3Jahre alt-Wutanfälle-Trotzanfälle vom Feinsten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von junikaeferchen 08.05.10 - 21:25 Uhr

Ich bin schon total fertig. Meine Tochter ist im März 3 Jahre geworden. Seit dem gehe ich wieder 2 Tage die Woche arbeiten. Inder Zeit sind sie und ihr Bruder (6) einmal bei der und einmal bei der anderen Oma.

Soweit alle gut untergebracht. Aber seit diesen 2Monaten ist sie nicht mehr auszuhalten. Sie war immer schon total stur und eigenwillig. (kenn ich von meinem älteren so überhaupt nicht) - aber ich komm nun wirklich ab und zu in Situationen wo ich nicht mehr weiss was ich mit ihr anstellen soll. Sie setzt sich was in den Kopf (seis Fernsehen , Schnitzel zum Frühstück, Nutella zum Schlafengehen, ..........) und schreit und jammert eine Stunde später auch noch. Es kostet mich zur Zeit so viel Kraft dieses Kind zufrieden zu stellen. Ich muss den ganzen Tag nur schauen dass sie nicht wieder einen Schrei-Anfall kriegt und mit Sachen schmeisst.
Mein mann ist nie da . Wir bauen zur Zeit Haus und er fährt um 6 nach der arbeit immer auf die Baustelle und kommt nachts um 10 heim. Freitag und Samstag bin ich auch meistens auf der Baustelle , wo ich die Kinder auch meist mitnehme. Und auch da hat sie regelmäßig ihre Anfälle.
Ich bin fertig und schrei meine Kinder manchmal richtig an (mein älterer kann eigentlich gar nichts dafür - er ist ein selten braves Kind - er setzt zu wenig seinen Kopf durch und die Kleine zu viel)

was soll ich tun - ich könnte heulen - Birgit

Beitrag von cherry19.. 08.05.10 - 21:33 Uhr

hi birgit,

nunja. viele veränderungen für so ein kleines kind: mama geht arbeiten und regelmäßig MUSS sie zu omas, dann is papa nie da und we müssen auch noch alle auf der baustelle rumrammeln ;-)

ich kann verstehen, dass du nervlich an deine grenzen kommst. ich hab ja auch so nen keinen tytannen :-p daheim. dazu noch ne kleine zicke, die ihrem bruder in nichts nachsteht udn glaub ich noch schlimmer wird #schock die bekommt jetzt shcon regelrechte anfälle mit ihren 10 monaten #zitter#augen

und bei mir sind keine veränderungen im umfeld!!! #kratz#schock


versuch dich n bißle in sie hineinzuversetzen und versuch, nicht alles perfekt machen zu wollen. das hilft ein bißchen #liebdrueck

Beitrag von urmel09 08.05.10 - 21:36 Uhr

Meine Tochter ist ähnlich und ich habe festgellt nur konsequent sein hilft...inzwischen ist sie 3 3/4 und es wird langsam wieder besser. Ich sage nein und wenn sie dann anfängt zu zetern gehe ich in einen anderen Raum oder bringe sie in ihr Zimmer und mache die Tür zu. Ich denke Sie testet einfach...
Rum schreien hilft bei meiner Tochter gar nicht- davon bekommt nur der Große auch 6 Jahre ein schlechtes Gewissen- im Gegenteil sie wird höchstens noch lauter. Ich bemühe mich ruhig zu bleiben und ignoriere sie...das kann sie dann überhaupt nicht leiden und kommt meistens relativ kleinlaut nachdem sie sich ausgetobt hat wieder an. Besonders kraß verhält sie sich wenn sie müde ist - vielleicht ist deine Tochter durch die neue Situation und den Bau einfach mehr ausgepowert und mault deswegen erheblich mehr...

Beitrag von vanny1980 08.05.10 - 22:08 Uhr

Hallo Birgit,

dein Text hätte von mir stammen können!!!

Ich habe drei kinder im alter von fast 6, 2 und 11 monaten! (Alle drei werden im juni ein jahr älter)

Auch mein mann verschwindet direkt nach der arbeit auf dem bau- auch bei uns steht der hausbau an!!

