Bin nicht mehr glücklich.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von :-( traurig bin 07.05.10 - 16:47 Uhr

Hallo, eigentlich müsste ich ja im Forum Familienleben schreiben aber da man nicht anonym schreiben kann schreibe ich hier…

Ich bin jetzt mit meinem Mann 65 Jahre verheiratet und wir haben ein süßen „kleinen“ Sohn der bald 5 Jahre alt wird.
Als mein Mann und ich zusammen kamen wurde uns schnell klar dass wir immer zwei Kinder haben möchten. Wir sind nach einen halben Jahr zusammen gezogen und haben auch gleich das üben für ein Baby angefangen. 10 Monate haben wir für unseren Süßen gebraucht bis ich endlich schwanger wurde. Ich war damals sehr verzweifelt und dachte dass wir nie ein Kind bekommen.
Die Schwangerschaft lief im Großen und Ganzen gut, bis auf das ich mir zu viele Sorgen um mein Baby gemacht habe.
Ich hatte auch in der SS immer wieder Blutungen und Angst dass mein Kind nicht gesund sei.
Ich litt in der Schwangerschaft unter starken Depressionen, so dass mein FA meinen Mann immer wieder „Frau“ Krank schreiben musste. Dadurch das mein Mann wegen meinen „Zustand“ zuhaue bleiben musste, wurde er dann gekündigt.
Als unser Sohn auf die Welt kam mussten wir erst mal Hatz4 beantragen weil mein Mann ja arbeitslos war.
Die Geburt war der reinste Horror und mein Sohn wäre fast bei der Geburt gestorben.
Ich hatte lange Wochenbett Depressionen gehabt und habe bis noch nicht verkraftet das mein Kind auf der ITS war und nicht neben mir auf der Wochenbettstadion.
Unser Kind war das erste Jahr nur im KH weil er Probleme mit der Atmung hatte. Er war oft Krank und war auch ein Schreikind. Das erste Jahr war wirklich Stress pur. Stundenlang sind wir mit dem Auto rum gefahren weil unser kleiner nicht schlafen wollte. Wir waren am fast am ende unsere Kräfte. Unsere Ehe hat sehr darunter gelitten. Wir haben uns nur noch gestritten und gegenseitig die Schuld zu geworfen. Wir hatte über ein Jahr keinen #sex gehabt weil ich keine lust hatte und auch extrem unter Stress durch den kleinen stand.
Als unser Kleiner 1,5 Jahre alt war, bekam ich wieder den Wunsch nach einem Baby.
Mein Mann und ich Unterhalten uns und er wollte noch so schnell wieder ein Baby haben.
Dann machte mein Mann seinen Techniker und musste 2 Jahre auf die Schule gehen.
Unser Kleiner hatte mit knapp 2,5 Jahre eine ganz schlimme Trotzphase gehabt wo ich mir nicht zu helfen wusste. Ich habe mich dann eine Erziehungshilfe geholt, die uns Tipps gegeben hat wie man am besten auf den Kleinen ein geht und wie man mit ihm um geht. Die Tipps haben schnell geholfen und wir haben unser Kind besser verstanden und er wurde ruhiger.
Nach ne Zeit, unser Kleiner war knapp 2 /4 Jahre, habe ich wieder meinen Mann gefragt ob er jetzt ein zweites Kind möchte. Er sagte mal JA mal NEIN und hat imendefekt nur das gesagt was ich hören möchte.
Da mein Mann ja seinen Techniker machte, bekamen wir nur Meister Bafög und das Geld war immer sehr knapp. Meine Schwiegereltern haben uns dann Finanziell Unterstütz damit wir über die Runden kamen.
Der Kinderwunsch wurde von meiner Seite immer größer doch leider stand ich mit dem Wunsch alleine da. Mein Mann war überfordert mit dem ganzen, Familie, seinen Techniker zu machen und Arbeiten. Er war sich nicht sicher ob wir das alles schaffen würden mit einem zweiten Kind.
Mein Herz schreite nach einen zweiten Kind und mein Mann und ich unterhielten uns immer wieder darüber was wir jetzt tun und wie es weiter gehen soll.
Er meinte dann ich soll die 3 Monatsspritze nehmen und wenn er festig ist und er einen festen Job hat, können wir mit dem Üben anfangen.
Gut ich dachte mir dann besser noch a bissle warte als gar kein zweites Kind.
Ich machte dann ein Termin bei meinem alten FA aus um mich zu beraten zu lassen wegen der 3 Monatsspritze. Mein FA sagte das wenn ich sie absetzte gleich alles wieder normal sein und ich auch dann wieder einen Eisprung haben werde.
Mein Mann und ich haben dann wieder darüber geredet und ich habe ihn die Entscheidung treffen lassen. Im Juli 2008 habe ich dann ein Mal die 3 MDS bekommen.
Ich habe sie dann gleich wieder Abgesetzt weil mein Mann im August einen sicheren Arbeitsplatz bekam.
Da ich bis Dezember keine Mens bekam bin ich zu meinen neune FA gegangen.
