Wird bei euch in Krabbelgruppen und ähnlichem auch so oft "gesammelt"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gaensehaut 07.05.10 - 22:18 Uhr

Huhu,
mich interessiert einmal, ob folgendes öfter vorkommt und was ihr davon haltet:
Mir ist aufgefallen, dass in diversen Gruppen (Krabbel-, Spielgruppen, Turnen etc.) recht oft gesammelt wird für private Anlässe irgendwelcher Gruppenteilnehmer oder Gruppenleiter, z.B. wenn jemand noch ein Kind bekommt, heiratet, (runde) Geburtstage und ähnliches. (Mir ist das von der Arbeit bekannt, da wird echt für alles und jeden gesammelt, ist dauernd jemand mit 'ner Sammeldose unterwegs.)
Grundsätzlich finde ich das ja nett, WENN man wirklich viel mit den Leuten zu tun hat, sie gern mag etc. Viele Leute haben ja auch Kontakte über die Gruppe hinaus. Dann ist das absolut verständlich, weil man dann ja eine Art Freundschaft hat.
Aber: mir ist das jetzt schon mehrmals aufgefallen (und auch selber schon passiert), dass Leute beim ersten oder zweiten Besuch in einer Gruppe nach Geld gefragt werden für Personen, die sie quasi noch gar nicht kennen. Überrumpelt und erwartungsvoll angeschaut hat noch jeder "ja" gesagt. Ich glaube, nicht weil die Leute sich wirklich beteiligen wollen, sondern weil sie nicht direkt als "Sonderling" in der Gruppe gelten wollen. Ich finde das irgendwie merkwürdig. Logischer fände ich, wenn nur die Leute, die guten Kontakt haben oder sich schon lange kennen, zusammenlegen.
Oder ist das so üblich, dass man sofort einer Gruppe zugehört und dann auch was dazugeben sollte, selbst wenn man sich die Gruppe nur 2-3 x anschaut und dann möglicherweise gar nicht mehr hingeht, weil es einem dort nicht gefällt.
Habe das kürzlich wieder bei einer Mami erlebt und hatte den Eindruck, dass sie nur "unter Druck" ja gesagt hat. In dem Fall wurde ihr auch vorgeschrieben, wie viel sie zu geben hat. #kratz
Sorry, ist etwas länger geworden, aber beschäftigt mich immer wieder, wenn mal wieder "die Dose kreist". ;-)
Danke für eure Meinungen! #herzlich

Beitrag von marinette 07.05.10 - 22:28 Uhr

Hm, also in den Krabbelgruppen und Turngruppen in denen ich mit meinen beiden war, war das nicht üblich.
Wir haben vor Weihnachten, was für die Leitung besorgt, aber Geburtstag, Geburten oder sonstiges von den Müttern wurde da nicht berücksichtigt.
Wenn ich mit einer Mutter engeren Kontakt habe, macht man das dann so privat.

Ist natürlich schwierig, wenn man gefragt wird, dann will man natürlich nicht als knauserich gelten.... ich denke ich würde auch ja sagen, aber wahrscheinlcih muss eine nur mit dem: "Nein, ich möchte eigendlich nichts geben, da ich die Mama ja gar nicht weiter kenne..." anfangen, dann folgen die nächsten.

Beitrag von barberina_hibbelt 07.05.10 - 22:48 Uhr

Hallo,

sowas kenne ich nicht. Das einzige Mal wurde bisher für die Leitung der Spielgruppe (ohne Mama) zum Jahresabschluss was gesammelt. Aber nicht für private Anlässe der Kinder bzw. deren Familien #kratz Die Kinder wiederum bekommen von der Leitung EIN kleines Geburtstagsgeschenk. Mehr Geschenke braucht man meiner Meinung aber auch nicht in einer Gruppe mit Mamas...

Gerade, wenn es keine Beständigkeit in der Gruppe gibt, finde ich die Schenkerei und das Mitzahlen- müssen völlig unangebracht. Zudem geht es doch um die Gruppe und nicht um das, was außerhalb geschieht.

