Kann man eine Fristlose Kündigung noch abwenden?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von naehtraum 08.05.10 - 21:54 Uhr

Ich bin so wütend auf mich!

Hallo zuerst einmal.

Ich habe folgendes problem:

Ich habe vor meiner Schwangerschaft 1 Jahr gearbeitet. habe dies beim Arbeitsamt angegeben und die sachbearbeiterin meinte es seie ok, da ich geringfügig arbeite und der betrag nicht anrechnungsfähig ist. wollte meine abrechnungen nicht behalten.

Nun bin ich umgezogen und die dinge sind irgendwo im keller. mein keller ist sehr sehr voll und es ist ziemlich wahllos gepackt. ich habe keine ahnung wo die abrechnungen sein könnten.

nun wollte mein neuer sie sachbearbeiter zum 15.03 haben und hat, da ich sie so schnell nicht vorlegen konnte (da ich risikoschwanger war und mehrmals im kh lag da es mehrmals so aussah als würde ich das kind nicht halten können, konnte also im keller auch keine schweren kartons schleppen), meine leistungen gestrichen. somit auch die miete. Ich habe es versucht ihm zu erklären und das ich die unterlagen von meinem ehemaligen arbeitgeber anfordere. jedoch kam dieser nicht in die puschen. am 27.02. habe ich dann meine tochter 12 wochen zu früh zur welt gebracht und war tag und nacht bei ihr.

ich habe die unterlagen noch immer nicht von meinem arbeitgeber, kann aber auch nicht einfach hinfahren da ich zum einen das baby habe und zum es anderen weiter weg ist.

die mite wurde somit für april nicht gezahlt und nun für mai auch nicht. bin aber händeringend hinterher das die leistungen wieder laufen und bombadiere meinen ex arbeitgeber mit faxen und telefonaten.


habe nun die fristlose kündigung meiner hausverwaltung bekommen und soll bis zum 20.05 aus meiner wohnung raus. was soll ich denn machen, ich kann doch mit säugling nicht auf die strasse...

kann man diese noch irgendwie abwenden aufgrund der besonderen umstände?



danke lieben gruß

Beitrag von hedda.gabler 08.05.10 - 22:01 Uhr

Hallo.

Da kann ich Dir nur raten, dass Du Dir umgehend einen Anwalt nimmst (da Du kein Einkommen hast, wirst Du Prozesskostenhilfe bekommen) ... wenn Du keinen an der Hand hast, wende Dich bitte ganz schnell an eine Beratungsstelle wie Pro Familia oder die Caritas, die kennen immer Anwälte, die solche Notfälle übernehmen.

Ausziehen musst Du auch nicht sofort ... Du musst erst einmal rausgeklagt werden. Wichtig ist, dass Du bis zum 20.05. was unternimmst und ein Anwalt die richtigen Schreiben aufsetzt.

Des Weiteren solltest Du unbedingt bei der ARGE sofort persönlich vorstellig werden und Dich auch nicht abwimmeln lassen. Die müssen was unternehmen, wenn Obdachlosigkeit droht!

Alles Gute,

Beitrag von naehtraum 08.05.10 - 22:20 Uhr

hallo, die arge will ja unbedingt meine abrechnungen. ich war ja damals mit diesen da und habe sie nicht gebraucht. der neue sachbearbeiter meinte nun aber die andere hätte sie zumindest kopieren müssen, auch wenn der betrag gering ist. hat sie aber nicht gemacht...

wenn ich rausgeklagt werde, verliere ich da die wohnung nicht erst recht? ist es so das ich so nur aufschub habe um eine neue wohnung zu suchen, oder kann ich die kündigung irgendwie rückgängig machen und hier verbleiben?

ich wüsste gar nicht wie ich so schnell (noch dazu monetan ohne einkommen) einen umzug organiesieren könnte und schon gar nicht wo ich so schnell eine neue wohnung herbekomme.

ich möchte diese wohnung behalten, da ich wieder arbeiten gehen möchte und diese wohnung groß genug ist für uns zwei, dazu zentral gelegen und vorallen günstig genug um es irgendwie alleine zu wuppen wenn ich wieder arbeiten gehe. möchte ja nicht ewig vom amt leben...


werde mir einen anwalt suchen. wie finde ich heraus welcher mich trotz mittellosigkeit vertritt?


danke

Beitrag von hedda.gabler 08.05.10 - 22:33 Uhr

Hallo.

