Mein freund ist glaub alki :-( sorry lang!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weiß nicht weiter... 07.05.10 - 20:32 Uhr

Hallo ihr...

ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll...

Habe mit meinen freund wenn ich das noch so sagen kann eine kleine tochter von 12 wochen... eigentlich sind wir auch super glücklich wenn der scheiß alkehol nicht wäre...

Vor kurzen sind wir in ein haus gezogen und haben uns es super gemütlich gemacht...

Mit 14 habe ich ihn kennengelernt und habe mich damals unsterblich in ihn verliebt er war 18 und einfach ein traum für mich... Leider wollte er mich damals nur fürs bett und hat mich also verarscht... Naja vergessen und vergeben ich war ja noch jung...

Im Januar 2010 sah ich ihn zufällig im internet wieder und schrieb ihn an... Als wir uns traffen erzählte er mir das er sehr heftig was mit drogen zutun hat das er abhängig ist und das schlimmste nimmt was es überhaubt gibt...

Ich sagte ihn damals das ich nur mit ihn zusammen kommen würde wenn er es lassen tut...
Irgendwie habe ich mit 22 Jahren auf einmal eine solche anziehungskraft für ihn gehabt das er es wirklich gelassen hat...
Das ohne fremde hilfe... Er war oft am ende hat nur gezittert und schweißausbrüche gehabt aber er hat es geschafft...

Seine ganze familie ist stolz auf ihn er kommt wieder mit jeden klar nur hat er den drogen entzug mit alkehol ausgeglichen...

und ist nun meiner meinung nach abhängig von alkehol...

Hab ihn schon ein paar mal gesagt das er sich hilfe suchen soll sonst verliert er mich und die kleine...

Manche tage trinkt er nichts oder nur mal ein bier...

Sobald er denkt ( so kommt es mir vor) ich habe gute laune und würde nichts sagen übertreibt er wieder... und findet dann ausreden warum er wieder was getrunken hat z.b er wurde eingeladen, sein vater wollte mal nen bier mit ihn trinken u.s.w.

Ich muss dazu sagen seine eltern haben sich vor kurzen auch getrennt ich glaube ihn ja das es ihn schwer fällt aber deswegen muss man doch nicht gleich zur flasche greifen oder?

Zumal er gesehen hat warum seine eltern sich getrennt haben weil sein vater nämlich leider auch ein alkehol problem hat und seine mam es nicht mehr ausgehalten hat...

Seine mam versucht ihn auch immer ins gewissen zu reden aber es hilft auch nichts...

Hatte ihn vor kurzen eine letzte chance gegeben und ihn auch gesagt das ich ihn dabei unterstütze....

Aber nichts hat sich getan ich habe selber soviel zutun ämter wege der ganze umzug alles ummelden u.s.w.

Bis er vorgestern abend wieder so viel getrunken hat das er total besoffen war...#schmoll

Ich war ausser mir vor wut und sagte ihm das schluss ist ich kann das nicht mehr mit machen...

Ich kann ihn einfach nicht leiden wenn er was getrunken hat...

Er trinkt nur dann nichts wenn er weiß das er auf die kleine aufpassen muss... Die maus ist sein ein und alles...

So nun wohnen wir ja noch zusammen und reden seit heute wieder normal miteinander das soll nicht heißen ich habe alles vergessen und es ist wieder gut nein ich will nur das die kleine das nicht spürt diese streiteren#zitter

Jetzt sagt er mir das er zur sucht beratung will und das er uns liebt und nicht verlieren... auch wenn ich schluss gemacht habe das er es endlich mal versteht das es kein scherz von mir war liebe ich ihn immer noch überalles auf der welt und unterstütze ihn soweit ich kann... alleine meiner tochter wegen schon...

Ich halte es selber nicht aus das wir auseinander sind ich will ihn küssen und im arm nehmen aber wenn ich das wieder tue hab ich woll glaube garnichts mit erreicht... es tut mir weh wenn er sagt das er mich liebt und nen kuss haben will... aber ich will stark bleiben... natürlich werde ich wieder zu ihn gehen... aber erst wenn ich erfolge sehe das er sich bemüht etwas dagegen zu tun...

Was meint ihr soll ich tun?

Sorry fürs lange #bla#bla hat mir schon gerade ein bisschen geholfen mir alles von der seele zu schreiben...

würde mich über antworten und ein paar aufmunteren worte freuen#danke#liebdrueck

lg...

Beitrag von lillydiefee 07.05.10 - 20:39 Uhr

hast du kein selbst Wertgefühl???? was willst du mit dem????