Komisch, dass das in diesem Alter so zelebriert wird. Wenn später in der Schule nochmal ein Geschwisterchen kommt, zahlt doch auch nicht die ganze Klasse :-p

lg B.




Beitrag von celi98 08.05.10 - 08:32 Uhr

hallo,

ich kenne das auch nicht. bisher wurde nie etwas eingesammelt. nur im kindergarten. ich bin elternvertreterin in der krippe und habe für weihnachten un für die geburtstage der erzieher eine kleinigkeit gesammelt. dort finde ich es aber auch angebracht, schließlich kümmern die sich jeden tag um unsere kinder.

lg sonja

Beitrag von frejus 08.05.10 - 08:49 Uhr

Bei uns wurde nie gesammelt, weder in der Krabbelgruppe, noch im Turnen.

Beitrag von deifala 08.05.10 - 08:57 Uhr

Hallo,

wir haben den Fall grad in unserer Rückbildungsgruppe. Ja ok wir treffen uns seit fast zwei Jahren wöchentlich und jeder kennt jeden, trotzdem finde ich sollte das jeder für sich entscheiden können und selber was kaufen oder halt nicht. Noch dazu wurde schon mal drüber gesprochen und genau diejenige die nun was geschenkt bekommt will das eigentlich gar nicht.

In unserer Geburtsvorbereitungsgruppe (treffen uns auch schon seit zwei Jahren) kam der Vorschlag Ende letztes Jahr auch auf und ich hab gesagt dass ich das nicht gut finde wenn da gesammelt wird. Hat diejenige die es vorgeschlagen hat dann auch so hingenommen. Am Ende war ich die einzige die zur Geburt von zweiten Kind was geschenkt hat denn ich bin auch die einzige die mit dieser Mama total viel Kontakt hat. Ich find das auch ok so denn ich möchte auch nicht von jeder Mama was geschenkt bekommen nur weil ich sie alle zwei/drei Monate mal sehe.

Krabbelgruppe haben wir eine private ohne Leitung und so und damit da die Kinder wenigstens ein kleines Pixibuch, Sandschaufel oder so zum Geburtstag bekommen haben wir irgendwann letztes Jahr mal zwei Euro pro Person eingesammelt. Das ist auch total ok so. Jedes Kind bekommt das gleiche Geschenk und gut ist es. Die Mamas bekommen nix und auch der Geburtstag von den Mamas wird nicht gefeiert. Ich finde das ok so denn die Gruppe ist ja für die Kinder gedacht und nicht für die Mamas. ;-)
Den Fall dass eine Mama das zweite Kind bekommt hatten wir in der Krabbelgruppe noch nicht, aber in vier Wochen wird es so weit sein. Ich bin gespannt ob die da auf die Idee kommen zu sammeln. Wenn ja werd ich dagegen sein, denn ich schenke eben lieber privat was wenn ich das will.

Grüße
Nicole

Beitrag von schneckerl_1 08.05.10 - 13:03 Uhr

Hallo,
bei uns ist das auch nicht.
LG

Beitrag von plaume81 08.05.10 - 13:28 Uhr

Hallo,

kenne das auch nur von der Arbeit. In Spiele- oder Krabbelgruppen finde ich es übertrieben.
Wenn ich mit jemanden mehr Kontakt habe und ich möchte ihm was schenken, dann tu ich das. Ich würde das als Beschenke auch unangenehm empfinden, wenn ich weiß, dass es mehr oder weniger ein "erzwungenes" Geschenk ist.

LG

Beitrag von clami 08.05.10 - 17:38 Uhr

bei uns nur auf freiwilliger Basis. Wer will, gibt einen Betrag dazu und unterschreibt auf der Karte, einige besonders gute Freunde machen sogar ein eigenes größeres Geschenk und andere halten sich ganz raus.

Beitrag von densi 08.05.10 - 20:21 Uhr

hi du,

bei uns wird auch geld gesammelt. kürzlich noch zwei euro, weil ein kind geboren wurde...

ich muss zugeben, dass ich auch bezahlt und mir gedacht habe, dass das total überflüssig ist, weil ich diese frau nicht besonders gut kenne.

ist total blöd, weil man ja auch nicht kleinlich wirken möchte.

lg von densi :-)