Fragen zum Co-Sleeping

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mirisept 08.05.10 - 12:47 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Meine Tochter ist 15 Wochen alt. Seit ihrer Geburt schläft sie in einem Bettchen neben unserem Bett (erst Stubenwagen, jetzt Gitterbettchen). Mir war schon lange vor der Geburt klar, dass wir das so handhaben würden. Jetzt habe ich hier aber schon sehr viel über Co-Sleeping gelesen, und wie wichtig und natürlich das für Mutter und Kind ist, da sich die Schlafphasen angleichen und die Mutter daher morgens nicht so erschöpft ist, wenn sie mehrfach geweckt wurde. (Das Problem hab ich nämlich gerade, hab dazu auch weiter unten schon einen Thread eröffnet) Auch für die Milchproduktion beim Stillen und überhaupt für das Baby ist es wohl sehr wichtig. Daher nun meine Fragen: Meint ihr es geht auch jetzt noch, damit anzufangen? Und meint ihr, ein 1,40m breites Bett ohne Ritze reicht dafür aus? Und wie könnte ich evtl meinen Mann überzeugen? :-)
Lg Miri

Beitrag von shorty23 08.05.10 - 13:06 Uhr

Hallo Miri,

ich dachte "Co-Sleeping" heißt, dass das Kind in der Nähe der Eltern (also nicht in einem eigenen Zimmer) schläft, es muss nicht direkt im gleichen Bett sein, "Co-sleeping is a practice in which babies and young children sleep in close proximity to one or both parents, as opposed to a separate room. " und weiter unten steht, dass im gleichen Bett schlafen, nur eine Abwandlung von Co Sleeping ist ... Das nur zur Bezeichnung. Hier noch der link http://en.wikipedia.org/wiki/Co-sleeping

Wie wäre es denn, wenn du vom Gitterbettchen eine Seite rausmachst und hochstellt, so dass es wie ein Babybalkon / Beistellbettchen ist? Dann wäre die Kleine ganz nah bei dir, aber trotzdem im eigenen Bett. Und wenn das auch nichts bringt, dann versuch's in eurem Bett. Unsere Tochter schläft auch oft bei uns, haben auch nur 1,40 und unsere ist schon ein bisschen größer!

LG

Beitrag von bine3002 08.05.10 - 13:13 Uhr

Ich kann dir nur empfehlen, sämtliche Tipps in dieser Richtung zu verwerfen und allein auf deinen Instinkt zu hören. Lass das Kind dort schlafen, wo Ihr alle die meiste Ruhe bekommt. Das bedeutet auch, dass man unter Umständen einiges ausprobieren muss, wenn es mal Probleme gibt.

Für uns war Co-Sleeping ganz Ok, aber nur so lange der Papa nicht dabei war und wir im Zimmer meiner Tochter geschlafen haben. Der Papa schnarcht nämlich und in unserem Schlafzimmer gibt es Fledermäuse (sagt meine Tochter). Und so etwas berücksichtigt keine "Co-Sleeping-Idee".

Beitrag von perserkater 08.05.10 - 13:40 Uhr

Hallo Miri

Ausprobieren ist da gefragt.;-) Du kannst nicht viel falsch machen und wenn es nicht klappt wirds eben wieder geändert. Mach dir nicht so viele Gedanken, auch nicht später. Es entwickelt sich am besten wenn man nicht mit irgendwelchen Erwartungen ran geht.

Ich würde die Kleine einfach mal mit ins Bett nehmen. Du wirst Übung darin bekommen im liegen zu stillen und du gewöhnst dich an sie.

Co-sleeping ist in dem Sinne schon das Optimum aber es muss zur Familie passen und es müssen sich alle wohl fühlen dabei. Es gibt Babys die mögen das nicht so sehr und schlafen im Babybalkon besser. Gerade wenn ihr nicht viel Platz habt wäre das auch eine Alternative. Schraube eine Gitterseite ab und stell das Bettchen gleich an deine Seite dran.

Buchtipp: "Schlafen und Wachen" von William Sears.

LG die #katze mit 2 Kindern im Bett#herzlich

Beitrag von waffelchen 08.05.10 - 14:55 Uhr

Einfach ausprobieren.
Jonathan schläft ganz schlecht wenn er mit in meinem Bett liegt (ich auch, hab immer Angst mich drauf zu rollen #rofl)
In seinem Beistellbettchen schläft er viiieeel besser.
Ich find das gut so mit dem beistellbettchen, wir sind beieinander, aber irgendwie auch getrennt. Können kuscheln und stillen wenn er nachts doch mal wach wird