Federwiege

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bibshase 07.05.10 - 15:59 Uhr

Hi,

meine 6,5 Wochen alte Tochter schläft tagsüber nur sehr schlecht und kurz (max. 20 Min.) und meist auch nur mit Körpernähe. Im Tragetuch klappt es ganz gut, wenn ich mich anfangs bewege. Aber ich bekomme so langsam echt Rückenschmerzen!
Pucken klappt leider nur sehr selten, sie schreit sich meist einen hochroten Kopf dabei!? :-(
Wie sind eure Erfahrungen mit Federwiegen? Ist das evtl. eine Lösung...aber da fehlt wahrscheinl. die Körpernähe, oder geht Pucken und Wiege? Was meint ihr?

ich hab sie ja echt gerne an mir, aber mein Rücken...und wenn erstmal wieder 25°C draußen sind...#sonne

Beitrag von bine3002 07.05.10 - 16:13 Uhr

Wir hatten eine Federwiege und es hat gar nichts gebracht.

Beitrag von bae 07.05.10 - 18:42 Uhr

ist supi!!! die beste anschaffung seit unser minimann auf der welt ist. tagsüber shcläft er nur darin..bett undenkbar;:-)

Beitrag von doz301 07.05.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

war bei unserer Kleinen genauso- ein Kaiserschnittkind mit grossem Beduerfnis nach koerperlicher Naehe und ein "short napper".

Die Schlafdauer kannst du nicht beeinflussen- es scheint genetisch festgelegt zu sein, wie lange Kinder tagsueber schlafen. Unsere Kleine schaft an "guten Tagen" bis zu 45 Minuten, ansonsten sind 30 Minuten die Regel. Da haben wir halt "Pech" gehabt ;-)
Pucken hat bei uns auch nichts gebracht- sie hat auch gebruellt und rumgewurschtelt, bis ihre Arme und Beine frei waren. An Schlaf war da ueberhaupt nicht zu denken.

Ich hab sie mit ca. 9 Wochen in ihr Bett gelegt und ca. 2 Wochen damit verbracht, ihr das Bett schmackhaft zu machen. Es war mit viel weinen verbunden, aber ich war total mit den Nerven am Ende, weil sie bis dahin ausschliesslich auf meinem Arm schief. Eine Einschlafroutine fuer den Tagschlaf hat uns gut geholfen. Mittlerweile klappt die Schlaferei ganz gut, jedenfalls wird nicht mehr gebruellt :-)

Babies entwickeln erst mit der Zeit ihren Tagschlaf- das hat biologische Ursachen und kann nicht wirklich beeinflusst (beschleunigt) werden. So wie ich das verstanden habe, hat das mit der Melatoninproduktion zu tun, die nicht gleich nach der Geburt funktioniert.
In diesem Sinne kannst du nur versuchen durchzuhalten und deinen Kind eine Struktur geben, damit es "weiss", wann es schlafen soll.

Gruesse, doz

Beitrag von aggie69 07.05.10 - 23:42 Uhr

Mein Sohn (jetzt 13 Monate) schläft von Anfang an mittags entweder im Kinderwagen oder neben mir in meinem Bett. Er braucht entweder die Bewegung oder körperliche Nähe (und ein schöner Mittagsschlaf kann Mama nur gut tun!)