Ausschabung

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von prysseliese 08.05.10 - 18:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe am Freitag eine Ausschabung vor mir, bin dann 8+0.
Ist also sehr früh passiert, aber es nimmt mich mehr mit als ich dachte...

Der Ablauf wurde mir erklärt ("Zäpfchen", dann warten und dann OP. Wenn alles gut geht, abends nach Hause).
Hier steht bestimmt ganz viel darüber drin. Ich habe gestern und heute ein bißchen gelesen, aber jedesmal lese ich etwas was mich total zum Heulen bringt und das kann ich zur Zeit nicht gebrauchen... Kämpfe eh schon...

Daher frage ich Euch direkt nach Euren Erfahrungen -sofern Ihr darüber berichten mögt!
Was passiert nach dem "Zäpfchen"? Spüre ich da etwas von? Habt Ihr vorher und nach der OP Schmerzen gehabt? Wann durftet Ihr nach Hause?

Ich war am Freitag im KH nicht in der Lage, all meine Fragen zu stellen...

LG
Liese

Beitrag von silvie27 08.05.10 - 18:51 Uhr

Hallo,

erstmal tut es mir sehr leid für dich, weiß wie du dich fühlst.

Ich selbst hatte auch schon eine Ausschabung, ist schon ne Weile her und von dem Zäpfchen weiß ich daher auch nichts mehr. Hab vorher ne Tablette bekommen und irgendein Saft glaub ich auch. Dann ich den OP, Narkose und so und dann bekommst eh nichts mehr mit. Schmerzen hatte ich hinterher keinerlei aber auch vorher nicht. Du bist dann noch eine Weile unter Beobachtung, bis Abends war es bei mir, wurde immer wieder nachgeschaut wie es mir geht, paar mal neuer Tropf dran und das wars. Habe mich bei der Heimfahrt relativ gut gefühlt, bis auf die Tatsache, dass mir mein "totes Baby" entfernt wurde.

Mir ging es vorher aber schlechter, wollte eigentlich nur noch alles "weg haben", hab mich total miserabel gefühlt.

Wünsche dir alles Gute, Kopf hoch, es wird wieder besser.

LG Silvie

Beitrag von prysseliese 08.05.10 - 19:08 Uhr

Vielen Dank!

Beitrag von novemberkruemel 08.05.10 - 19:12 Uhr

Hallo Liese,

ich hatte auch in der 8SSW eine FG mit AS. Einen Tag vor dem Eingriff hat bei mir der natürliche Abgang eingesetzt. Dieser war begleitet von heftigen Krämpfen. Das empfand ich als nicht so angenehm.

Den Eingriff am nächsten Tag habe ich in einer Ambulanz bei einem FA gemacht. Bin morgens ganz früh hin, wurde sehr nett aufgenommen. Musste mich umziehen und dann ging alles ganz schnell. Ich wurde in den OP geführt, musste mich auf den Stuhl setzen und dann wurde mir die Narkose gesetzt. Die Ärzte waren sehr sehr einfühlsam und haben mir alles genau erklärt. Und so bin ich ganz ruhig eingeschlafen. Das ging sehr sehr schnell. Ich erinner mich noch daran, dass ich ganz ruhig war. Ich wußte, dass das sein muss und dass dieser Eingriff notwendig ist um wieder schwanger zu werden. Für mich war das ein notwendiges Übel zu einem späteren Glück. Ich glaub so konnte ich das ganz gut überstehen.

Ich bin nach dem Eingriff noch im OP wachgeworden. Im ersten Augenblick wusste ich nicht, wo ich war. Mein erster Gedanke war: Was machen all die Ärzte bei mir im Schlafzimmer... war etwas verwirrt. Ich wurde in einen Schlafraum geführt. Durfte mich ins Bett legen. Und keine Stunde später saß ich schon wieder im Auto auf den Weg nach Hause. Ich hatte keine Schmerzen und jetzt, 4 Wochen später fang ich wieder mit dem hibbeln an.