Ich erzählte ihm das ich eine Mal im Juli die 3 MDS bekam und seitdem auf meine Mens warte da wir noch ein Kind möchten.
Er fragte mich warum ich die 3 MDS bekommen habe und ob mich mein alter FA darüber auf geklärt hat?! Ich sagte nein und mein neuer FA klärte mich über die 3MDS auf. Ich war geschockt von dem was er mich darüber erzählt und bekam Angst nie ein zweites Kind zu bekommen.
Mein FA sagte ich soll er mit Himmberblätter und Frauenmanteltee und Mönchpfeffer probieren. Über ein halbes Jahr trinkte ich die Tee´s und nahm Mönchpfeffer, doch nichts hat geholfen, ich bekam einfach keinen Eisprung #schmoll
Ich ging wieder zu meinen neuen FA und sagte dass ich immer noch keinen ES hatte. (Habe Tempi gemessen und den Clerblue Monitor benutzt)
Er machte einen Hormonstatus und es stellte sich raus das ich eine Gelbkörperschwäche habe, das mein Körper kein ES bilden kann, da ich eine Follikelreifestörung habe und das PSO Syndrom. Ich war fix und fertig. Mir kam es so vor als hätte mir jemand die Fruchtbarkeit geklaut. Ich war auf mein Mann sauer und gab ihn dafür die Schuld.
Mein FA verschrieb mir dann Clomi was ich dann 3 ZK genommen habe doch ohne Erfolg #heul.
Wir gingen dann in eine KiWu Praxis und ich musste Hormone spitzten.
Mir ging es total schlecht unter den Hormonen und in der Ehe war mal wieder Stress angesagt, da ich durch die Hormone und den druck wo ich mich gemacht habe, sehr gereizt war. Finanziell ging es uns auch wieder schlecht weil die Hormon Behandlung ein Haufen Geld gekostet hat.
Nach 3 ZK wurde ich dann endlich durch die Hormon Behandlung schwanger und war total Happy. Mein Mann und ich waren total aus dem Häuschen und konnten es gar nicht so glauben. Doch das Glück blieb nicht lange bei uns und ich hatte eine FG in der 8 ssw#heul
Ich war fertig nur noch am heulen und fühle mich nicht mehr als Frau.
Immer wieder fragte ich mich warum ich kein Kind mehr bekomme? Bin ich vll. eine schlechte Mutter? Oder habe ich kein zweites verdient.
Nach ein paar Wochen ging es mir halbwegs wieder gut und wir machten uns Gedanken wie es jetzt weiter gehen soll?
Ich sagte zu meinen Mann dass ich keine Hormone mehr nehmen möchte und er war der gleichen Meinung. Nach der AS bin ich zur Nachkontorolle und fragte mein FA wieder den die Chancen stehen dass ich ohne Hormon Behandlung schwanger werden könnte. Mein FA sagt das die Chancen bei 5% liegen.
Ich war am Boden zerstört und wollte es nicht war haben. Es kann doch nicht sein das ich keine Kinder mehr bekommen kann nur weil ich ein Mal diese Blöde 3 MDS genommen habe #kratz
Mein Mann und ich beschlossen dass unser Sohn doch leider Einzelkind bleiben muss, denn ich wollte keine Hormone mehr nehmen.
Ich war auf die ganze Welt sauer und konnte mich damit nicht abfinden mit knapp 30 Jahre keine Kinder mehr auf dem normalen Weg zu bekommen.
Nach der AS hab ich wieder angefangen die Tee´s zu trinken und Tempi zu messen auch habe ich wieder den CMB (Clearblue Monitor) benutzt um zu schauen ob nicht doch vll. ein ES kommt. Im ganzen ZK zeigte mir den CBM keinen ES an. Aber Urbia zeigte mir nach ein paar Tagen an das ich laut meiner Tempi einen ES hatte und wir haben da auch geherzelt.
Ich redete mir ein das es eh nicht geklappt hat sonst hätte ja der CBM mir einen ES angezeigt #kratz
Die Tempi ging immer höher und höher und ich fühlte mich auf ein Mal wieder Schwanger.
Also machte ich am MNT einen SST und der war sofort positiv #freu
Ich rufte bei meinen FA an und bekam auch am Montag darauf einen Termin. Ich konnte das alles nicht so glauben und versuchte ruhig zu bleiben bis der FA die SS bestätigte.
Mein FA bestätigte die SS und wir waren so Happy das ich ganz ohne Hilfe Schwanger wurde #huepf
So in der 7 SSW bekam ich auf ein Mal angst, das ich wieder eine FG haben könnte, das unser Baby nicht gesund sein könnte oder das unser Sohn durch dem Altersunterschied (5,5 Jahre) leiden könnte. Ich fühlte mich als würde ich mein Sohn verraten und dachte mir das mein Sohn davon ein Schaden trägt wenn so spät noch ein Baby kommt.
Ich zur Vorsorge und es stelle sich raus das unser Baby nicht gesund war. Ich war nur noch am heulen und fühlte mich wie im einen schlechten Horror film.
In der 10 ssw musste ich dann einen Abbruch machen da unser Baby nicht gesund war #heul