Natürlich schützt Dich eine Räumungsklage erst einmal nicht davor, die Wohnung zu verlieren (und die Kosten einer Klage würden zu Deinen Ungunsten gehen), aber Du gewinnst Zeit ... auf alle Fälle kann am 20.05. niemand mit einem Umzugswagen vor Deiner Tür stehen und Dich rausschmeißen.

Wie gesagt, wende Dich umgehend an eine Beratungsstelle, ich habe ja schon welche genannt ... oder wende Dich an einen Sozialhilfe-Verein (ich weiß nicht, woher Du kommst, sonst würde ich mal für Dich googeln).
Die kennen Anwälte, die auch für Prozesskostenhilfe arbeiten oder haben sogar selber welche.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von naehtraum 08.05.10 - 22:42 Uhr

danke, werde mich dahin wenden.
#
heißt dies nun das ich die wohnung definitiv verliere?

ich werde mich mal durchgogglen



dankeschön

Beitrag von hedda.gabler 08.05.10 - 22:47 Uhr

Nein, das muss es nicht heißen ... es kommt eben darauf an, was ein Anwalt erwirken kann.
Trotzdem solltest Du Dich als Plan B nach anderen Wohnmöglichkeiten umsehen ... soweit ich weiß, ist dann die ARGE auch gefordert, Dich bei einem Umzug finanziell zu unterstützen, wenn Dir Wohnungslosigkeit droht.

Wie gesagt, alles Gute für Dich und Dein Baby.

Beitrag von king.with.deckchair 09.05.10 - 11:02 Uhr

"heißt dies nun das ich die wohnung definitiv verliere?"

Nein. Guckst du:

http://www.test.de/themen/steuern-recht/meldung/Kuendigung-bei-Mietschulden-Nachzahlung-hilft-nicht-immer-1241115-2241115/

Beitrag von king.with.deckchair 09.05.10 - 11:03 Uhr

"Entscheidendes Kriterium: das Verschulden des Mieters. Ist er wegen unvorgesehener wirtschaftlicher Engpässe zahlungsunfähig geworden, darf er die Wohnung behalten. Wenn er allerdings aus anderen Gründen nicht gezahlt hat, kann die Fortsetzung des Mietverhältnisses für den Vermieter unzumutbar sein."

Beitrag von monaeaush 08.05.10 - 22:03 Uhr

Hast du denn die Hausverwaltung mal kontaktiert und gesagt, warum keine Miete kommt? Rede mit denen!

Wenn du geringfügig gearbeitet hast, hattest du einen Lohn von unter 400 Euro, sprich steuerfrei? Dann belege das doch vorerst mit den Kontoauszügen, damit die SB wenigstens einen Anhalt hat.

Klar, ist man durch eine Risikoschwangerschaft gehandicapt. Durch ein Frühchen erstrecht. Dennoch mußt du dringendst jemanden finden, der für dich den Keller nach den Unterlagen durchforstet.



