Darf ich trauern?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von hot--angel 07.05.10 - 18:32 Uhr

Bei meiner Schwangerschaft mit Tobias was es so, dass es zuerst zweieiige Zwillinge waren, dann ist das eine Kind gestorben (6.ssw).

2 Wochen später haben sie in der gleichen FB wie Tobias noch etwas gefunden, aber sie waren sich nicht einig was es war.

Der eine Arzt sagt, dass sei nur eine Veränderung der Nabelschnur (was fast gleich groß war wie Tobias), der andere Arzt meinte, es sei ein 2. totes Kind (weil kein Herzschlag).

Eine Woche später war der nächste US. Da war nichts mehr zu sehen, der Arzt meinte, wenn es ein 2. Embyro gewesen wäre, dann kann es sein, dass man ihn einfach net mehr sieht, was net heißen muss das er net da ist.

Als ich ihn gesehen habe, da war ich mir für mich sicher, dass es mein kind war.

Aber ich weiß es ja nicht sicher, deshalb sage ich immer ich habe 2 kinder im himmel. Aber dann denk ich mir wieder, habe ich das mitleid überhaupt "verdient".


Aber ich denk mir, wenn es wirklich ein kind wa rund ich "leugne" es, dann sitzt es vil oben im himmel u sagt: hey ich bin auch noch da, habt ihr mich vergessen? "

:-) was soll ich nur denken #heul


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von esha 07.05.10 - 18:37 Uhr

Hey Du,
meiner Ansicht nach ist die Frage nach dem Dürfen einfach nicht richtig. Natürlich kannst du trauern, das ist doch ein Gefühl...es ist dein Recht, und wenn du das gefühl hast es sind zwei Sterne, dann sind es zwei Sterne. Trauere um die Beiden, und lass dir nicht einreden du darfst es nicht. Es sind deine Kinder.
LG Esha, mit zwei Engeln im Herzen

Beitrag von hot--angel 07.05.10 - 18:40 Uhr

Vielen Dank, mein Mann sieht es auch als 2 Sterne. Auch meien Mutter die damals dabei war als ich deshalb im Kh war.

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von hannah.25 07.05.10 - 23:18 Uhr

liebe isbella,

ich hab dir schon mal geschrieben, dass du trauern darfst, es ist eben dein gefühl, dass dir sagt, dass du deine beiden krümel verloren hast. und um die darfst du auch trauern. #liebdrueck

ich weiß, dass man oft unverständnis der mitmenschen erntet, aber ich denke, du darfst für dich immer deine geühle ausleben, solltest du auch. denn sonst wirst du dich selbst damit verletzen.
lass deine gefühle und deine trauer einfach zu.

ich wünsch dir alles gute!!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen und #ei (4./5.ssw)

Beitrag von froehlich 08.05.10 - 20:28 Uhr

Ich wage jetzt einmal einen anderen Zugang und rate Dir: konzentriere Dich auf Deinen Tobias, der bald zur Welt kommen will und denke nicht ständig über das nach, was eventuell hätte sein können.....; ich will Dich nicht verletzen: aber die 6. Schwangerschaftswoche ist einfach noch wahnsinnig früh, und jede(r) weiß, daß in den ersten 3 Monaten viel passieren kann. Ich predige keine Theorie: ich hatte selbst vor 2 Jahren in der 12. Woche einen Abgang (von Fehlgeburt spricht man ja eigentlich erst später). Natürlich ist das ein sehr sensibles Thema, und jede Frau, jeder Mann geht damit anders um. Ich habe lange Zeit in Dritte-Welt-Ländern gelebt und gearbeitet. Und ich denke, wir müssen einfach (wieder) lernen, mit bestimmten Dingen unverkrampfter umzugehen. Dazu gehört auch die Möglichkeit, daß in der Frühschwangerschaft etwas schief geht. Und meist hat das auch einen sehr guten Grund - irgendetwas "sitzt" schief, die Natur hilft sich, wenn Du so willst, selbst. Ich lese ab und zu in diesem Forum, und ich bin ehrlich: ich finde es manchmal nicht besonders hilfreich, in so einem frühen Stadium schon von "Sternen" zu reden und sich auszumalen, daß im Himmel nun irgendwo ein Kindchen sitzt.....; dieses Kindchen gab es nie und wird es nie geben. Warum können wir uns damit nicht abfinden? Was ist so katastrophal daran? Warum können wir nicht in die Zukunft denken? Du erwartest ein (sehr reales!) Kind, das Dich bald zu hundert Prozent brauchen wird. Verbrauche Deine Energie nicht für etwas, das Du nicht mehr ändern kannst - Du weisst nicht, was passiert ist und wirst es auch nie wissen. Und was macht das schon? Ist es nicht wirklich einfach unwichtig? BLICK NACH VORNE!!!! Dies nur als Denkanstoß....und ich wünsch Dir alles Gute!!!