Jetzt sind 3 Monate seit dem Abbruch her und der Wunsch nach einem Baby ist noch größer geworden. Auch bekam ich von meinem FA das OK aber ich habe Angst zu versagen, ich habe Angst das wieder was schiff geht und vor allem habe ich Angst das mein Sohn darunter leidet wenn noch ein Baby da ist.
Ich wollte immer einen Altersunterschied von 2-4 Jahre aber auf gar keinen Fall über 5 Jahre.
So und jetzt wäre es doch über 5 Jahre.
Ich weiß nicht warum mich das so sehr belastet und ich weiß auch nicht warum ich das nicht aus mein Kopf bekomm aber es macht mich fertig.
Ich fühle mich gegen über meinen Sohn schlecht, denn ich wollte nie zwei Einzelkinder. Ich wollte das sie zusammen als Geschwister auf wachsen, von einander lernen und mit einander spielen können aber das wird wohl nicht mit über 5 Jahre gehen.
Ich habe Angst dass wenn ein Baby da ist das mein Sohn sich von mir im Stich gelassen fühlt, denn er war ja 5 Jahre alleine. Muss dazu sagen dass mein Kind das totale Mama Kind ist und voll auf mich fixiert.
Aber der Wunsch nach einen Baby ist zu groß und mein Herz schreit danach.
Ich habe so eine Wund im Bauch wegen diese sch**** 3 MDS und gebe dafür meinen Mann die Schuld weil er mich nicht Unterschütz hat, obwohl er gewusst hat das ich mir so sehr ein zweites Kind wünsche.
Ich bin so unglücklich und fühle mich Wertlos #heul

Ich weiß nicht was ich tun soll?
Ich weiß nicht was richtig oder falsch ist?
Ich weiß nur das sich mein Herz nach ein Baby sehnt aber Angst habt das mein großer darunter leidet und nichts mit sein Geschwisterchen anfangen kann.

Gruß :-( traurig bin

Beitrag von ++??++ 07.05.10 - 16:50 Uhr

65 Jahre verheiratet???

Sorry - kann Dir auch nicht weiterhelfen!

Beitrag von :-( traurig bin 07.05.10 - 16:55 Uhr

Sorry hab mich verschrieben #hicks
Sind seit fast 6 Jahre verh.

Gruß :-( traurig bin

Beitrag von :-( traurig bin 07.05.10 - 16:56 Uhr

Sorry hab mich verschrieben #hicks
Sind seit fast 6 Jahre verh.