LG und alles Gute zum #baby
Mona

Beitrag von naehtraum 08.05.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

ja ich hatte die hausverwaltung ganz zu beginn angerufen und denen gesagt das ich momentan ein problem mit dem arbeitsamt habe und so schnell wie möglich dafür sorge das die miete reinkommt. das war bereits bevor mein kind auf die welt kam, da ich ja wusste das die miete bis zum ersten nicht eintreffen wird.

allerdings muss ich zugeben das ich mich danach nurnoch ums arbeitsamt und meinen ehemaligen arbeitgeber gekümmer habe, aber bei der hausverwaltung nicht nochmal vorstellig wurde.

ich lebe hier alleine, habe weder einen partner noch familie hier. anschluss habe ich, auch aufgrund der bettlägerigkeit wärend der schwangerschaft, noch nicht gefunden. habe die wohnung wenn ich nicht im kh lag nur zum einkaufen verlassen.

kenne also niemanden der für mich den keller durchsucht.

kontoauszüge aus der zeit habe ich nicht, da mir immer die abrechnung vorgelegt wurde die ich unterschreiben musste. ausgezahlt habe ich mich an den tagen an denen ich gearbeitet habe, nach den stunden selbst.


danke :-)

Beitrag von arkti 08.05.10 - 22:32 Uhr

Wieso kannst du jetzt nicht einfach selber im Keller gucken? #kratz

Beitrag von naehtraum 08.05.10 - 22:41 Uhr

Natürlich kann ich jetzt gucken.

Aber du musst dir einen kellerraum vorstellen der komplett voll ist mit kartons die alle weder beschriftet noch im inneren sortiert sind. ich habe schon begonnen, muss dazu allerinds die vorderen kartons rausholen, durchsuchen, weitere rausholen, durchsuchen usw.

ich habe nie irgendetwas abgeheftet (ja ich weiß... ziemlich blöd) und somit werde ich auch nicht einfach auf einen ordner stoßen den ich rausnehmen kann und einfach losrennen.

zudem ist mein kind noch immer im kh. natürlich kann ich sie einen tag alleine lassen (auch wenn es ziemlich schwer fällt, und ja sie mich mich braucht). aber ich glaube kaum das ich dies an einem tag hinbekomme. ich hatte lange gehofft das mein ex arbeitgeber es schickt, aber diese hoffnung habe ich inzwischen fast gänzlich aufgegeben.


Beitrag von bettibox 09.05.10 - 08:18 Uhr

Sorry, Du hast Zeit hier zu schreiben in der Zeit hättest Du auch einen Karton durchsuchen können. Ich nehm Dir nicht ab, dass Du 24 Stunden im Krankenhaus bist.

Ruf die Hausverwaltung an bitte um Aufschub und schau zu, dass Du DeinenPapierkram aufs Laufende bringst.

Beitrag von shasmata 09.05.10 - 15:04 Uhr

"Ich nehm Dir nicht ab, dass Du 24 Stunden im Krankenhaus bist. "

Wieso nicht? Zumindest annähernd?
Meine Mutter war sogar von morgens bis abends im Krankenhaus, als ich mit SIEBZEHN dort lag.

Beitrag von bettibox 09.05.10 - 17:11 Uhr

Kann man in der Frühchenstation ins Internet? Kann ich mir schwerlich vorstellen. Und mal ehrlich, wenn mir das Wasser so zum Hals stehen würde, würde ich eben nachts den Keller aufräumen, damit ich meine notwendigen Papiere finde. Aber hier erweckt es mir den Eindruck, dass alle anderen Schuld sind, die böse Hausverwaltung, der böse Ex-Arbeitgeber, der böse Sachbearbeiter usw. usw.

Beitrag von windsbraut69 09.05.10 - 08:50 Uhr

Du wirst doch aber irgendwo Angehörige und Freunde haben, oder?
Wenn Du offen mit denen sprichst, wird sich doch jemand finden, der Dir suchen hilft...wenn Du die Belege nicht findest, wirst Du den Keller eh räumen müssen.
Zusätzlich solltest Du MORGEN einen Termin beim Anwalt machen und bei der Hausverwaltung.
Deine einzige Chance wird sein, der Hausverwaltung glaubhaft eine Nachzahlung der Außénstände zu versichern und damit Aufschub zu bewirken. Dazu mußt Du natürlich die ARGE-Angelegenheit klären.