Ja und was soll ich sagen, mein sandwich-mädchen bereitet mir zur zeit täglich die hölle auf erden. Sie schreit, tobt und wütet. Sie bockt, zickt und terrorisiert vom feinsten-auch sie war nie ein pflegeleichtes kind, hat immer schlecht geschlafen und war ein echtes schreibaby. ich dachte immer "es kann nur besser werden" wurde es nicht-im gegenteil. ich kenne die trotzphase -die ja zu dem alter passt-von meiner großen, aber die mittlere toppt sie um längen und auch ich bin oft richtig genervt.

es ist ganz egal um was es geht, sie macht immer das gegenteil von dem was angesagt ist. gehen wir spazieren, bleibt sie laufend stehen, sind wir in der wohnung will sie nur raus.
essen ist ganz schlimm, sie lässt sich riiiiichtig zeit. die große schwester wird laufend geärgert, aber wenn sie geärgert wird geht sofort die sirene an (auch wenn sie nicht geärgert wird und die große nur an ihr vorbei geht) sie ist echt ein richtiger wutbolzen.

aber da beißt sie bei mir auf granit, wenn sie meint schreien zu müssen und nicht aufzuhören, trage ich sie in ihr zimmer, wenn sie raus kommt und weiterschreit, bringe ich sie gerade wieder rein-solange bis ruhe ist. wenn sie mal wieder beim spazieren rumzickt stelle ich sie auf die fußtritte des peg perego, dann hat sich das laufen erledigt bis sie wieder richtig läuft, etc. pp. es ist manchmal echt ätzend und auch richtig hart, aber gerade jetzt ist konsequenz das einzig richtige, zumindest sehe ich das so... irgendwann wird es besser, bald geht sie in den kiga, auf den sie sich schon richtig freut, ich denke wenn sie sieht, wie das da abläuft und sich in die gruppe einfügen muss, ist ein großer schritt getan... und auch wenn die phase dann noch etwas anhält, dann habe ich wenigstens den vormittag zum durchatmen ;-)

also ICH verstehe dich 100% ig und wünsche dir starke nerven und ein baldiges ende der wutphase...

aber zu guter letzt muss ich auch mal sagen: wenn sie dann mal ne "wutpause" macht ist sie wirklich zum knutschen, ein zuckersüßes mädel, das mit ihrem lachen eisberge zum schmelzen bringt #verliebt



LG

Vanessa mit

Viviana (08.06.03) Laura (23.06.07) und Fabio (07.06.09)

Beitrag von schneutzerfrau 09.05.10 - 10:18 Uhr

Hallo

meine tochter ist auch 3 (märz) sie hat die selben schlimmen attaken wie deine und es beruhigt mich so sehr. Ich arbeite schon lange wieder (seid die große 8 wochen und die kleine 5 monate alt ist). Und eins kann ich dir sagen:

Arbeitende Mütter machen sich immer zu unrecht sorgen sie seien schuld an dem gezicke der Kinder. Ich halte es für eine ganz normale Phase, denn es haben mir zu viele Kinder um das 3 Lebensjahr. In den meisten Fällen hat man als Mama zu unrecht ein schlechtes Gewissen, wenn die Kinder gut aufgehoben sind und es wie bei uns nur 2 oder 3 Tage sind dann ist es für die Kinder meist kein Problem.

Aber ihr dürft nicht vergessen das viel schlimmer als die arbeit , die Belastung des hauses dazu kommt. Denn auch das Papa nie da ist und ihr am Wochenende auf die Baustelle geht ist eine große Belastung für dich und die Kinder.

Nimm den Kopf hoch versuche regelmäßigkeiten aufzubauen, habe kein schlechtes gewissen wenn du areiten gehst und stehe die zeit durch. Bei eileen flachen seid mittwoch die attacken etwas ab (sie waren einige Monate 3-4 sehr heftig) und sind jetzt nach 2 wochen mega terror echt besser geworden.

Das wird auch bald bei dir so sein.

Lg und einen schönen Muttertag

Sabrina