Beitrag von realistisch 07.05.10 - 20:58 Uhr

du hast keine ahnung, wie groß wahre liebe sein kann, ich habe das zwar nicht in richtung abhängigkeit, aber auch ich habe einen menschen, den ich sooo sehr liebe, dass es nix gäbe, wasmich davon abbringen könnte....sonst soll man für die Liebe kämpfen, aber wehe es geht um abhängigkeit, dann soll man sie fallen lassen....ich versteh es nciht.
ich liebe seit fast 5jahren einen mann, der von seiner ex bedroht wird, dass er niemals sein kidn mehr sehen wird, wenn er sich auf mich einlässt (ich war dabei, als sie diese drohung aussprach), wir treffen uns seitdem heimlich, ich hatte phasen, in denen ich den kontakt abbrach, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe, aber ich habe es ohne ihn auch nciht ausgehalten. er selber ist von seiner einstellung her ein friedlicher mensch, er will sich weder mit seiner ex streiten, auch nciht mit mir, er ist eben so....
Vor fünf Jahren hätte ich mich noch ausgelacht, heute weiß ich, liebe ist verdammt beständig, beständiger, als man will, in manchem fällen.

Beitrag von lillydiefee 07.05.10 - 20:59 Uhr

du hast keine ahnung, wie groß wahre liebe sein kann

mehr brauch ich nicht zu lesen dann werd ebend unglücklich!!!!!

Beitrag von realistisch 07.05.10 - 21:10 Uhr

mir ging es nicht um anhängigkeit, hättest du weiter gelesen, wüsstest du das....

Beitrag von lillydiefee 07.05.10 - 21:11 Uhr

der macht die Mollie mit dir so siehts aus!!!!!es geht wohl um abhängigkeit du bist nähmlich abhängig von ihm!!!!!!!mit liebe hat das nichts zu tun

Beitrag von realistisch 07.05.10 - 22:44 Uhr

ach, und warum kann er dan nicht ohne mich??

Beitrag von Laviniana 07.05.10 - 22:54 Uhr

Weils bequem ist mit dir?
Eine Frau, die keine Ansprüche stellt.

Beitrag von realistisch 07.05.10 - 23:32 Uhr

Nein, ich erledige keine hausfräulichen Pflichten für ihn...

Beitrag von Laviniana 07.05.10 - 23:36 Uhr

Manche Beiträge scheinst du nicht zu verstehen.
Von hausfraulichen Tätigkeiten sprach ich nicht.
Lass dich weiter so behandeln, vielleicht merkst du das nicht.

Beitrag von realistisch 07.05.10 - 23:54 Uhr

hey. keine sorge....das hausmütterchen bin ich für ihnnicht....das geht schon tiefer...

Beitrag von herzensschoene 08.05.10 - 02:04 Uhr

jeder hat das recht so zu leben wie er will. wer sagt denn, welche lebensform richtig ist?

maren

Beitrag von _unglaublich_ 07.05.10 - 21:20 Uhr

Unglaublich, was Frauen mit sich machen lassen, im Namen der "Liebe".
Der Mann ist getrennt und ihr müsst euch heimlich treffen, weil die Ex ihn dazu zwingt? Es wäre zum lachen, wenn es nicht so unwürdig und verlogen wäre.

Beitrag von realistisch 07.05.10 - 22:41 Uhr

es wäre tatsächlich lustig, wenn man nciht daneben gestanden hätte....hätte ich es nicht wortwörtlich miterlebt, würde ich es auch nicht glauben

Beitrag von vero89 07.05.10 - 20:44 Uhr

hi du

schwierige situation bei euch würd ich sagen...
aber ich denke wenn er jetzt sagt er geht zu einer betratungsstelle und will sich helfen lassen, dann würde ich ihm das glauben, denn er hat sowas
ja schonmal geschafft....

hat er denn schon einen termin ausgemacht? wenn ja könntest du ihn ja jetzt schon wieder küssen das wäre dann der erste schritt von ihm den er gemacht hat,
wenn nicht sollte er sich zumindest schon mal hinsetzen und adressen bzw telnr raussuchen und dir zeigen das er es ernst meint.

wenn du aber wirklich das verlangen hast ihn zu küssen würd ich das machen,
dann sieht er das du ihn unterstützt aber ihm auch gleichzeig sagen das wenn er jetzt wieder denkt alles ist gut ziehst du die sache durch...

mach ihm ruhig druck
männer brauchen das ab und an ;)

lg und viel glück

Beitrag von bambela86 07.05.10 - 20:48 Uhr

ich sag nur einmal Drogen immer Drogen und genauso ist es auch mit dem Alkohol.

ich habe auch schon eine schlechte Ehe hinter mir mit einem beschissenen Alkoholiker. Solchen Menschen kann man nicht helfen da nütz auch keine Therapie oder sonst was.