Ich wünsche dir alles gute für den Eingriff und hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.

Beitrag von boujis 08.05.10 - 19:37 Uhr

Hallo,

Mein Beilleid und ich #liebdrueck Dich erst einmal.
Nun zu Deinen Fragen :
es kommt darauf an, was für ein Zaepfchen Du bekommst, aber ich nehme mal an, dass es zur Beruhigung ist. Danach erfolgt sicher die AS in Vollnarkose, das ist sehr schnell vorbei. Du musst danach noch etwas im KH bleiben, damit man sieht, ob Du schwerere Blutungen bekommst. Das waere ein Hinweis darauf, das waehrend der op die Gebaermutter verletzt wurde. Das passiert selten, wenn es passiert muss aber natürlich sofort gehandelt werden. Wenn Du das erste mal selbstaendig gepullert hast ( um möglichen Harnverhalt auszuschliessen ) kannst Du meist nach Hause. Es sollte Dich aber jemand abholen, immerhin hattest Du eine OP. Zu den Schmerzen, die empfindet jeder anders. Bei mir war es ein brennen im Bauch und ziehen wie bei Regelschmerzen. Es ist nicht angenehm, aber auszuhalten, der seelische Schmerz ist tiefer und braucht bedeutend laenger um zu heilen.
Die Blutungen sind auch unterschiedlich, am 1.+ 2. Tag war es wie Mens, danach immer mal wieder SB.
Hoffe konnte helfen.
LG

Beitrag von babilon5 08.05.10 - 20:35 Uhr

Hallo !!!
Erst mal tut es mir leid mit deinem Sternchen !!!
Ich hatte am Mittwoch ne AS in der 10 SS Woche !!
Ich bekam eine Tablette die muste ich einführen , dieses öffnet den Muttermund !! Nach ca ne Stunde bekam ich leichte Wehen , nach einiger Zeit begann auch die Blutungen , wobei die Fruchtblase schon mitkam , wurde kurz darauf in den OP zur AS gebracht . Die Wehen waren nicht schmerzhaft ( können sie aber ) , nach der OP hatte ich keine Schmerzen und auch nur kurz Blutungen !! Seit dem habe ich nur ganz minimale Schmierblutungen !!
Brauchst keine Angst haben , es ist vom Körperlichen wirklich nicht schlimm , das Seelische ist natürlich was anderes !!!
Drück dir für die OP die Daumen !!!
Lg :Tina

Beitrag von luette25 09.05.10 - 08:36 Uhr

Hallo Liese,
du brauchst keine Angst vor der AS zu haben.
Du bekommst nach einer erneuten Untersuchung ein Zäpfchen (wie du ja schon weißt). Ich bekam davon nur ein leichte Ziehen, so wie bei der Mens. Ich habe auch noch eine Beruhigungstablette bekommen, die ich aber erst sehr spät genommen habe, da ich gar nicht aufgeregt war. Nach 3 Stunden wurde ich zur OP abgeholt. Diese ging sehr schnell und davon mitbekommen habe ich nichts. Ich hatte nach der OP ein wenig mit der Narkose zu kämpfen. Mir war ein wenig übel und leichte Schmerzen hatte ich auch, ähnlich wie bei der Mens. Der erste Tropf brachte zunächst keine Besserung, über den zweiten bin ich dann noch mal eingeschlafen und anschließend ging es mir sehr gut. Keinerlei Schmerzen oder ähnliches.
Ich mußte noch im KH essen und durfte anschließend nach Hause.

Ich drücke dir die Daumen, dass du alles gut verkraftest.

Liebe Grüße,

Steffi

Beitrag von prysseliese 09.05.10 - 11:54 Uhr

Vielen Dank für Eure lieben Antworten!

LG
Liese

Beitrag von mardani 12.05.10 - 14:55 Uhr

Hallo Liese

Oh nein, lese jetzt erst von deinem Aus. Tut mir so leid!!!!!!!!
Ich drücke dich!

Lieben Gruß. Ich hoffe, dass es dir bald besser geht.