Frust wegen Finanzen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von myrta182 07.05.10 - 19:54 Uhr

Mein Problem:

Ich hatte letztes Jahr nach der Schwangerschaft bis Mai 2011 Elternzeit beantragt.
Nun bekommt man ja nur 1 Jahr Elterngeld, zusätzlich habe ich noch Kinderzuschlag beantragt, was ja auch nicht gerade viel ist.

Jetzt hab ich grad mal das Kindergeld und noch einen Monat Elterngeld, ähhh#kratz, zusammengezählt reicht das Geld gerade so.

Man kann ja glaube ich so 20 Stunden im Monat arbeiten gehen, ODER, wie war das. Nämlich mein Mann stresst mich total, wegen zu wenig Geld in der Kasse, egal.

Ich könnte auf 400 € Basis arbeiten, aber der Grippenplatz würde schon 390 € kosten, also fast für den A***.

Und zusätzlich habe ich zu spät Arbeitslosengeld beantragt, eigentlich noch gar nicht, sollte ja eigentlich 3 Monate bevor man kein Geld mehr bekommt passieren. #schwitz.

Irgendwie kommt alles auf einem Mal, und helfen tut mir mein Menne auch nicht so richtig.

Ich weiß jetzt gar nicht, ob man hier einen Zusammenhang sieht und mich verstehen kann, aber das schreiben hat gut getan.

Bin richtig gestresst. Hier ein Antrag, da ein Antrag, ohh Mann#bla#kratz

ICH DANKE SCHON MAL FÜRS LESEN.


?? Wie habt ihr denn das gemacht, bei Elterngeldende? Arbeitslosengeld, oder was anderes? Oder seit ihr gleich wieder arbeiten gegangen??

Beitrag von hanna0815 07.05.10 - 20:17 Uhr

nun..du kannst solange Elternzeit in Anspruch nehmen, wie du es dir finanziell leisten kannst.
Im 2. Jahr kannst du anrechnungsfrei wieder arbeiten gehen.
Frag deinen Chef ob er dich früher wieder zurück nimmt.
Wieso willst du nur auf 400,- arbeiten, wenn ihr so finanzielle Schwierigkeiten habt?

Wenn du in Elternzeit bist, kannst du definitiv KEIN Arbeitslosengeld beantragen, denn du bist nicht arbeitslos.

Red mit deinem Chef- vll kannst du auch nur ein paar Tage die Woche arbeiten, so dass du dir entweder die Betreuung mit deinem Mann teilst oder ihr euch dann für eine Tagesmutter entscheidet

Beitrag von kerstini 07.05.10 - 20:19 Uhr

Hallo,

also so richtig kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Allerdings ist es schon traurig das dein Mann dir nicht zur Seite steht!

Was ich dir allerdings sagen kann ist, dass wenn du mehr als die 300€ Elterngeld
bekommst alles verrechnet wird was du zusätzlich verdienst. Da würd ich mich einfach mal beim AA schlau machen.

Ich wünsch dir alles Gute!


Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10)

Beitrag von suesse-lady 07.05.10 - 20:20 Uhr

jetzt mal ganz langsam :-) und eins nach dem anderen!!

du hast wie lang elternzeit beantragt??

so wie du schreibst, wusstest du gar nicht das du 12 Monate, bzw. wenn du das geld halbierst 24 Monate Elterngeld erhälst!?

hast du dich nicht erkundigt??

wieso kostet die kita 390€??? eine staatliche kita kostet soviel nie und nimmer!! so viel (und bisschen mehr) zahl ich für meinen privaten...

warum suchst du dir keinen teilzeitjob mit 4h pro tag!? macht in der woche 25-30h. und wenn du dafür locker 500€-800€ netto bekommst, dann wäre das doch genial!! dann hättet ihr mehr geld in der tasche und dein kind lernt in der kita andere kinder kennen. und da dein kind nicht vollzeit in der kita ist ist das auch billiger!!!

also warum so kompliziert gestalten???

hau omi/opi/mama/papa/verwandte/freunde/bekannte an und mach dich ans bewerbungen schreiben!!!

je eher desto besser...

TOI TOI TOI

Beitrag von nadine3301 08.05.10 - 18:47 Uhr

wieso kostet die kita 390€??? #schock#kratzeine staatliche kita kostet soviel nie und nimmer!! so viel (und bisschen mehr) zahl ich für meinen privaten...

Kann ich mir auch nicht vorstellen! ?

