keine milch mehr??baby6wochen! Hilfeeeeee

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von blumensee 07.05.10 - 22:44 Uhr

Hallo!
meine brüste fühlen sich so weich an.. baby sucht (hat anscheinend hunger) abe trinkt nicht und schreit..

haben natürlich bei nem 6wochen alten baby noch keine milchnahrung!


baby schreit und ich krieg keinen milcheinschuss..
hab schon 1glas sekt intus und 2becher milchbildungstee, aber es tut sich nichts.. hilfe, was soll ich machen??

ich will doch weiter stillen und nicht jetzt schon die flasche geben..!!
notdienst apotheken gibts ja immer mal irgendwo.. aber einmal flasche, da ist es schwierig zu stillen.. und ich möcht das auch eigentlich nicht.. besser als wenn baby verhungert, ja..

aber ich muss doch wieder zu milch kommen!

Was soll ich machen??

oder hab ich noch welche und bild mir nur ein, keine mehr zu haben??

Beitrag von gartenrose 07.05.10 - 22:51 Uhr

oh je, so fing es bei mir auch an. hatte auch plötzlich keine milch mehr und kam auch nicht mehr in gang.

ich mußte auf flasche umstellen:-[

Beitrag von elistra 07.05.10 - 22:51 Uhr

zuerstmal ein gesundes baby verhungert nicht an der brust.

wenn dein kind nicht trinken will, läßt es sich auch nicht zwingen. wie lange geht das denn schon so?

das die brüste sich weich anfühlen ist nicht unbedingt ein zeichen dafür das die milch weg ist. nach 6 bis 8 wochen hat sich die milchproduktion üblicherweise auf den bedarf des kindes eingestellt und die brüste fühlen sich dann wieder weich an. wär ja schrecklich wenn sie die ganze stillzeit über so angespannt wären.

es gibt eine phase wo die kleinen die brust anschreien und nicht trinken wollen. sie erkennen dann, das sie ein eigenständiger mensch sind (vorher halten sie sich für einen teil der mutter) und verstehen plötzlich, das die nahrungsquelle nicht zu ihnen gehört, das man sie ihnen also auch entziehen kann. diesen "frust" äußern sie dann manchmal über anschreien der brust. wobei ich meine das das eigendlich erst später kommt.

außerdem gibt es im ersten lebensjahr ganz viele wachstums/entwicklungsschübe, einer müßte auch so um die 8. woche sein. vielleicht kommt der bei euch eher (ist dein kind erst nach et geboren?). da wäre es auch normal, wenn die kinder sich seltsam verhalten, viele wollen dann viel häufiger stillen, andere reagieren halt anders auf diese umstellung.

habt ihr versucht, in aller ruhe zu stillen. z.b. ins bett legen und dann das kind anzulegen?

Beitrag von elistra 07.05.10 - 22:53 Uhr

zu früh abgeschickt.

wichtig ist auf jedenfall das ganze zu beobachten, und klar irgendwas trinken sollte das kind auf jedenfall. aber die frage ist ja, trinkt es überhaupt nicht oder nur weniger/seltener als vorher, oder saugt es und du hast nur das gefühl es würde nicht trinken (schluckt es denn? sind die windeln feucht?) das stillen geht ja auch mit zunehmendem alter immer schneller.

ruf doch morgen früh direkt mal eine stillberaterin an, vielleicht kann die dir weiter helfen.

stillberaterinnen findest du hier: www.lalecheliga.de oder www.afs-stillen.de

Beitrag von barberina_hibbelt 07.05.10 - 22:59 Uhr

6- Wochen- Schub #pro
den Rest unterschreib ich mal :-)

Beitrag von nana13 07.05.10 - 23:09 Uhr

Hi,

es muss nicht sein das du keine milch mehr hast.
streiche mal deine brust aus so siehst du wie viel milch kommt.
kanst auch abpumpen wen du eine pumpe hast.

solange die windeln immer wider nass sind würde ich es ganz ruhig nehmen.
versuche nicht krampfhaft zu stillen oder das baby zwingen die brustwarzen in den mund zunehemn.

kan es sein das dein kind trozdem etwas milch trinkt? ohne das es dir bewust ist?

