wie verlieren wir nicht den Mut?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von vollblutmami 07.05.10 - 20:30 Uhr

Hi Zusammen,

mein Mann hat im Dezember seinen Job verloren. Seitdem haben wir Rollentausch gemacht. D.h. ich gehe wieder Vollzeit Arbeiten und er ist zu Hause bei den Kindern. Es klappt ziemlich gut.
Geld erhalten wir noch bis Ende 2011, sollte er nicht hoffentlich vorher etwas finden. :-( Er ist noch bis Ende diesen Jahres in einer Transfer-Gesellschaft, und ab nächsten Jahr gäbe es dann ALG I. Aber wir hoffen, dass wir nicht in ALG I rutschen. Wir haben schon über 150 Bewerbungen geschrieben. Er ist Konstruktionsmechaniker und kann wirklich viel Vorweisen. Aber es kommt eine Absage nach der anderen, oder nach Vorstellungsgesprächen melden sich die Firmen nicht mehr oder sagen ab. :-( Ich will gar nicht daran denken, wenn er bis nächstes Jahr gar keine Arbeit findet. Nur mit meinem Gehalt können wir nicht "überleben". Mein Vollzeit-Gehalt deckt gerade mal alle laufenden Kosten (Haus, 2 Kinder, Auto etc..). Wir sind auch sonst sehr sparsam, gönnen uns sehr selten Extras. War schon so als mein Mann noch Arbeit hatte. Wie es sein wird, wenn er keine Arbeit findet will ich gar nicht dran denken :-(
Wie können wir den Mut nicht verlieren. Wo kann ich noch nach Jobs suchen im Netz? Ich glaub ich kenne ALLE Job-Seiten...... #aerger
Der Gedanke, dass er mal was findet ist einfach so hoffnungslos und weit entfernt....

Danke für´s Zuhören.

LG

Beitrag von xyz74 07.05.10 - 21:58 Uhr

Er ist Konstruktionsmechaniker und kann wirklich viel Vorweisen. Aber es kommt eine Absage nach der anderen, oder nach Vorstellungsgesprächen melden sich die Firmen nicht mehr oder sagen ab
-------------

Das hört sich eher danach an, dass Deinem Mann Fehler bei den Bewerbungen bzw. in den Gesrächen unterlaufen, die ihm nicht bewusst sind.
Er sollte sich schnellsten an einen Personalberater wenden, der seine Unterlagen prüft und ihn für die Gespräche coacht.

Beitrag von annetteingo 07.05.10 - 23:05 Uhr

Hallo,
das ist natürlich eine blöde Situation.
Man kann beim Arbeitsamt Bewerbungstraining machen, da er ja arbeitslos ist, würde ihm das zu stehen. Ansonsten wäre ja vielleicht eine Möglichkeit übergangsweise eine andere Stelle zu suchen, selbst wenn es überhaupt nicht in seine Richtung geht. Zur Überbrückung würde das ja erstmal gehen, bis er wieder eine Stelle in seiner Branche gefunden hat.
Ich kann mich aber absolut in dich hinein fühlen, es ist schon blöd zu wissen, es ist ein finanzielles Ende in Sicht und dafür aber kein rettender Anker.
Ich drück die Daumen, dass es vielleicht doch schneller geht als gedacht mit der Arbeit.

LG Annette + Jeremy (05.08.05), Zoe (22.03.07) + Jesse (22.12.08)

Beitrag von schullek 08.05.10 - 10:15 Uhr

hallo,

habt ihr schon mal arbeit in betracht gezogen, wo er auch montage gehen müsste?
ich vielleicht wäre es ja was zur überbrückung, bis er wieder was in der nähe findet.

lg

Beitrag von ballroomy 08.05.10 - 13:59 Uhr

Hat er sich schon bei Zeitarbeitsfirmen beworben? Ist manchmal gar keine so schlechte Möglichkeit. Er kann darüber ja auch wieder fest in einem Unternehmen angestellt werden.
Es kommt natürlich auch drauf an, in welcher Ecke von Deutschland Ihr wohnt bzw. er sich bewirbt. Die Jobsituation ist nicht überall gleich.

Es lohnt sich in jedem Fall die Bewerbungsunterlagen checken zu lassen.

Ich würde mich auch schon mal arbeitssuchend melden beim Arbeitsamt, dann bieten die ihm bestimmt auch schon Stellen an, auf die er sich bewerben kann.


Viel Erfolg!

Grüße
ballroomy

Beitrag von onlyboys 09.05.10 - 00:19 Uhr

Hallo

Mein mann ist Programmierer, hat dann den Job, verloren.

Irgendwann kam dann der Punkt, wo wir sagten so geht es nicht weiter, wenns in die Richtung nicht geht, dann in eine andere!!!

Mein mann hat dann den Taxifahrschein gemacht. Mittlerweile stehen wir gar nicht mal so schlecht da, wir leben sogar besser wie zu Programmiererzeiten, wo er arbeitete und ich zuhause blieb. Ich arbeite Dienstag, Mittwoch und Donnerstag den ganzen Tag als Erzieherin n einer KITa, und mein Mann an den 4 anderen Tagen und Donerstags Nachts als Taxichauffeur. Es bringt noch einen anderen Vorteil mit sich, wir koennen alle beiden arbeiten, haben etwas von den Kindern und muessen kein Geld fuer betreuung bezahlen.
Ausserdem findet mein Mann am Im Endeffekt es viel Interessanter im Taxi als im Buro.

Naomi