Beitrag von die_schnute 08.05.10 - 19:56 Uhr

Hallo,

also unsere KiTa kostet ab 3Jahren 328€ und wenn man - wie die TE benötigt- das Kind mit einem Jahr in die KiTa gibt stolze 437€
(2-3 Lebensjahr 388€)

Und die ist NICHT privat und NICHT einkommensabhängig. Achja: Schön ists natürlich auch nicht #zitter

Ich kann die Gebührentabelle gern einscannen im Falle groben Unglaubens ;-)

LG
schnuti

Beitrag von engelchen62 07.05.10 - 20:21 Uhr

Verdient dein Mann denn nichts? Wenn es auch nicht soviel ist was er Heim bringt, weißt du doch nicht erst seit heute um eure Finanzen. Wenn du vor dem Elterngeld arbeiten warst, kannst du Arbeitslosengeld I beantragen, sollte aber schnell passieren.
Anstatt dich hier auszuheulen, hättest du schon einen Antrag fertig haben können....:-p


engelchen

Beitrag von hanna0815 07.05.10 - 20:40 Uhr

Wenn die TE in einem ungekündigtem Arbeitsverhältnis steht, kann sie KEIN Arbeitslosengeld beantragen, denn sie ist nicht arbeitslos!

Sie kann ihren Chef aber die Situation schildern und bitten, das er sie doch schon früher zurücknimmt#aha

Beitrag von allybabe 07.05.10 - 20:44 Uhr

@engelchen62:

Was sollen denn so unqualifzierte Aussagen?
Sie kann KEIN ALG I beantragen. Sie ist in Elternzeit und somit NICHT arbeitslos!#contra

Aber du hast natürlich in einer Hinsicht Recht, sie kannte ihre finanzielle Situation natürlich schon vorher (bzw. hat sich nicht informiert und einfach mal 2 Jahre Elternezit beantragt, weil es wohl so schön ist), daher hält sich auch mein Mitleid in Grenzen;-)

Beitrag von 1familie 07.05.10 - 21:39 Uhr

Nach Elterngeldende war ich noch 3 MOnate daheim, weil wir uns es leisten können. Danach bin ich wieder arbeiten gegangen.

Gruss

Beitrag von jeannylie 07.05.10 - 22:03 Uhr

Hast Du denn noch einen festen Job?
ALG bekommst Du ja nur in dem Umfang, wo Du auch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst. Ohne Kinderbetreuung also null.

Wieso ist der Krippenplatz ( nicht Grippe) so teuer? Bei so einem geringen Einkommen? Da würde ich aber noch mal nachhaken, event. hast Du was falsch verstanden! Das hab ich für ne Tagesmutter bezahlt...

Also schnell handeln, von warten wirds nicht besser #aha

LG

Beitrag von loonis 08.05.10 - 17:25 Uhr




Ganz einfach ...ich bin nach den 12 Monaten Elternzeit -u. Geld wieder arbeiten gegangen...
Habe meinen Job wieder aufgenommen u. arbeite 30h die Woche

Ja ,die Krippenplätze sind sehr teuer ....aber was soll's ....
irgendwie muss ja Geld ins Haus kommen.

Wenn Du nur einen 400€ Job suchst,brauchst Du ja keinen Ganztags-Krippen-Platz ....

LG Kerstin

Beitrag von woodgo 09.05.10 - 11:35 Uhr

Dann geh halt voll wieder arbeiten, man kann ja nunmal nur so lange zu Hause bleiben, wie man es sich leisten kann#aha kann man aber auch vor ner SS mal drüber nachdenken#augen

Beitrag von jenny133 09.05.10 - 12:47 Uhr

Hallo

ich habe einen 400 Euro Job gemacht. Ging aber nur, weil meine Mutter auf den kleinen in der Zeit aufgepasst hat!
Bei uns würde mittlerweile (damals gab es die Betreuung ab einem Jahr noch nicht) ein Krippenplatz 168 Euro im Monat kosten. Würde sich also lohnen, sofern man eben in der Betreuungszeit auch tatsächlich einen 400 Euro Job machen kann...

Es kommt drauf an, was du gemacht hast vor der Elternzeit. Vielleicht ist bei dir auch ein Job denkbar, wenn dein Mann zuhause ist? Am Wochenende werden zb. oft Mitarbeiter im Einzelhandel gesucht, weil da mehr Kunden da sind.

Wünsch euch alles gute!

LG
Melanie

Beitrag von motte1986 09.05.10 - 20:39 Uhr

hallo!

sorry, aber das ist ja lachhaft, was du hier abziehst!!!

dein böser böser mann stresst dich, weil zu wenig einkommen da ist und madame sitzt auf ihrem faulen hintern und jammert rum, weil sie anträge ausfüllen muss????

mädel, werd erwachsen und geh arbeiten, notfalls putzen!!!!

ich muss ab spätestens september auch wieder arbeiten gehen, hab mich aber vor 3 monaten schon beim arbeitsamt gemeldet, weil mein vertrag innerhalb der elternzeit ausgelaufen ist.

anstelle deines mannes würde ich dir feuer unterm hintern machen!

und 390euro kostet kein staatlicher krippenplatz!!!

ruf am jugendamt an, erkundige dich nach möglichkeiten (tagesmutter, krippe, etc.) und nach kostenübernahme.

gruß