Warum ist es so und warum kann man das nicht änder???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von olschik77 08.05.10 - 19:34 Uhr

Hallo an alle.

Sparen, Sparen und.... und wofür " Ein eigens Kind zu bekommen" das darf doch nicht sein.
Eine Familie verziechtet auf fast alles um ein wunschkind zu bekommen.
Die kosten sind nicht grad wenig.
Was mich aber so wütend macht ist bei SS Abruch muß du nichts zahlen (ok, manche machen es nicht freiwillig aber das sind die wenigen).
Und wir wünschen uns nichts so sehr wie ein eigenes Kind und werden dann noch damit bestrafft, so viel geld zuzahlen.
Die Politika sagen doch ständig " Deutschland hat niedriege Geburtsrate. Deutschland braucht Kinder" hier und genau hier sollen die die Familien unterstützen und nicht noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
Denn keine Frau macht deise Stapatzen freiwillig.
Ich bin der Meinung wir sind schon genug bestrafft, das wir bereit sind sovieles machen ...Hormone, Nerven, Sterss und schmerzhafte Enttäuschungen, um dann doch nochmal zu hoffen diesen Zyklus hat es doch geklappt.

Ist jemand auch der Meinung, oder kann mir jemand erklären warum das so ist???

Beitrag von sternenkind-keks 08.05.10 - 19:56 Uhr

das fragst du dich wohl nicht als einzige hier....

wir haben mittlerweile +-20.000 euro ausgegeben
ohne jeglichen zuschuß von der KK

Beitrag von daisydonnerkeil 08.05.10 - 20:17 Uhr

Schwangerschafts-Abbrüche sind - wenn nicht medizinisch oder kriminologisch bedingt - straffrei, aber rechtswidrig. Und die Kosten werden nicht übernommen. Die Frauen, die ich kenne, mussten dafür zahlen.

Davon abgesehen bringt mich so ein Lamenti nicht weiter. Klar haben wir's nicht leicht, aber ich kenne so viele Leute, die es viel schwerer haben als ich. Meine Schwester hat ein behindertes Kind und muss mit der KK um jeden SCHEI** streiten und verhandeln und wird jetzt sogar vor Gericht ziehen müssen. Das nenne ich mal ungerecht. Dagegen kommt mir meine Situation recht komfortabel vor.

Alles Gute,
DA.

P.S.: Die Kinder in der VK sind meine Stieftöchter. Ich selbst bin noch kinderlos. Nicht dass der Eindruck entsteht, ich vertrete diese Haltung, weil ich ja schon Kinder habe und das Thema deshalb so sehe.

Beitrag von olschik77 08.05.10 - 20:41 Uhr

Verstehe mich bitte nicht falsch, aber unsere Kk Reform tut viel zu wenig für den KiWu.
Ich weis, es gibt Menschen die es noch schlimmeres leiden haben, ich sehe es je. Tag auf der Arbeit, aber eigenes schmerz, eigene Wut ist immer noch amnähsten
das sol aber nicht selbstsüchtig klingen um Gotteswillen.
Und von den Elter mit einem behinderten Kind habe ich den alle größten Respekt.

Beitrag von julimond28 08.05.10 - 22:20 Uhr

Hallo,
oh mann, schwieriges Thema!!
Paare die solche Probleme wie wir nicht haben werden wahrscheinlich sagen, die müssen halt akzeptieren das gott ihnen keine kinder schenken will o.ä.
Das eigene Kreuz ist immer das schwerste!
Aber ich denke auch das es für paare wie wir sind mehrere Zuschüsse geben sollte!
Die Tochter einer Freundin meiner Mama hat zwei Kinder und seit ungefähr vier Jahren hat sie jährlich einen Abbruch vornehmen lassen, dazugezahlt hat sie noch nie etwas!!
lg julimond:-D

Beitrag von rotes-berlin 08.05.10 - 23:06 Uhr

Ich finde nicht, dass das eine mit dem anderen zu tun hat. Wir sind ein freies Land und jede Frau sollte die Möglichkeit haben über ihren Körper und ihr Leben frei zu entscheiden.