Mutter-Kind-Kur, muss der Arbeitgeber zusagen???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mipa 07.05.10 - 18:18 Uhr

Hallo,
ich würd gerne wissen ob jemand weiß wie das läuft, meine Ärztin hat mir vorgeschlagen in eine Mutter-kind-kur zu gehen, da ich seit langem an starken Rückenschmerzen und vorsichtig gesagt allgemeiner Schwäche leide, nur meine Nackenhaare gehen schon hoch wenn ich daran denke es meiner chefin zu sagen, wie ist das eigentlich muss ich dafür meinen Urlaub hergeben, was ist wenn ich nicht hin "darf" von meiner chefin aus, und vor allem wie ist das mit nem schulpflichtigen Kind zu der Zeit, muss das dann in den Ferien statt finden???
Hab echt Angst um meinen Job, weiß aber auch das mir das helfen würde, was soll ich bloß tun?????

Lieben Dank im voraus für die Antworten!!!

Beitrag von bruchetta 07.05.10 - 18:20 Uhr

Ich weiß leider nicht, wie es beim AG ist, aber Du solltest in den Ferien fahren. Das Kind hat zwar Unterricht bei der Muki-Kur, aber das sind nur ein paar Stunden und damit verpaßt es zuviel zu Hause.
Meine Freundinnen, die schulpflichtige Kinder haben, fahren alle in den Ferien.

Beitrag von kati543 07.05.10 - 18:20 Uhr

Soll denn dein Kind auch zur Kur oder nur als Begleitung? Deine Chefin muß dich freistellen, ohne Urlaub zu streichen. Für dein Kind ist es besser, wenn das Ganze wenigstens teilweise in den Ferien stattfindet. So eine Kur geht ziemlich lange und den ganzen Stoff nachzuholen und die Arbeiten alle nachzuschreiben ist schon heftig. Sie hätte dann zwar 3 Wochen "Urlaub" von der Schule, aber danach geht es doppelt so heftig weiter.

Beitrag von mipa 07.05.10 - 18:39 Uhr

Mein Sohn kommt im Sommer in die 2.Klasse soviel verpasst er da nicht, kann ja so ne "Ferienmappe" erstellen lassen, das machen die eh immer wenn die kinder ferien haben um den stoff net zu vergessen.
Ich weiß nur nicht was meine chefin sagt, die geht garantiert an die Decke, leider denkt sie NUR wirtschaftlich.

:-(

Beitrag von kati543 07.05.10 - 18:40 Uhr

Sie kann an die Decke gehen, soviel sie will. Sie hat keine andere Wahl.

Ich würde den Sohn trotzdem nicht aus der Schule nehmen. Die Kleinen lernen so langsam, weil sie einfach noch Zeit brauchen. Dein Sohn muß, wenn er zurück kommt 3 Wochen aufholen. Das ist wahnsinnig viel.

Beitrag von lebelauter 07.05.10 - 19:46 Uhr

deine chefin mus der kur nicht zustimmen - genauso wenig, wie sie bei krankheit zustimmen muss. du musst es ihr nur mitteilen!

die schulpflichtigen kinder werden im kurheim unterrichtet, sollten aber darüberhinaus auch noch selbst was tun - nur zu empfehlen bei guten schülern.

wenn die versetzug deiner kids also gefährdet ist oder soe generell zu den eher schlechten schülern gehören, würde ich in den ferien fahren.

deinen urlaub musst du für die kur nicht opfern.

infos und hilfestellung bekommst du beim müttergenesunhswerk /Elly heuss Knapp Stiftung.

LG

Beitrag von hebigabi 07.05.10 - 22:41 Uhr

Du gilst in der Zeit als "krank" geschrieben, weil es ein stationärer Aufenthalt ist.

LG

Gabi

Beitrag von nic10704 08.05.10 - 09:43 Uhr

Deine chefin muss nur wissen, dass und wann du gehst. Veerbieten o.ä. darf sie es dir nicht. Nimm dir auch ja keine Arbeit mit, denn du bist dort um dich zu erholen.

Wenn du aufgrund der Kinder in den Ferien gehst, dann entscheide dich frühzeitig, denn in den Ferien sind die Kurhäuser logischerweise immer voll bis überfüllt. Sieht dann auch meist eher schlecht aus, wenn du verlängern willst.

LG
NIC