mein sohn hat beim trinken immer geschriene.hatte oft das gefühl er trinkt nicht, aber trozdem muss er getrunken haben da er immer schwerer und grösser wurde.

solange dein kind pinkelt und nicht aphatisch wirkt kanst du noch zuwarten.
rufe doch morgen eine stillberaterin an. wer das in deutschland macht weis ich nicht, aber übers internet oder über eine hebame/krankenhaus, kanst du es bestimmt rausfinden.

ach ja nach einem mörder milch einfluss habe ich nun wider eine ganz kleine brust, viel kleiner als vor der ss, meine brust fühlt sich viel leichter und leehrer an als noch vor ein paar tagen.
das ist ganz normal.

nur wen die kleine mal ganz lange schläft und kein hunger hat, dan fängt das spanungs gefühl wider an.

lg nana

Beitrag von darkphoenix 07.05.10 - 23:59 Uhr

Hallo,
meine brüste fühlen sich auch weich und leer an, aber wenn ich ausstreiche bekomme ich gut 200ml zusammen :-) hab vertrauen in dein Körper. anschreiphase hatten wir auch, hab dsann in ruhigerer Umgebung gestillt (nicht gerade einfach mit nem 1 1/2jährigen ;-) )
zur Milchbildung kanst du dir auch sonst Bockshornkleesamen-Kapseln aus der Apotheke holen, die regen die Milchbildung auch an.

Beitrag von lea9 08.05.10 - 07:08 Uhr

Mein Baby hat das auch gemacht um die Zeit. Ich hab damals aus Verzweiflung abgepumpte Milch mit der Flasche gefüttert (war aber insgesamt nur 3 mal), was ich heute auch nicht mehr machen würde, ich war einfach so irritiert. Jetzt lass ich mein Baby immer in Ruhe. Wenn es nicht trinken will, dann eben nicht. Meistens trinkt es dann nachts total viel oder am nächsten Tag.

Mach dir erstmal keine Sorgen, bloß keine Fertignahrung geben! und La Leche Liga anrufen, die sind superfix zur Stelle.!!!!!

Beitrag von hexenschreck24 08.05.10 - 09:48 Uhr

Hallo,

Die Brust wird nach 6 Wochen weich weil sich alles eingespielt hat.
Geh in die Apotheke und hol dir eine Wage mit nach Hause.Wiege ihn vor und nach dem Stillen dann siehst du wieviel und ob er was getrunken hat. Bin damals auch erschrocken, aber Milch war da.
Du kannst dir ein Alkhfreies Weizen holen, dann schießt die Milch gut.Schmeckt wiederlich aber was tut man nicht alles ;-) dauert aber 12 std. ca.


LG Su

Beitrag von jekyll 08.05.10 - 11:11 Uhr

erstmal versuch dich zu beruhigen....das wird auch dein kind beruhigen.

deine brüste müssen nicht hart sein um milch zu haben. sie sind höchstens etwas schwerer als sonst. das ist schonmal das erste....

mit 6 wochen etwa haben kinder wieder einen wachstumsschub. es kann sein, dass sie vermehrt hunger hat, und die milchproduktion sich erst anpassen muss. reagiere jetzt nicht über und fütter milch zu wenn du nicht abstillen willst. denn das hätte den effekt, dass die milch zurück geht. bleib ruhig und leg dein kind immer wieder an. dann wird die milchproduktion angeregt. schau ob sie wirklich trinken will und nicht vielleicht nur nuckeln.

am besten ist, du rufst eine hebamme an.

viel glück
und kopf hoch

Beitrag von zwillinge2005 08.05.10 - 12:01 Uhr

Hallo,

beruhige Dich.

Unsere Maus ist 18 Tage alt und ich habe auch wunderbar weiche Brüste - sei doch froh, dass die Zeit der harten Brust vorbei ist.

Das heisst NICHTS über die MILCHMENGE!

Wenn Dein Kind nicht trin ken will, will sie vielleicht nur Körperkontakt und herumgetragen werden.

Ansonsten anlegen, wenn sie möchte und nuckeln lassen.

LG, Andrea