LG

Beitrag von hot--angel 09.05.10 - 11:47 Uhr

1. mal mein tobias ist bereits 8 monate alt
2. ich blicke nach vorne, mir geht es auch gut
aber dass du sagst: stell dir nicht vor dein kind sitzt im himmel es hat es nie gegeben, finde ich derartig unpassend, dass ich fast ausfallend werden möchte
wenn du das so siehst, dann behalte es für dich, ich finde es eine unverschähmtheit, das mir so zu sagen

ja meine kinder hat es gegeben, egal wie klein sie noch waren, und ja meine kinder sitzen jetzt oben im himmel und passen auf uns auf, und wenn du was anderes denkst, dann behalt es bitte für dich, deine worte sind so unsensibel und verletztend, ein wahnsinn dass du das hier rein schreibst

isabella mit tobias (35+0) #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von froehlich 09.05.10 - 12:30 Uhr

Ich freue mich für Deinen Tobias - ist doch prima! Hör mal: ich betone, daß ich einfach einmal einen Zugang zur Sternenthematik wählen wollte. Das finde ich legitim. Wenn Du für Dich anders entscheidest - fein. Ich kann nichts unverschämtes oder verletzendes in meinem Beitrag entdecken - aber bitte. Werde so ausfallend wie Du willst. Wenn's Dir danach besser geht..... . Nur soviel: ich kenne durchaus AUCH Mamas, die anders mit Fehlgeburten oder nicht intakten Schwangerschaften umgehen, da bin ich nicht die einzige - und das muß auch mal Platz in diesem Forum haben. Mein Beitrag zielte auch nicht darauf ab, daß es Dir danach schlecht geht - sorry, wenn's so ist. Hätte ja auch einfach mal ein Anstoß sein können.

Beitrag von hot--angel 09.05.10 - 12:34 Uhr

ja dann gibt es eben auch mütter die so denken, sry aber das hat für mich nichts in meinem beitrag zu tun, wenn ich schon davon rede dass ich traurig über den verlust bin und du schreibst: diese kinder hat es eh nie gegeben
was soll daran tröstlich sein???

