Trennung letztes Jahr vom Kindesvater - aber immer noch verantwortlich

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von gbmaintal 08.05.10 - 19:33 Uhr

Hallo,

wußte keine bessere Überschrift.

UNd vorab..............ich weiß daß ich es selber schuld bin, aber mir steht mein Gewissen im Weg.

Folgendes: Ich habe mich letztes Jahr Mitte Oktober endlich räumlich vom Vater unserer gemeinsamen Tchter ( 3,5 Jahre alt ) getrennt, die wohnung hatte er schon zum 01.08.2009 aber sie musste erst renoviert werden, bzw grundgereinigt werden ( Hinterlassenschaft der Vormieterin ).
Er hat eine Wohnung in unserem Mehrparteienhaus eine Etage tiefer gefunden.
Emotional getrennt bin ich, für mich, schon seit November 2008 von ihm, nur an der Umsetzung haperte es ( schlechtes Gewissen der Tochter gegenüber und kann ihn doch nicht auf die Strasse setzen und so einen Käse all ).

Auch jetzt ist es so, daß ich mir da selber im Weg stehe und nicht zu Potte komme, denn er kommt jeden Tag nach der Arbeit hier rauf und bekommt sein Essen ( da ich ja sowieso kochen muss für die Kids und er immer noch keine Spüle, keinen Herd, keine Waschmaschine und keinen Kühlschrank in der Wohnung hat ), spielt dann ein wenig mit unserer Tochter, passt auch schon mal auf damit ich kurz einkaufen gehen kann oder mal zu einem Elternabend der Jungs gehen darf.
Danach geht er dann runter in seine Wohnung.
Ich wasche seine Wäsche mit, kaufe für ihn mit ein ( das muss er natürlich auch bezahlen ), mache seine montalichen Überweisungen für die Miete, Strom usw. ( er hat kein Internet und ist beruflich von 05:05 Uhr bis ca 18 Uhr außer Haus )

Irgendwie habe ich doch den Knall verpasst, oder?
Wieso bekomme ich es nicht gepeilt, das orgendtlich auf die Reihe zubekommen?
Das heißt eine komplette Trennung, ohne das ganze lästige Drumherum noch mit tragen zu müssen.
Zumal er sowieso meine Jungs ( die Brüder unserer gemeinsamen Tochter )nicht ausstehen kann und dies auch bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit an dem Mann bzw das Kind bringt und ich da ständig zetere deswegen.
Dies war ja auch der Hauptgrund meiner Trennung von ihm, ich konnte das nicht mehr mitansehen/anhören, da sind mir die Kids zu wichtig, bzw wichtiger wie jedes Dreibein.

Was muss noch passieren, daß ich da mal aufwache?
Von ihm als Mann mag ich absolut nichts mehr ( und das schon seit Nov. 2008 offiziell ), für mich ist er nur der Vater unserer Tochter - nicht mehr und nicht weniger.

Ich weiß ja, daß nur ich alleine das ändern kann und daß ichd as ja selber Schuld bin..............wenn da nicht mein schlechtes Gewissen wäre. #klatsch

GLG Gabi

Beitrag von nightwitch 08.05.10 - 20:16 Uhr

Hallo,

ich versuch dir mal deinen Kopf zu waschen ;-)

Du hast ein schlechtes Gewissen deiner Tochter gegenüber, weil du ihr den Vater nimmst?
Oder hast du ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber, weil er - offensichtlich schon volljährig - es nicht alleine auf die Reihe bekommt, sein Leben zu bestreiten?

Weisst du, bei wem du ein schlechtes Gewissen an den Tag legen müsstest?
Bei deinen Jungs.
Du sagst, du hast dich von ihm getrennt, weil er schlecht über deine Jungs gesprochen hat. Aber jetzt setzt du ihnen jeden Tag aufs neue genau diesen Mann wieder vor die Nase? Lässt es zu, dass sie seine dämlichen Sprüche und seine Abneigung weiterhin hören und spüren?


Es liegt nicht in DEINER Verantwortung, dass ein erwachsener Mensch Essen bekommt. Es liegt nicht in DEINER Verantwortung, dass ein erwachsener Mensch seine Rechnungen bezahlt oder seine Klamotten gewaschen bekommt.
Was aber wohl in deiner Verantwortung liegt, ist dass deine Kinder ohne größere seelische Schäden aufwachsen. Und das sehe ich momentan bei deinen Söhnen ernsthaft in Gefahr.
Wie bitte schön würde es dir gehen, wenn ständig jemand sagt "ich kann dich nicht leiden" oder "ich mag dich nicht". Wie sollen sich da erst Kinder fühlen.

