mal wieder die beikost sorry

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anteki 07.05.10 - 16:16 Uhr

Hallo ihr lieben

Also ich hab heute auf dem wochenmarkt zugeschlagen und obst und gemüse gekauft
ich wollte heute groß vorkochen aber nun hab ich gehört das ich keinen gemüsekartoffelbrei einfrieren kann wegen der kartoffeln
meine freundin meinte die kartoffeln werden ganz komisch
und die konsistens auch
stimmt das ?
kann ich nun nur das gemüse vorkochen?
oder wie macht ihr das?
und wenn ich nur gemüse einfriere und kartoffeln immer frisch koche wieviel gemüse muß ich dann rechnen
wollte nämlich in den hipp gläschen einfrieren
und aufgetaut kann ich es ja nicht am nächsten tag noch verwenden oder?
ohh man bin ich dafür echt zu blöd ??
bitte um hilfe
danke anteki

Beitrag von bine3002 07.05.10 - 16:47 Uhr

Ja, Kartoffeln sind schwerlich einzufrieren. Hängt mit der Stärke zusammen. Sie werden jetzt zwar nicht giftig oder so, aber sie sehen weder toll aus noch schmecken sie besonders. Also immer frisch kochen.

Ich würde dann das Gläschen zu zwei Drittel mit dem Gemüsematsch füllen und für das restliche Drittel eine kleine Pellkartoffel kochen. Dazu dann noch einen guten Schuss Rapsöl.

Für den Anfang (also für die ersten Wochen) würde ich noch keine ganzen Gläschen füllen, sondern lieber in Eiswürfelbehältern einfrieren und kleine Portionen zubereiten.

Beitrag von mausebaer86 07.05.10 - 17:13 Uhr

Das mit den Kartoffeln stimmt-aber nur, wenn du sie pur einfrierst. Wenn du einen Gemüsebrei einfrierst, ist ja der größte Teil Gemüse und nur ein kleiner Teil Kartoffeln-da geht das.
Musst nur den Brei nach dem auftauen und erwärmen gut durch rühren.

Hab bis jetzt keine Probleme damit gehabt und ich koch nun schon fürs zweite Baby selbst.

LG Maike mit Khira (*Nov 2007) & Alea (*Dez 2009)