Jeden Abend Geschrei....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tanja1201 08.05.10 - 19:01 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

unser Joris wird morgen 14 Wochen, wird mit Pre-Milch gefüttert und schläft bei uns im Beistellbett (seit ca. 5 Wochen von 19-6 Uhr durch) - so weit die Eckdaten :-).

Nun haben wir das "Problem", dass er jeden abend, wenn wir ihn ins Bett bringen, regelrecht in hysterisches Schreien verfällt. Er wird dabei knallrot, fängt an zu Schwitzen, macht sich steif und strampelt zwischendurch so, dass man ihn kaum halten kann. Das geht jetzt extrem so seit ca. 2 Wochen, vorher ging die Tendenz aber auch schon in diese Richtung.
Der "Anfall" dauert meistens so insgesamt 20 Minuten, wobei er am Ende schon immer mal zwischendurch für 'ne Minute durchatmet...

Es läuft bei und folgendermaßen ab: Gegen 18 Uhr wird er gewaschen, gewickalt und bekommt seinen Schlafi an. Meistens macht das der Papa, der da gerade von der Arbeit kommt. Es gibt dann noch ein bisschen "Wickeltisch-Spaß" zwischen den beiden, Joris ist fröhlich und alle ist gut.
Danach bekommt er im Wohnzimmer von Papa seine letzte Flasche (war ursprünglich mal im Schlafzimmer, aber dann geht das Geschrei schon dabei los und er trinkt nicht richtig), trinkt auch immer gut 160-180 ml.
Dann gehen wir alle zusammen hoch, legen Joris noch 10 Minuten in die Mitte unseres Bettes und kuscheln, bevor er dann gepuckt wird und auf Papas Arm gewiegt wird, bis er kurz vorm richtigen Einschlafen ins Beistellbett gmelegt wird. Der Papa bleibt dann noch neben ihm, bis er friedlich schlummert.
Das Schreien beginnt meistens, wenn wir uns zum Kuscheln hinlegen, manchmal aber auch schon beim Betreten des Schlafzimmers.

Kann uns jemand einen Tipp geben, was wir vielleicht falsch machen oder was wir ändern könnten, um das Geschrei zu vermeiden? Es ist nicht so, dass wir das nicht aushalten können, aber der Kleine tut mir dann immer so leid, ich denke, es muss ja irgendwie einen für ihn schlimmen Grund dafür geben, dass er nicht ins Bett will #gruebel.
Müde ist er definitiv, nickt schon immer bei der Flasche kurz weg.
Blähungen hat er keine, die Zeit haben wir zum Glück hinter uns!

Bin dankbar über jegliche Anregungen, möchte Joris das Schlafengehen gerne angenehmer machen!

Vielen Dank & sorry, dass das jetzt so lang geworden ist!

LG, Tanja


Beitrag von julia253 08.05.10 - 19:22 Uhr

Hallo,
also er schläft schon, und wird dann durch euch wach?!
Versucht doch mal, ihn in einem eigenen Raum schlafen zu lassen.
Seit unser Luis in seinem Zimmer schläft, gibt´s bei uns keine Probleme mehr. Manche Kinder brauchen einfach ihre Ruhe...

Denn Einschlafen oder Verlustangst ist bei euch ja nicht der Fall...

LG Julia + Luis (10W + 3T)
...der bereits friedlich in seinem Bettchen schläft...

Beitrag von elcheveri 08.05.10 - 19:34 Uhr

Hallo
worin besteht denn der "Wickeltischspaß"???? Auch das sollte evtl schon viel ruhiger ablaufen denn sonst dreht er ja nochmal auf....
Viele Babys "schreien" am Abend die Erlebnisse des Tages aus sich heraus....das ist eigentlich nichts schlimmes.....
Habt Ihr schonmal versucht Ihm seine Flasche im Dunkeln im Bett zu geben?? Dann kann er dabei schon einschlafen und Du legst Ihn dann hin?? Das haben wir bei Henry immer gemacht......unser Sohnemann mochte die "enge"im Familienbett übriegens nie und schläft am ruhigsten in seinem Bett....
Lg Eva

Beitrag von tanja1201 08.05.10 - 19:41 Uhr

Hallo Eva,

"Wickeltischspaß" besteht aus ein bisschen rumalbern mit Papa un endet immer mit einer leichten Massage. Aufgedreht ist Joris danach eigentlich nicht, er wirkt da eigentlich recht entspannt.

Die Flasche im Dunkeln geht leider far nicht mehr, haben wir ja erst immer so gehandhabt, er hatte die im abgdunkelten Schlafzimemr in unserem großen Bett bekommen. Aber ich habe ja geschrieben, dass das nicht mehr funktioniert, da er dann schon beim Trinken mit dem Schreien anfängt.

Schlafen tut er übrigens nicht im Familienbett, sondern im Beistellbett.

LG, Tanja

Beitrag von tanja1201 08.05.10 - 19:42 Uhr

Hallo Julia,

nein, er schläft noch nicht, das Ganze spielt sich ja beim Zubettbringen ab.
Wir kommen erst ca. 3 Stunden nach ihm ins Bett, und das scheint ihn dann immer gar nicht zu stören, da schlummert er friedlich weiter.

LG, Tanja