Kann man irgendwas machen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jacky80 07.05.10 - 22:46 Uhr

..., damit das Baby runterrutscht?

Während der Geburt meiner Tochteer war genau das das Problem. Sie rutschte einfach nicht runter. Nach 36 Stunden musste dann ein Kaiserschnitt gemacht werden #aerger

Nun sagte mir der Arzt im Krankenhaus, dass unsere zweite Kleine wieder sehr weit oben liegt. Ich soll in 2,5 Wochen nochmal hin, damit man sehen kann, ob sie immer noch so hoch liegt.

Nun meine Frage: Kann man denn irgendwie fördern, dass das Baby sich nach unten begibt??? Irgendwelche Übungen oder so?

Ich würde doch sooooo gerne spontan entbinden!!! Verrückt machen tu ich mich nicht, aber wenns was gibt, würde ich es gerne tun, damit die Maus sich senkt!!!!!!

LG und vielen Dank,
Jacky

Beitrag von vivien1980 07.05.10 - 22:56 Uhr

laufen laufen laufen.... mehr fällt mir nicht dazu ein.

Beitrag von vero89 07.05.10 - 22:58 Uhr

setz dich aufn petziball und roll hin und her...

ist gut für dein becken und laut hebamme soll das kind auch runter rutschen

lg

Beitrag von binci1977 07.05.10 - 23:03 Uhr

Hi!

ich glaube nicht wirklich. Ich erwarte unser 4. Kind und wie alle anderen liegt auch der Kleine immer noch nicht fest im Becken.

Meine rutschen immer erst runter, wenn die Fruchtblase geplatzt ist oder geöffnet wurde.


LG Bianca ET-4

Beitrag von hanna0815 07.05.10 - 23:05 Uhr

...als ich mich recht viel geschont habe lag meiner auch immer nur quer oder wieder zu weit oben.

Jetzt bin ich 1 Monat jeden Tag immer sehr viel "aufrecht" unterwegs gewesen und siehe einer da- er ist in der 36. SSW bereits mitm Köpfchen tief ins Becken gerutscht- so tief, das ich jetzt tagelang nen Kopfstand machen müsste, damit er noch mal hoch käme :-p

Also ich kann den Tipp mit dem Laufen nur bestätigen#pro