Sohn unglücklich im Kiga - mache mir Sorgen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tekelek 08.05.10 - 21:44 Uhr

Hallo !

Mein Sohn geht seit letztem September zusammen mit seiner Schwester in den Kindergarten. Anfangs ist er richtig gerne gegangen, hat sogar gemotzt, wenn ich zum Abholen kam.
Seit ein paar Wochen ist aber der Wurm drin. Er möchte partout nicht in den Kindergarten und ist total verzweifelt, wenn ich ihn doch hinbringe. Nicht irgendwie bockig oder ähnliches, er bekommt regelrecht Panikattacken, krallt sich an mir fest und schreit "Ich will zu meiner Mama !" in Endlosschleife :-(
Meist schaffe ich es dann doch, ihn zum Bleiben zu überreden, beim Abholen sagt er mir dann aber jedes Mal, wie blöd er es im Kindergarten fand und blüht förmlich auf, sobald er mich sieht.
Eine Phase ist es bestimmt nicht, das geht nun eben schon ein paar Wochen so.
Die Erzieherinnen stempeln das ab als "Er probiert es einfach, ja nicht durchkommen lassen !", das finde ich aber ehrlich gesagt ziemlich blöd, denn zu Hause ist es für ihn total öde und er hatte vorher richtig Spaß im Kiga.
Was würdet Ihr machen ? Ich werde auf jeden Fall ein Elterngespräch mit den Erzieherinnen vereinbaren, außerdem habe ich mir überlegt, ob ich ihn vielleicht verstärkt alleine zu anderen Kindergartenkindern auf Besuch schicke. Er hat nämlich so gut wie keine eigenen Freunde, läuft nur bei seiner Schwester mit und ist zudem der Jüngste und Kleinste dort.
Vielleicht hilft das auch schon ein wenig, wenn er außerhalb vom Kiga Freundschaften schließen kann ?

Liebe Grüße,

Katrin, die ihren Sohn so verzweifelt sonst kaum erlebt, mit Emilia-Sofie (5 Jahre) und Nevio (3,5 Jahre)

Beitrag von cherry19.. 08.05.10 - 21:50 Uhr

bei uns ists genau das gleiche. keanu geht auch seit september und seit januar/februar haben wir das gleiche problem :-(

ich hab auch überlegt, mal muttis von anderen kindern zu fragen, ob man sich nicht nachmittags zum spielen treffen könnte, aber ich lass das erstmal.

ich hab aus meinem sohn rausbekommen, dass es ihm nicht gefällt, weil es einfach zu laut ist. deshalb geht er jetzt ne stunde später, nach der freien spielzeit. wenns mit singen und basteln und lernen losgeht. also, wenns ruhiger is. er weint aber nach wie vor noch morgens. ich kanns leider nicht ändern. es zerrt schon tierisch an den nerven jeden morgen das theater.

ich weiß auch nicht, was ich machen soll. ich möcht ihm dann wenigstens nachmittag seine ruhe lassen und nicht noch mti kindern aus seinem kindergarten "nerven". ich wollte jetzt das erste jahr vollkommen abwarten. anfangs war er ja dann auch oft krank, also oft daheim. jetzt geht er regelmäßig, es hat sich infektmäßig beruhigt. vielleicht wirds dann doch eher alltag und langweilig und deshalb will er daheim bleiben. ich weiß es auch nicht.

Beitrag von bine3002 08.05.10 - 22:17 Uhr

Auf jeden Fall würde ich nachmittags mal Verabredungen ausmachen. Evtl. gibt es ja auch einen Sport, den ein paar Kindergartenkinder machen und der deinem Sohn gefallen könnte.

Meine Tochter geht seit Neuestem zum Ballett. Dort sind viele Mädels aus ihrer Gruppe und es gefällt ihr super dort. Die Kinder haben sich dann im Kindergarten was zu erzählen und tanzen dann auch nach, was sie beim Ballett gelernt haben. Dadurch kommen sie sich automatisch näher und haben Gemeinsamkeiten. Meiner Tochter tut das sehr gut.

Beitrag von gisele 08.05.10 - 22:26 Uhr

hallo katrin.
wir kennen uns noch aus der schreibezeit unsere grossen töchter,meine ist ebenfalls 5;-)
erstmal glückwunsch zur #schwanger#glas
jetzt kommen meine fragen,weiss nevio das ein baby kommt??bei uns wurde es ab dem zeitpunkt ganz schlimm,vor allem mit der eifersucht#zitter
kannst du nevio zu hause lassen,erstmal?
uns hat es immer geholfen mal eine auszeit zu nehmen.
lieben gruss,nadine

Beitrag von tekelek 09.05.10 - 08:02 Uhr

Hallo Nadine !
Nein, das mit der Schwangerschaft weiß er noch nicht. Das will ich den Kindern auch erst sagen wenn ich weiß, daß alles am richtigen Platz sitzt ...
Zu Hause lassen hatte ich schon probiert, dann möchte er aber gar nicht mehr in den Kindergarten ...

Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von kleine1102 08.05.10 - 22:56 Uhr

Hallo Katrin!

Schön, hier mal wieder von Dir/Euch zu lesen :-)!

