Wie merkt man den Fruchtwasser abgang wenn Kopf fest im Becken?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von die_eine85 07.05.10 - 17:42 Uhr

hallo,

bin seid nacht um kurz nach eins am rum wehen... am anfang alle 12 minuten und danach sehr unregelmäßig - jetzt kommen sie immer noch sehr unregelmäßig aber sie kommen... kenn das ganze "spiel" schon von der geburt meiner großen, da hat es auch so angefangen und 2 tage später war sie endlich da.
jetzt aber zu meiner frage. seid über 2 wochen ist das köpfchen von meiner maus schon fest im becken und wenn dann die fruchtblase platzt merkt man es ja nicht so wie es immer in den filmen gezeigt wird, oder? hatte heute mittag das gefühl als ich auf der couch lag, das mir ein paar tropfen flüssigkeit abgegangen sind, kann jetzt aber nicht zuordnen ob es pipi, ausfluss oder fruchtwasser war. beim pipi machen vorhin auch. war eigenlich schon fertig und es kam trotzdem noch flüssigkeit raus... hab dann grade mal mit meinen ph-testhandschuhe getestet und es war normaler wert von 4,0.
mach mir jetzt ein wenig gedanken ob die fruchtblase schon offen ist oder ob ich nur pipi verliere...

kann mir jemand weiter helfen???

lg und schönes wochenende
janine, et-5

Beitrag von milkahase83 07.05.10 - 17:50 Uhr

Bei meiner 1.ss war der Kopf auch soweit im Becken, das erst bei der Geburt das Fruchtwasser samt Kind kam, vorher kein Tropfen!
Hab richtig gesehen, wie mein Bauch eingefallen ist, als Baby und Fruchtwasser in wenigen minuten austraten!
Als die Plazenta, welche riesig war, kam, konnt ich wieder meine Füße sehen!
War echt krass!

Beitrag von trieneh 07.05.10 - 17:53 Uhr

würde mich interessieren,ob es denn schlimm wäre,tröpfchenweise fruchtwasser zu verlieren?bin jetzt et -11 und bin mir auch nicht sicher,was ich da manchmal untenrum verliere.

Beitrag von de.sindy 07.05.10 - 18:06 Uhr

die hebamme in meinem GVK meinte wenn man sich unsicher ist ob es fruchtwasser ist, soll man auf toilette gehen und eben die harnblase richtig leeren. dann soll man sich auf etwas tiefes setzen (kleinen hocker oder fußbank oder so) und dann aufstehen, WENN es fruchtwasser ist, dann kommen jetzt tropfen raus und wenn es Urin war, darf eigentlich nichts kommen, da man ja gerade die blase geleert hat.
aber ob das jetzt so klappt, wenn das köpfchen schon tief im becken liegt, weiß ich nicht.

Beitrag von tapsitapsi 07.05.10 - 18:10 Uhr

Bei mir lief das Wasser wie im Film!

Charlotte war auch fest im Becken. Sonst hätt mich die Hebamme sicherlich nicht mehr schon zu Hause in die Wanne geschickt und dann "allein" mit dem Auto ins Krankenhaus.

Wenn du dir unsicher bist, frag doch mal deine Hebi bzw. lass im Krankenhaus nachschauen.

LG und viel Glück!

Michaela

Beitrag von muffin357 07.05.10 - 19:49 Uhr

hi,
also julian war auch fest im becken und nicht mehr abschiebbar und es hat trotzdem richtig platsch gemacht (morgens im bett) -- erst später kamen die wehen ...

meist ist es doch urin, -- keine bange, -- du kannst ja sogar PHtests machen, - also verlass dich auch drauf, -- -über 8 muss er sein bei FW.

lg
tanja

Beitrag von joyberlin 07.05.10 - 20:45 Uhr

hi,
also wenn der test 4.0 war - ist es seeehr warscheinlich nur urin gewesen. Es tropft ja immer was nach. Am besten nach dem Toilettengang aufstehen und nochmal hinsetzen... ;)

Ich hoff auch jeden Tag - dass es endlich losgeht.. kann dich da gut verstehen ;) hab da schon so einige handschuhe verbraucht - grins... man is aber auch so ooo ungeduldig ;)

Viel Glück