Auf die Straße wird Dich aber niemand setzen, es gibt für solche Fälle Notunterkünfte.

Alles Gute,

W

Beitrag von king.with.deckchair 09.05.10 - 13:28 Uhr

"..wenn Du die Belege nicht findest, wirst Du den Keller eh räumen müssen."

Sorry, aber: Das ist Quatsch.

Beitrag von arkti 09.05.10 - 22:57 Uhr

Dann schwing deinen Hintern in den Keller und such.
Das schafft man auch ohne Hilfe.
Nimm dir halt einen leeren Karton und dann räumst du jeden Karton einmal um bis du die Papiere gefunden hast.
Oder du nutzt die Gelegenheit gleich und räumst alle aus.

Beitrag von mama062006 08.05.10 - 22:42 Uhr

Hi

Mach nen Termin bei der Hausverwaltung aus und zwar gaaaaaaaaaaanz schnell.

Schau mal, das habe ich online gefunden:
Allerdings gibt es im Bürgerlichen Gesetzbuch eine Schonfrist und eine so genannte Heilungswirkung. Danach kann der Mieter die fristlose Kündigung wegen Zahlungsverzugs ungeschehen machen, wenn er spätestens zwei Monate nach Klageerhebung den gesamten Mietrückstand ausgleicht. Vorliegend zahlte der Mieter innerhalb der gesetzlichen Schonfrist zwei Monatsmieten nach. Die 25 Cent vergaß er. Das Amtsgericht Berlin Tempelhof-Kreuzberg erklärte, dass eine offen stehende Restforderung – egal, in welcher Höhe – die Heilungswirkung verhindere, so dass die fristlose Kündigung wirksam bliebe.

In München gibt es ein "Amt" zur Vermeidung der Obdachlosigkeit. Ich weiß nicht, wer der Träger ist, aber vielleicht gibt es bei euch auch sowas.

lG

Beitrag von vivi0305 09.05.10 - 00:06 Uhr

Hallo,


wo wohnst du denn???

Vielleicht kann ich dir helfen???

Oh man das tut mir sehr leid, such dir dringend Hilfe damit du nicht bald mit deinem Baby auf der Straße stehst!!!!

Also wenn du magst dann schreib mich an, vielleicht kann ich dir helfen falls du aus der Nähe kommst #liebdrueck

lg vivi#herzlich

Beitrag von arienne41 09.05.10 - 08:17 Uhr

Hallo

Wovon lebst du denn im Moment?

Hast du ALG 1 oder ALG 2 beantragt?

Beitrag von -tinkerbellchen- 09.05.10 - 08:24 Uhr

off topic, is ja immerhin ein Diskussionsforum:


Am 15.3 solltest du es vorlegen, am 27.2 hast du entbunden und es bis heute (9.5) nicht in den Keller geschafft?

#kratz

Beitrag von susannea 09.05.10 - 08:38 Uhr

Sie hat doch geschrieben, dass sie nicht weiß wo im Keller sie sind, nicht das sie es nicht bis dahin geschafft hat. Und das sie die Unterlagen schon beim AG angefordert hat, aber der sich nicht bewegt.

Beitrag von -tinkerbellchen- 09.05.10 - 09:41 Uhr

Sorry, aber dafür hab ich kein Verständnis. Bevor ich doch Monate kein Geld habe und das mit einem evtl intensiv Pflegebedürftigem Säugling und die Wohung verliere, bewege ich mich mal 2 Stunden in den Keller und suche.

Beitrag von vwpassat 09.05.10 - 10:47 Uhr

Deine Situation ist zweifelsohne nicht die schönste, die man sich vorstellen mag.

Aber schuld an der Kündigung der Wohnung bist Du selber. Da ist genug Zeit untätig verstrichen, in der Du die Unterlagen hättest suchen können bzw. selbst zum AG hinfahren etc..

Dein Kind wird im Krankenhaus ordentlich betreut, da musst Du nicht 24 h dabei sein.

  • 1
  • 2