Mach einen Schlussstrich - sofort. Im Sinne deiner Jungs. Wenn du deiner Tochter nicht den Vater nehmen willst, bring sie runter, wenn er von der Arbeit kommt. Aber diesen Menschen würde ich nicht mehr in die Nähe meiner Söhne lassen.

Du schreibst selbst: "Dies war ja auch der Hauptgrund meiner Trennung von ihm, ich konnte das nicht mehr mitansehen/anhören, da sind mir die Kids zu wichtig, bzw wichtiger wie jedes Dreibein. "
Sorry, für mich liest sich das ganz anders. Du machst dir momentan mehr Sorgen um so ein Dreibein, als um deine eigenen Kinder.

Also Mädel wach auf!
Mach Nägel mit Köpfen. Sag ihm, dass Leben ist vorbei. Und zwar ab sofort. Ohne Schonfrist.
Internet bekommt man neuerdings auch recht zügig. Es gibt in allen großen Bankfilialen Überweisungsautomaten, die man zu jeder Tages- und Nachtzeit benutzen kann.
Waschmaschinen kann man auch nach 18 Uhr noch kaufen und mitnehmen/abholen.
Anderes für die Küche kann man - wenn man denn will bzw muss - auch innerhalb einiger Tage zusammenkaufen. Und wenn nicht: es gibt Lieferservice und Imbissbuden.

Zieh deinen Kopf aus deinem Hintern und fang an zu denken. Und denk vorallem an die WICHTIGEN Menschen in deinem Leben - deine Kinder und zwar an alle 3 Kinder!


Ich will nicht bestreiten, dass es leicht ist/wird, aber du musst diesen Schritt gehen.

Alles Liebe euch - ohne Dreibein.

Sandra

Beitrag von witch71 09.05.10 - 15:07 Uhr

Man muss da schon unterscheiden:

Wenn Du das von Herzen gerne machst, einfach weil Du auch nach der Beziehung ein Geben und Nehmen aufrecht erhalten willst, dann mach das weiter. Ohne schlechtes Gewissen.
Sollte es aber wirklich so sein, dass Du es nur widerwillig tust und eigentlich keine Lust dazu hast, das Ganze aber eine "Wiedergutmachung" für die Trennung sein soll, dann lass es einschlafen. Das bringt dann nämlich nichts, Du fühlst Dich letztlich nur ausgenutzt.

Es gibt halt schon Paare, die trennen sich und leben trotzdem einen Teil des Lebens noch zusammen. Da wird mal zusammen gegessen, man macht Ausflüge zusammen oder geht auch gemeinsam noch auf Einladungen. Teils sogar mit neuen Partnern. Das klappt auch und die Kinder finden das meistens ganz toll. Nur hört es sich so an, als wäre das zu diesem Zeitpunkt nicht das, was Du willst.

Welche Gefälligkeit würdest Du denn am Liebsten schon morgen komplett einstellen? Überleg Dir das und suche eine Lösung, vor allem wie Du ihm das freundlich, aber bestimmt kommunizieren willst.

Beitrag von janamausi 09.05.10 - 21:58 Uhr

Hallo!

Ich glaube ihr schenkt euch beide nichts und nutzt euch gegenseitig ist.

Er dich fürs Essen kochen, waschen etc. und Du ihn zum Babysitten damit Du in Ruhe einkaufen kannst.

Warum sollte er sich einen Herd, Waschmaschine etc. kaufen wenn er de Sachen doch gar nicht braucht? Das wäre nur rausgeschmissenes Geld! Er braucht doch nicht kochen, waschen etc.

Wenn Du ihn nichts mehr zu Essen gibst, wird er sich paar Tage an der Imbißbude etwas kaufen, aber Du wirst sehen, wie schnell er einen Herd hat :-)

Und spätestens wenn er keine saubere Wäsche mehr hat, wird er in den Waschsalon rennen, die Wäsche waschen und sich eine Waschmaschine kaufen.

Wenn Du ein schlechtes Gewissen hast, dann hast Du es an der völlig falschen Stelle! Du solltest an deine Söhne denken und wie es denen dabei geht! Denen gegenüber solltest Du ein schlechtes Gewissen haben, dass Du es so lange zugelassen hast, dass jemand sie schlecht behandelt!

LG janamausi