Gruß :-( traurig bin

Beitrag von freundliche 07.05.10 - 17:04 Uhr

Hallo,

hört sich ja echt nicht gut an...

eher nach weiterhin bestehender Depression... lass das doch mal abklären! Von nem Psychologen oder ähnlichem...


aber eins kann ich dir sagen, dein Sohn wird nicht darunter leiden wenn ihr ein weiteres Kind bekommen solltet... ihr müsst ihn halt von anfang an mit einbeziehen...


nen Rat kann ich dir leider nicht geben... :(

Beitrag von :-( traurig bin 07.05.10 - 17:12 Uhr

Hallo,

#danke für deine Antwort

Also ich bin in einer Psychologischen Behandlung seitdem Abbruch wo ich machen musste #heul

Also laut mein Psycho Doc wäre ein Baby das Beste was wir machen könnten weil das gut für meine Psyche wäre #kratz
Er sagt das ich so die Geburt von meinem Sohn besser verarbeiten könnte (die ich bis heute noch nicht verarbeitet habe) und den Verlust von meinen Kindern durch die FG und den Abbruch.

Aber ich habe eine riesen Angst davor das mein Sohn darunter leidet, dass er nichts mit sein Geschwisterchen anfangen kann und das wieder was schief geht.
Ich bin hin und her gerissen. Wie gesagt mein Herz möchte ein Kind aber mein Verstand hat Angst.

Gruß :-( traurig bin

Beitrag von freundliche 07.05.10 - 17:18 Uhr

Hallo,

ich bin zwar jetzt kein Psychologe oder ähnliches...

aber nur ein Kind in die Welt setzen um die Psyche in Ordnung zu bekommen, finde ich bissl doof...

Die Angst die wird immer bestehen bleiben....auch ich hab diese Ängste... selbst wenn die Kinder auf der Welt sind, macht man sich immer sorgen, das wird das ganze leben so sein...soviel dazu...

bin gerade mit meinem 2ten Kind in der 20 Woche, hab meine Tochter von anfang an mit einbezogen, sie durfte und darf immer mit zu den Arztterminen... sie freut sich riesig auf ihren kleinen bruder... wenn er zur Welt kommt ist sie bereits 4...

ich glaube nicht das es zwischen den Geschwisterkindern dann irgendwelche Attacken gibt... klär bissi streit wird immer sein... aber wir waren auch so...

wenn du willst kannst eder zeit per VK schreiben...

alles gute :)

#liebdrueck

Beitrag von :-( traurig bin 07.05.10 - 17:30 Uhr

Hallo,

ne so hat er es nicht gemeind, dass ich deswegen jetzt unbedingt ein Kind bekommen sollte.
Aber er meinte eben wenn der Kinderwunsch eh schon da ist und ich mir auch noch Vorwürfe mach das ich eine FG hatte und ein Abbruch machen musste wäre ein Bab nicht schlecht um das alles zu verarbeiten können.
er sagte auch das ich weiterhin einen Therapie.
Ich habe auch Tierrische Angst vor eine erneute SS, dass wieder was schief gehen könnte aber mein Therapeut meinte wenn ich noch länge warten würde, würde ich mich noch mehr fertig machen und mich mein Lebenslang Vorwürfe machen warum ich kein zweites bekommen habe obwohl doch der Wunsch da ist.
Ohne eine Therapie würde ich dass alles nicht schaffen und meine Angst zustände und Panikattaken haben sich auch schon gebessert. Nur mein schelchtes Gewissen gegenüber mein Kind konnte er mir noch nicht nehmen.

Ich weiß wenn ich noch länger warte, mach ich mich ewig Vorwürfe. Die Vorwürfe mach ich mir ja jetzt schon wegen diese blöde 3MDS :-[

Gruß :-( trauig bin

Beitrag von freundliche 07.05.10 - 17:32 Uhr

Hallöchen,

na dann solltest du mit deinem mann nochmal abklären wie es aussieht mit nem 2ten Kind...

finde auch nicht das der altersunterschied groß ist... meine schwester und ich sind 8 jahre auseinander...

mein mann uns seine schwester 13 jahre...


Ihr müsst darüber reden!!!