Beitrag von froehlich 09.05.10 - 13:08 Uhr

Tröstlich daran könnte zum Beispiel sein, die Dinge in Relation zu setzen. Aber gut - vielleicht bin ich in diesem Forum wirklich fehl am Platz. Ich habe in den letzten 8 Jahren so viel Leid und Elend gesehen (und auch selbst erlebt), daß ich einfach oft einen anderen Zugang zu bestimmten Dingen habe. Ich sage nicht, daß eine nicht intakte Schwangerschaft oder eine Fehlgeburt nicht belastend sind - bitte sehr, meinst Du, ich habe nicht geweint damals?! Und ich stelle es mir wirklich absolut katastrophal und vernichtend vor, wenn man ein Kind (so wie zum Beispiel hannah) in der fortgeschrittenen Schwangerschaft oder sogar kurz nach der Geburt verliert. Aber die ersten Wochen sind nun einmal höchst volatil...und, ich weiß nicht....ich stelle mir einfach vor, daß es hilfreicher ist, solche frühen "Unfälle" unter der Rubrik "Pech gehabt" abzuspeichern, als ewig weiter darüber nachzugrübeln, was hätte sein können sollen wollen.... . Du hast ein gesundes Kind, Du wirst vielleicht weitere Kinder bekommen. Natürlich ersetzt Dir das Wissen, daß es auf dieser Welt viele Kinder gibt, die unter grausamen Bedingungen aufwachsen oder früh sterben nicht Deine ungeborenen Kinder - und wenn Du Schmerz empfindest ist das Dein gutes Recht. Aber Du könntest Deinen Blick ja auch einmal weiten und versuchen, in anderen Bezügen zu denken. Wenn Du das nicht willst und kannst tut mir mein Beitrag ehrlich leid. Musst ja nicht weiter darüber nachdenken. Hast ja genügend Rückendeckung von anderen bekommen. Aber: wer in einem öffentlichen Blog schreibt, muß auch damit rechnen, kontroverse Meinungen zu lesen. Sonst ist's besser, Du schreibst die Leute, von denen Du meinst, daß sie Dich in Deiner Befindlichkeit bestärken direkt an. Trotzdem weiterhin alles Gute, ich klinke mich jetzt aus.

Beitrag von hot--angel 09.05.10 - 13:18 Uhr

Jeder kann in einem öffetnlichen Forum schreiben was er will. Aber ich denke, man sollte genau darüber nachdenken was man zu wem schreibt.

Natürlich ist es sehr schlimm, wenn man ein Kind begraben muss das schon größer war oder gar schon "auf der Welt" war.

Aber dennoch trauere ich um meine Kinder. Da sie als Sternchen das Recht haben, dass um sie getrauert wird. Das ist für mich eine Sache des Respekts.

Ja sicher werde ich wieder Kinder bekommen (hoffe ich). Wir haben vor spätestens diesen November wieder mit basteln zu beginnen. Aber meine weiteren Kinder haben nichts mit meinen Sternchen zu tun.

Isabelle mit Tobias (35+0) 8 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von 4engelchen 10.05.10 - 16:39 Uhr

Hallo froehlich,
ich weiß, du möchtest mit diesen Worten trösten, aber deine Worte sind in Situationen wie diesen sehr verletzend. Meines Erachtens ist es egal, wann eine Mutter oder werdende Mutter ihr Kind verliert, es tut weh, und die Mutter hat recht auf ihre Trauer. Leider sieht das unsere heutige Gesellschaft etwas anders und man gesteht nur Frauen, die später ihr Kind verloren haben für eine gewisse Zeit diese Trauer zu. Genau aus diesem Grund gibt es Foren wie diese, wo sich gleichgesellte zu ihrem ganz persönlichen Schicksal austauschen und trost finden können. Und glaub mir bitte, selbst in diesen Foren ist es immer noch schwer genug über das Erlebte zu berichten.
Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir sagen, wenn man ein Kind lebend zur Welt bringt und es dann stirbt, zerreißt es dir das Herz. Du gehst dann durch eine harte Zeit, weil du dein Kind leiden siehst, und du kannst ihm die Schmerzen nicht abnehmen, du fühlst dich einfach nur schuldig, das du deinem Kind nicht das Leben, sondern nur Schmerzen und den Tod schenken kannst. Und wenn in der Schwangerschaft die 30. SSW vorbei ist, glaubt komigerweise jede schwandere das dem Kind ja jetzt nichts mehr passieren kann, aber nichts da, es kann noch so viele Probleme geben, das man nach der Geburt trotzdem kein Kind im Arm hält.
Nach meiner ersten FG dachte ich auch, na das war ja zum Glück nicht so schlimm wie der Tot meiner Kinder, aber um den Zeitpunkt es errechneten Termins wurde mir dann klar, das ich auch um dieses Kind trauern muß. Man kann und darf diese Trauer nicht verdrängen. Und auch mein Kind das ich vor 3 Wochen in der 8.SSW verloren habe, ist mein Kind gewesen. Und genauso habe ich mich auch davon verabschiedet. Ich habe 4 Kinder die zu Engeln geworden sind. Und wer sollte schon unterscheiden können, wann man von einem Kind, oder nur von "Material" spricht?????
Es kann ja sein, das du persönlich eine andere Meinung hast, weil du auch schon viele andere Schicksale gesehen hast, aber denke bitte daran, wer hier schreibt hat etwas sehr schlimmes erlebt und das letzte was man dann gebrauchen kann sind verletzende Worte.