Hast Du Nevio mal gefragt, WARUM er "plötzlich" nicht mehr in den Kiga gehen mag #gruebel? Dies natürlich mit Hilfe offener Fragen/aktivem Zuhören- ein plumpes "Warum?" öffnet ja meist keine "Türen". Falls ja (ich gehe davon aus ;-)) hast Du etwas in Erfahrung bringen können? Möglicher Weise herrscht ihm dort einfach zu viel "Chaos" (Größe der Gruppe, Strukturen, Lärmpegel, "Überangebot" an Spielmöglichkeiten). Vielleicht ist aber auch konkret etwas vorgefallen, das ihm seitdem die Freude am Kiga-Besuch verdirbt? Das muss in dem Alter nicht einmal etwas "Dramatisches" sein, auch die Tatsache, dort vielleicht mal als "Baby" bezeichnet worden zu sein, bei einem Spiel anderer Kinder nicht mitmachen zu dürfen, eine Zurechtweisung durch die Erzieherin, das Gefühl, ständig hinter Anderen zurückstecken zu müssen, ... solche und ähnliche Begebenheiten können, wenn sie die Zwerge "auf dem falschen Fuß erwischen", recht "nachhaltig" wirken.

In diesem Zusammenhang würde ich auch (noch einmal) das Gespräch mit der zuständigen Bezugs-Erzieherin und ggf. auch der Leitung suchen. Mir kommt's ehrlich gesagt ein wenig suspekt vor, dass das Verhalten Deines Sohnes von den Erzieherinnen so "abgetan" wird in Richtung "Grenzen testen". Du kennst Deinen Sohn schließlich sehr gut und wenn Du das Gefühl hast, dass er ehrlich und dauerhaft verzweifelt ist, dann ist das so- und er hat die Unterstützung der Erwachsenen (also auch die des Personals!) verdient. Fragen, die interessant sind: wie verhält Nevio sich im Laufe des Vormittags (bzw. der Kiga-Zeit)? Womit beschäftigt er sich gern, wann ist er zufrieden/ausgeglichen? Welche Situationen lassen ihn (schnell) verzweifeln? ... Je gezielter Du fragst und je deutlicher Du Dich positionierst (Dich also nicht mit Beschwichtigungen abwimmeln lässt), desto eher sind die ErzieherInnen "gezwungen", Dir offene, ehrliche Antworten zu geben (Du hast ein Recht darauf!).

Mal einzelne Kinder aus dem Kiga zu Euch einzuladen oder Euch anderweitig mit ihnen zu verabreden, ist auf jeden Fall eine gute Idee. Allerdings auch abhängig davon, ob Nevio das selbst auch möchte, ihm Kontakte aufzudrängen würde wenig bringen.

Ich drücke Euch die #pro #pro, damit sich bald klärt, was Nevio so "abschreckt" bezüglich des Kigas! Würd' mich freuen, dann nochmal von Dir zu lesen :-).

Liebe Grüße #blume,

Kathrin & #huepf Lina Emilia (3,5 Jahre) & #baby Antonia Maria (17 Monate)

Beitrag von tekelek 09.05.10 - 15:38 Uhr

Hallo Kathrin !
Auf meine Nachfragen hat er lediglich gesagt, daß keiner mit ihm spielen möchte. Und meine Tochter meinte, sie wolle eben auch mal alleine mit ihren Freundinnen spielen und würde ihren Bruder dann wegschicken, wenn er herkommt ...
Ich denke, er fühlt sich wahrscheinlich einfach einsam und teilweise gepiesackt, weil er der Kleinste ist und allen hinterherläuft. Deshalb die Idee mit dem Einladen von Kindern, die er mag, oder ihn dort hinbringen. Mal sehen, ob es etwas bringt ...
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von coffea 09.05.10 - 09:23 Uhr

Hallo Katrin,

bei meiner Tochter waren diese Momente dann, wenn etwas schief lief, sie angst hatte, weil was geschah im Kiga, was sie nicht stoppen konnte.

Hör auf Dein Kind!!

Alles gute wünscht euch
coffea

Beitrag von hummelinchen 09.05.10 - 19:58 Uhr

Hey Katrin,
ich kann deine Sorge verstehen. Es ist für eine Mutter schwer, sein Kind so leiden zu sehen. Und es gibt in der Tat verschiedene Gründe, warum ein Kind sich so verhält.
- es ist etwas vorgefallen und das wurde nicht verarbeitet
- die Bindung zwischen Mutter und Kind kann so ein Verhalten tragen
- Geschwister in einer Gruppe (geht jetzt nichts anderes aus dem Text hervor)
- wirklich eine Testphase - und glaube mir, Kids ziehen da alle Register, denn sie wollen ja ihren Willen durchsetzen (ist aber eher unbewusst in dem Alter) und es kann Wochen dauern...
- noch keine feste Bezugsperson, die als Ersatz für dich herhalten kann
- mangelnde Kompetenzen ( z.B. sich in eine Gruppe einzufügen)

Ein Gespräch mit den Erziehern ist eine gute Idee, denn ihr seid es allesamt, die das Kind kennen. Ihr werdet sicherlich zu einer lösung kommen.
Lass dir aber raten, dass es falsch wäre, dass Kind wieder rauszunehmen..
Kompromiss:
- einen Tag in der Woche früher abholen oder gelegentlich frei machen
- ein Bringritual einführen
- fragen, was doof ist
- Kuscheltier mitnehmen lassen
- mal einen Tag in der Kita bleiben
- konsequent aber liebevoll lösen lernen
Evtl musst du was ändrn, damit es dem kind besser geht..
Es gibt 1000 Möglichekeiten - vllt. ist es auch keine von den hier aufgelisteten...

Ich wünsche dir gute Nerven und das bald alles wieder gut für den Kleinen ist.... #liebdrueck

lg Tanja