Das schlechte gewissen verschwindet... aber du solltest mal nachdenken, wieso du dann ein schlechtes gewissen gegenüber deinem Sohn hättest???
Weil er ein geschwisterchen bekommt???

Glaub mir er wird sich riesig freuen :)

lg

Beitrag von *drück* 07.05.10 - 17:18 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen, dass Dir nach so viel schlechten Nachrichten, der Kopf schwirrt und Du Dir über alles Gedanken machst.

Zuerst es gibt kein richtig oder falsch, Du musst nur wissen was Du aus der Situation machst. Mach einfach das Beste daraus ;-)

Wenn Dein Herz sich nach einem Kind sehnt, Dein Mann damit einverstanden ist, die Finanzen stimmen, dann mal los #sex

Dein Sohnemann wird sich sicher auf sein Geschiwsterchen freuen, wenn Du es richtig verpackst. Wenn die SS sicher ist und langsam ein Bäuchlein wächst, dann kannst Du ihm ja erklären, was sich da tut. Er wird sich bestimmt freuen.
Der Altersunterschied ist doch relativ, warum sind 4 Jahre ok, aber nicht 5?
Mein Papa war die ersten 8 Jahre auch Einzelkind und hat sich später rührend um seine Kleine Schwester gekümmert. Und mein kleiner Bruder ist auch 7 Jahre jünger und wir haben trotzdem toll gespielt, waren für einander an, zu ihm habe ich sogar ein besseres Verhältnis als zu meiner großen Schwester, dabei trennt uns nur ein Jahr.

Wenn also Dein FA aus medizinischer Sicht grünes Licht gibt, dann mach Dir keinen Kopf. Jede schwere Zeit hat doch ein Ende und wenn Dich ein gesundes Kind am Ende erwartet... was gibt es schöneres???


liebe Grüße

Beitrag von curly80 07.05.10 - 18:20 Uhr


schon harter Tobak den du hier schreibst....

da hast du ja einiges zu verarbeiten...
aber wenn dein Kinderwunsch noch da ist würde ich da auch am Ball bleiben. Meine Mädels sind nun 5 und noch 6J. (19 Mon. A.unterschied)
aber sie freun sich beide auf ihr Halbgeschwisterchen... ich sag aber lieber Brüderchen!! find ich besser...

wegen dem Altersunterschied würde ich mir nich so viele Sorgen machen
das ergibt sich und du wirst sehen das es auch gut funktionieren kann.
Stell dir mal vor dein Sohn fragt dich später mal warum warst du immer so traurig und unglücklich... ? du willst ihm doch sicher nich sagen na weil ich kein 2. Kind bekommen wollte weil du schon 5 J. warst und der Altersunterschied nich gepasst hätte. Meine Schwester is auch schon länger am üben und es is schon 2 mal was schief gelaufen. Sie hat auch das PCO Syndrom.

Ganz viel kraft und Zuversicht!! #sonne

Beitrag von asimbonanga 07.05.10 - 19:42 Uhr

Hallo,
ich würde erstmal versuchen psychisch stabiler zu werden.
Außerdem hast du offensichtlich die letzten Jahre noch nicht verarbeitet.
Sieh es doch mal positiv-du hast einen Mann der zu dir gehalten hat.Dein Sohn ist gesund und munter, warum entwickelst du im Vorfeld so viele Ängste und Befürchtungen?
Das Leben will gelebt werden und Alles kann man nicht planen.
Ich wollte immer ein Kind ( oder Zwillinge )-es sind drei geworden.Zwischen der Ältesten und der Jüngsten liegen fast 10 ganze Jahre und u.a. auch zwei FG.
Ich hoffe die Therapie kann dir einige Ängste nehmen und deinen Fokus mehr auf die Zukunft richten, das wäre auch entlastend für deine Familie.
Warum du Schuldzuweisungen an deinen Mann betreibst , kann ich nicht nachvollziehen-ich finde es eher erstaunlich, das er sich nochmals deinem Kinderwunsch angeschlossen hat.

L.G.

Beitrag von gh1954 07.05.10 - 21:45 Uhr

>>>Warum du Schuldzuweisungen an deinen Mann betreibst , kann ich nicht nachvollziehen-ich finde es eher erstaunlich, das er sich nochmals deinem Kinderwunsch angeschlossen hat.<<<

Sehe ich genauso...