Schläft nicht ohne Brust ein !!!HILFE

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von melchen80 08.05.10 - 13:07 Uhr

Hallo Mädels

mein Sohn fast 7 Monate will immer zum einschlafen noch an die Brust was trinken und dann schläft er direkt daran auch ein...ob das jetzt Abends ist oder mittags zum schlafen ist wurscht.....Hab ihn auch schon nach dem essen einfach ins bettchen gelegt aber dann schreit er sich die Sehle raus.
Im Moment stört es mich ja noch nicht sooo...aber wenn ich dann bald mal abstillen werden wie soll das dann gehen? Davor kraut es mir schon.#zitter
Und aus der Flasche irgendwas trinken tut er mir auch garnicht. Ob da Tee drin ist oder Wasser..mag er net...??????

Mellie und Fino (fast 7 Monate)

Beitrag von plaume81 08.05.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

bei uns hat es sich ganz von alleine gegen, seit er ca. 10 Monate alt ist, braucht er keine Brust zum einschlafen mehr.
Aber ich hatte auch keinen "Abstillstreß", weil das haben wir noch immer nicht geschafft ;-).

lg

Beitrag von perserkater 08.05.10 - 13:57 Uhr

Hallo Mellie

Mhh, ist bei eigentlich allen Stillbabys so und ehrlich, so einfach in den Schlaf zu finden wird es nie wieder.;-)
An der Flasche nuckeln ist auch nicht besonders optimal, hier besteht (anders als an der Brust) Kariesgefahr.

Ich weiß jetzt nicht welche Gründe du hast vorzeitig abzustillen aber du kannst die Art einzuschlafen natürlich auch ändern. Nimm ihn in den Arm oder trage ihn oder leg dich zusammen mit ihm hin oder oder. Wichtig ist, dass du ihm Halt gibts denn er muss etwas aufgeben was ihm viel bedeutet hat und das macht ihn traurig und er wird es nicht ganz ohne Protest tun. Ihn alleine einfach ins Bett zu legen und darauf zu hoffen dass er dies stillschweigend akzeptiert funktioniert ja offensichtlich nicht.

LG

Beitrag von zwillinge2005 08.05.10 - 18:57 Uhr

Hallo,

7 Monate ist doch noch sehr jung und Zähne wird er auch noch nicht haben, die schon geputzt werden, oder?

Ich habe mit dem Eischlafstillen aufgehört, als Zähnchen kamen - weil es nach dem Putzen nichts mehr gab. War bei uns so mit ca. 10 Monaten - da war es kein Problem. Mit 7 Monaten hätte das bei uns auch nicht geklappt.

Wozu willst Du Deinem Kind irgendwelche Getränke oder Arzneien (Tee) aus dem Fläschchen geben? Wenn Du stillst ist das nicht erforderlich bzw. tagsüber kannst Du Deinem Kind einen Becher oder Trinklernbecher anbieten.

Nuckelfläschchen ist absolut unnötig.

Warum willst Du denn jetzt schon abstillen? Gibt es dafür einen Grund oder möchtest Du einfach nicht mehr stillen?

LG, Andrea

Beitrag von madlen784 08.05.10 - 21:25 Uhr

hallo

warum willst du abstillen?

also mein sohn ist 14,5 monate und wird immer ,außer im manduca, in den schlaf gestillt...er kann auch nicht anders einschlafen....wüsste auch nicht wie ich das anders machen soll...und wie jemand vor mir schon schrieb...so einfach wie mit stillen ists dann nicht mehr

lg

Beitrag von lucie.lu 08.05.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

ich stille zwar immer noch, aber eher nachts. Abends nur, wenn er noch Durst hat, was aber nur noch ca. 2x die Woche vorkommt.

Er ist sonst auch an der Brust eingeschlafen.. dann fing er aber von alleine an, so lange zu spielen, bis er hundemüde war und ist direkt in meinen Armen eingeschlafen, ohne gestillt zu werden - manchmal sogar beim Abendessen. Zähnchen putzen tun wir dann zwar noch schnell, aber meist dann nur noch im Halbschlaf (was das Putzen sehr erleichter, ehrlich gesagt).

Mittlerweile (na ja, seit einer Woche) möchte ich aber, dass er in seinem Bettchen einschläft, weil er beim Rübertragen sowieso immer aufwacht und brüllt - also sezte ich mich daneben und halte meine Hand auf ihm drauf (sonst schreit er und steht auf).. mal dauert es sehr lange (bis zu 45 Minuten), heute ging es in nur 10 Minuten - er weiß, ich bin da, kann mich spüren - und schläft einfach ein..

Ob es so bleibt - keine Ahnung - wir hatten auch schon Nächte, wo er ganz alleine in seinem Bettchen einschlief, das war mit ca. 6 Monaten, danach ging es gar nicht mehr.. das Schlafverhalten ändert sich bei uns jeden Monat..

Flasche würde ich gar nicht anbieten - warum solltest Du ihn dran gewöhnen, wir haben nicht einmal eine, zu den Mahlzeiten trinkt er seit der Umstellung aus einem Becher oder Trinklernbecher.

LG - Lucie

Beitrag von 20girli 09.05.10 - 11:36 Uhr

*Im Moment stört es mich ja noch nicht sooo...aber wenn ich dann bald mal abstillen werden wie soll das dann gehen? Davor kraut es mir schon. *

dann höre doch auf dir über die Zukunft gedanken zu machen. Solange es dich jetzt nicht stört lass es wie es ist und vor allem genieße es das du deinem Kind noch sooo nah sein kannst. Viel zu schnell geht das vorbei und dann brauchen Sie einen nicht mehr so.

Außerdem - ist es vieeeel besser wenn ein Kind mit dem Stillen auf jedenfall ein schläft...als ein Kind ohne Stillen zu Bett zu bringen wo man wieder nicht weis...WANN und WIE wird es heute einschlafen...

Dein Kind ist gerade mal 7 Monate....man muss sich das ab und an mal verdeutlichen - WIE klein sie eigentlich noch sind.

Meiner wird bald 3 Jahre ....das ist schon eher ein alter in dem man sich gedanken machen kann.

Lg Kerstin