Zumal die meisten es selber ja nicht mal einsehen. Für die ist es ein gewöhnliches Feierabend Bierchen oder sonst was.

Also mir kommt kein Trinker mehr ins Haus.

Beitrag von jeannylie 07.05.10 - 22:43 Uhr

Hi,
es ist nicht unüblich dass Suchtkranke die eine Abhängigkeit mit einer anderen kompensieren. Er braucht dringend eine Therapie.
Ob Du das mitmachen willst, kannst nur Du entscheiden. Lass Dich nicht zur Co-Abhängigen machen.

Aber mensch, du bist doch bestimmt noch nicht so alt... wieso hast Du ein Kind mit einem Suchtktankem Mann bekommen... #schock

LG

Beitrag von sommerfeeling 08.05.10 - 01:01 Uhr

Du hast ihn im Jänner 2010 wieder im Internet gesehen , und habt jetzt ein 3 monate altes Kind, das ging ja echt flott #kratz

Beitrag von blexi 08.05.10 - 07:00 Uhr

aufmunternde worte wird es da kaum welche geben.

er wird nicht unbedingt wegen euch vom alk weg kommen sondern weil er es will!

meine meinung dazu ist vllt ne andere aber ich bin auch gebrandmarkt.
wäre ich wieder in der situation wie du würde ich denjenigen schonungslos raus werfen!(ja holt die steine raus:-p)
er dürfte dann wieder kommen wenn er nen enzug/therapie gemacht hat.


damit tust du ihm auch einen gefallen denke ich! denn warts mal ab. solche versprechungen habe ich 100 mal gehört.
dann war er 1 mal bei den caritas und anschließend auf dem rückweg mit ner flasche korn in der sbahn.

du kannst gegen diese krankheit nix ausrichten!
und wenn es bei ihm auch sein vater hat würden bei mir die alarmglocken doppelt schrillen!
denn dein freund wird ganz vermutlich gelernt haben das es normal ist seine probleme mit alk zu lösen.
er kennt keinen normalen bezug zum alk wird er auch nie haben!

und ich denke nicht das du solch eine anziehungskraft hattest das er deshalb mit dem drogenkonsum aufgehört hat, er hat nur die droge gewechselt.

es ist mir ziemlich schleierhaft wie man mit so einem problembeladenen menschen gleich ein kind zeugen muss (meine ich nicht böse).

also viel glück

Beitrag von rosaundblau 08.05.10 - 07:17 Uhr

Guten Morgen!

Dein Freund hat sich den Drogen nicht entzogen. Es ist eher so, daß er sich nun jedes Mal wenn ihm die berauschende Wirkung fehlt, betrinkt.

Warum sollte er auch etwas ändern? Du machst es ja mit!

Du gibts ihm eine LETZTE Chance, er ändert nichts, Konsequenzen folgen keine, weil Du ja soviel zu tun hast. Du bist lächerlich, auch in seinen Augen!

Suchtkranke heilt man weder mit Liebe, noch mit Erpressung!

Außerdem frage ich mich, wie verantwortungslos Du mit deinem 12 Wochen altem Kind umgehst. Wie kannst Du dich drauf verlassen, daß ein Abhängiger in der Lage ist auf einen Säugling aufzupassen? Wenn er sich NUR EINMAL nicht zusammenreißen kann ist das gejammer groß!

Er muss los gehen und sich professionelle Hilfe holen, alles andere bringt gar nichts.

vg rosaundblau

Beitrag von pitty29 08.05.10 - 08:37 Uhr

das unterschreibe ich dir!

Beitrag von lena84 08.05.10 - 09:09 Uhr

ich habe in einer psychiatrie gearbeitet und mit suchtkranken zu tun gehabt.

diese erfahrung damals hat mir gereicht um zu sagen "finger weg von suchtkranken menschen". das klingt hart, aber wenn man VOR einer beziehung schon weiß, dass eine krasse drogensucht vorliegt, würd ich die finger davon lassen!!!! selbst wenn dieser beteuert aufzuhören und es nie wieder zu tun! selbst wenn der entzug geschafft ist, bleibt die affinität zum stoff bestehen und es besteht jederzeit die gefahr eines rückfalls!!!!!!!

lg
lena
ps: denk auch an deine tochter