Beitrag von froehlich 10.05.10 - 20:23 Uhr

Dir zuliebe melde ich mich hier noch einmal - denn Du hast Dir Mühe gegeben mit Deiner Antwort, das honoriere ich.
Ich möchte Eines klarstellen: ich würde im Zusammenhang mit der Entstehung von Leben niemals von "Material" reden - das verbietet sich für mich von selbst. (Deshalb würde ich zum Beispiel auch nie ein Kind abtreiben, aber das gehört nicht hierher).
Ich (an)erkenne, daß viele in diesem Forum meinen Gedanken nicht folgen können und möchten. Das respektiere ich.
Dennoch: ich finde es berechtigt (auch, wenn's weh tut!!!!!) einmal einen anderen Blickwinkel anzustoßen. Das KANN (muss nicht, ich weiß!) nämlich auch befreiend sein! (Für mich war es damals so - und glaub mir: meine FG am Ende des dritten Schwangerschaftsmonat war weiß Gott kein Zuckerschlecken...allein in Nordvietnam mitten im Reisfeld...dankeschön. Ich habe AUCH getrauert.)
Ich bin definitiv Deiner Meinung, daß es IMMER schlimm ist, ein Kind zu verlieren.... . Trotzdem gibt es für mich einen Unterschied zum Beispiel zwischen mir und Dir, das lasse ich mir nicht nehmen. Deinen Schmerz kann ich wahrscheinlich nicht einmal annähernd nachvollziehen, auch wenn mir beim Lesen bereits die Tränen kommen....damit will ich mein Schicksal einfach nicht vergleichen, das halte ich wirklich - pardon - für unseriös! Neben Dir käme ich mir klein vor mit meinen Klagen. Es ist doch ein Unterschied, ob sich bereits GANZ ZU BEGINN die Anlage zum Leben im befruchteten Ei einfach nicht weiterentwickelt, oder ob ich über Monate ein Kind in meinem Bauch ausgetragen habe! Darf man da nicht mal die Kirche im Dorf lassen?! Das Recht zur Trauer habe ich niemandem abgesprochen. Jede(r) geht anders damit um. Aber ich finde, uns (insgesamt doch einfach sehr verwöhnten) Westlern täte es ab und zu gut, mal über den eigenen Tellerrand und auch über das eigene Leid hinauszublicken und - ich wiederhole mich - die Dinge wieder einmal in Relation zu setzen. Dann schafft man es nämlich auch, hinter eine FG oder einen frühen Abgang auch einmal einen Punkt zu setzen. Ich glaube einfach nicht, daß es gut tut, sich ewig gedanklich damit zu beschäftigen. Auch den anderen Kindern, die DA sind, tut dies nicht gut, davon bin ich überzeugt. Sie haben ein Recht darauf, unbeschwert von düsteren Erinnerungen aufzuwachsen - was nicht heißt, daß man alles ausblenden muss, nein. Gut. Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich machen konnte. Es ist nicht meine Art, Leute zu verletzen. Sicherlich will weder in diesem noch in einem anderen Forum irgendjemand verletzt werden. Tut mir leid, wenn's so war - das habe ich schon gesagt. Anders herum schadet es, finde ich, auch nicht, sich einmal auf andere Möglichkeiten der Bewältigung einzulassen - auch wenn das bedeutet, daß man über seinen Schatten springen muß. Dir noch einmal danke für Deinen Beitrag und einen schönen Abend.

Beitrag von andrea-812 13.05.10 - 16:34 Uhr

hallo ich bin selbst eine sternenmutter von 6#stern und ich wiederspreche dir wiehemd den unsere aller kinder leben schón in der 4.woche. und es kinder und es wieder immer kinder bleiben und fertig. Lg