Gelbkörperschwäche??

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von novemberkruemel 08.05.10 - 21:38 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage. Habe soeben gelesen, dass eine verkürzte 2. Zyklushälfte auf Gelbkörperschwäche deuten könnte.

Ich hatte am 08. April leider in der 8SSW eine Fehlgeburt. Am 26. April hatte ich ein fürchterliches Ziehen im Unterleib, was ich für meinen ES halte. Jetzt habe ich am 6. Mai meine Mens bekommen. Das wäre ES+10. Also eigentlich ca. 4 Tage zu früh. Ich habe gelesen, dass man von einer verkürzten 2. Zyklushälfte sprechen kann, wenn man unter 12 Tagen liegt.
Hinzu kommt, dass ich bei meiner vergangenen Schwangerschaft direkt vom Arzt Progesteron verschrieben bekommen habe, da mein Hormonwert wohl etwas niedrig war, allerdings ist meine Schwangerschaft auch schon sehr früh (ca. 4. Woche) festgestellt worden.

Jetzt weiß ich nicht, ob ich das untersuchen lassen soll, bevor ich wieder schwanger werde oder ob ich es einfach geschehen lassen soll. Ich bin damals im 4ÜZ schwanger geworden, was ja eigentlich doch wieder gegen eine Gelbkörperschwäche sprechen würde. Ich will mich nicht verrückt machen und daher möchte ich jetzt eigentlich nicht alles testen und ausrechnen und überprüfen ... würd mich nur unter Druck setzen. Aber ich möchte natürlich auch alles machen, um eventuelle FG zu verhindern...

Wir wollen jetzt halt wieder starten ... oder ist das jetzt einfach nur die Panik?? Was meint ihr? Mach ich mich nur verrückt oder ist der verkürzte Zeitraum wirklich sehr ungewöhnlich??

Hat irgendwer Erfahrung mit Mönchspfeffer? Wo bekomme ich sowas und wie muss ich den nehmen? Tee, Tabletten? Muss das mit dem Arzt abgestimmt sein oder gibt es da irgendwelche Nebenwirkungen bzw. Risiken? Auch habe ich noch etwas Uterogest zuhause. Soll ich das vielleicht nehmen zur vorsicht?

Brauche unbedingt Rat und Unterstützung.

LG
Novemberkruemel

Beitrag von sweetvoxy 08.05.10 - 22:17 Uhr

Huhu Süße,

du scheinst ja wirklich durch den Wind zu sein;-)
Da du kein ZB führst, kann man natürlich schwer sagen, ob dein ES wirklich am 26. war!
Ich machs jetzt mal in aller Kürze:
Wenn dir schon in deiner ersten SS Utro verschrieben wurde, dann würd ichs an deiner Stelle testen lassen, denn es kann einen zwar verrückt machen, aber es wäre schlimmer für dich, wenn du schwanger werden würdest und es dann verlieren würdest, nur weil die GKS nicht erkannt wurde.
Denn 10 Tage sind tatsächlich etwas zu kurz! Ist ja nur n kleiner Bluttest...danach kannst dus ja wieder langsam und ohne viel Brimborium angehen lassen!
Möpf sollte auch vom Frauenarzt verschrieben oder zumindest sollte es mit ihm abgesprochen werden! Nimm es nicht einfach so auf Verdacht...das kann den ganzen Zyklus total durcheinander bringen.
Mit dem Utro...naja, das ist sone Sache...eigentlich sollte man das auch nicht unbedingt nehmen, wenns nicht vom Arzt verschrieben wurde...
Allerdings würd ichs wahrscheinlich an deiner Stelle nehmen bei der Vorgeschichte in diesem Zyklus und die GKS dann aber abklären lassen.
Und ich würd an dem Tag, an dem du vermutest deine Mens zu bekommen, einen SS-Test machen und es dann, wenn dieser negativ ist, absetzen. Denn Utro kann die Mens verschieben oder evtl. sogar gar nicht kommen lassen.
Nochmal zusammengefasst: ich würd zum Arzt gehn;-)
Alles Liebe
Nina