Hört schwer nach Infekt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nickilouis 08.05.10 - 16:16 Uhr

Guten Tag liebe Urbianerinnen! #blume

Mein Sohn hatte in letzter Zeit einige (harmlose) Infekte u.a. auch verbunden mit Ohrenschmerzen. Nun habe ich festgestellt, dass er mich und andere schwerer versteht als sonst. Er fordert mich öfter auf lauter zu sprechen, versteht mich falsch oder erschreckt sich wenn ich plötzlich neben ihm stehe und ihn anspreche.

Wie sind Eure Erfahrungswerte? Ist diese Schwerhörigkeit normal, geht sievon alleine weg oder ist Alarmstufe rot geboten?

Natürlich gehe ich zum HNO aber erfahrungsgemäß dauert es ewig bis man einen Termin bekommt! Bis dahin bräuchte ich Euren Rat!


Vielen Dank und ein schönes Wochenende! #klee

Beitrag von paankape 08.05.10 - 16:19 Uhr

Hallo.

Meine Tochter hatte im Winter mehrere Ohrenentzündungen und laut unserer HNO Ärztin kann es 6 Wochen - 3 Monate dauern bis das komplette Hörvermögen wieder da ist, also sich gebildete Flüssigkeit wieder zurückgebildet hat.

Bei uns hat es gestimmt, es wurde zunehmend besser und ist nun wieder völlig ok. Dauer : einige Wochen

LG

Beitrag von skbochum 08.05.10 - 16:21 Uhr

Hallo,

es kann zwar mal vorkommen, aber normal ist das trotzdem nicht.
Es kann ja noch etwas im Ohr sein oder das Trommelfell ist noch unbeweglich oder oder oder.

HNO Doc ist auf jeden Fall richtig, ich würde nur nicht all zu lang auf den Termin warten, sondern etwas Druck machen bzw. klar darstellen, dass euer Kind mehr oder weniger plötzlich nicht mehr hört.
Zur Not halt einfach in die Praxi setzten #schein

Alles Gute für den Kleinen!
GrussGruss Susanne

Beitrag von married 08.05.10 - 16:27 Uhr

Hallo!

Manchmal ist es schwer zu sagen, ob ein Kind nicht hören kann oder WILL. Wenn Du wirklich das Gefühl hast, dass er nicht gut hören KANN, dann geh einfach mal zum normalen Kinderarzt. Auch der kann feststellen, ob sich Flüssigkeit im Ohr angesammelt hat. War bei meinem Sohn neulich auch der Fall. Wir bekamen es mit Ibuprofen weg also sogar ohne Antibiotikum. Wenn die Nase häufig verstopft ist, geht es schnell mal auf die Ohren.

Das ist besser als ewig auf einen Termin warten.

Viel Glück
married

Beitrag von miau2 08.05.10 - 16:31 Uhr

Hi,
Schwerhörigkeit nach Mittelohrentzündungen (ob es das bei Euch war weiß ich natürlich nicht, Ohrenschmerzen kann ja auch etwas anderes sein) ist normal und auch erst mal nicht bedenklich.

Nach ca. 6 Wochen sollte es allerdings überstanden sein. Der normale Vorgang wäre, dass man 6 Wochen nach Abklingen der MOE einen Hörtest beim Kinderarzt oder auch HNO macht, um abzuklären, ob alles ausgeheilt ist.

Und mehr als 6 Wochen mussten wir auch nicht auf einen Termin warten...hat eigentlich nur ca. 2 Wochen gedauert bei unserem.

Vorübergehend ist es auch kein Problem, nur kann es halt sein, dass Flüssigkeit hinter dem Trommelfell bleibt und es eben nicht von alleine verschwindet, daher sollte es kontrolliert werden.

Aber direkt nach dem Infekt ist es ziemlich normal und häufig.

Da wir bei Ohrenschmerzen immer den KiA aufsuchen hat der uns das so erklärt - wir hatten das auch, unser Großer hat ständig gefragt "was hast du gesagt?"...das hatte er auch lange beibehalten, aber das Hörvermögen ist nicht eingeschränkt, also war es irgendwann einfach zur Angewohnheit geworden.

Geh doch erst mal zum Kinderarzt, das wäre doch der normale Weg (für mich zumindest).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von celia791 08.05.10 - 17:02 Uhr

Hallo,

wir haben unseren Kindern dann immer Traumeel Tabletten gegeben. Die sind rein homöopathisch. Eigentlich dienen sie bei Sportverletzungen, schau mal hier: http://www.traumeel.at/goto/de/content/test
Unsere Homöopathin und auch unser Hausarzt (auch Homöopath) haben uns die empfohlen, weil sie gegen Schmerzen und Entzündungen helfen und auch Wasser hinterm Trommelfell abklingen lassen. Gibts auch als Tropfen. Die Tabletten schmecken aber besser, weil sie aus Milchzucker sind. Versuch es mal, damit hat eine Freundin ihren kleinsten Sohn wieder hingekriegt. Er stand kurz davor Paukenröhrchen zu bekommen.

Lg Celia.

Beitrag von urmel09 08.05.10 - 19:51 Uhr

Die Schwerhörigkeit kommt von einem Paukenerguß im Ohr - hatten wir schon diverse Male und geht nach ca. 4 Wochen von alleine weg, es sei denn es gibt wieder einen neuen Infekt...

Beitrag von nickilouis 08.05.10 - 19:52 Uhr

Ich danke Euch allen ganz #herzlich für Eure Antworten!

Einen schönen Abend #liebdrueck