Hundekrankenversicherung - OP Versicherung - welche ist gut ?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ylenja 08.05.10 - 22:21 Uhr

Hallo,

ich habe mich heute mal so ein bischen mit den Versicherungen für den Hund beschäftigt.
Hundehaftpflicht ist klar.
Jetzt hänge ich aber gerade bei den Krankenversicherungen.
Ich denke mir, dass so eine Versicherung - gerade für OP´s - nicht verkehrt ist. Sollte da mal was sein, kann es ja schon sehr teuer werden.
Auch wenn ich jeden Monat 20 € auf die Seite legen würde, dauert es lange, bis 1500 € oder auch mehr zusammenkommen. Bei einer evtl.OP kann das ja schnell mal sein.
Habe jetzt auch gelesen, dass nicht alle Versicherungen Behandlungen von Rassespezifischen Krankheiten bezahlen. Das wäre mir auch wichtig. Denn auch wenn der Hund jetzt gesund ist, weiß ich ja nicht, was in ein paar Jahren ist...

Jetzt die Frage:
Welche Versicherung hat da keine Ausschlüsse ?
Welche Versicherung ist überhaupt empfehlenswert ?
Welche zahlt ohne viel hin und her ?

Soll ich nur eine OP-Versicherung machen, oder wäre eine komplette Krankenversicherung ratsamer ?

Bin für Eure Tipps dankbar :-)

LG

Ylenja

Beitrag von herzensschoene 09.05.10 - 02:36 Uhr

hallo,

ich habe mir am anfang meiner hundezeit auch solche gedanken gemacht, bin aber zu dem schluss gekommen, dass ein tagesgeldkonto für die tiere am sinnvollsten ist. nun hatte ich aber auch das glück, dass bei jetzt schon dem dritten hund nie eine größere operation nötig war, so dass am ende des hundelebens ein stattliches sümmchen zusammengekommen war. hätte ich das für eine versicherung gezahlt wäre das geld weggewesen.

also so richtig raten kann ich dir da auch nichts.

viele grüße maren

Beitrag von shera01.05.00 09.05.10 - 14:59 Uhr

wir sind momentan auch am überlegen.

Ein tagesgeldkonto ist eine gute lösung, zwar hast du anfangs nicht sofrot eine hohe summe. Aber das geld wäre wenn du es nicht brauchst auch nicht weg.
andersrum gibt es auch leute (sowie uns) die sich zwar imme rvornehemn füsoclhe sachen etwas bei seite zu legen, meistenteils aber etwas dazwischen kommt. Jetzt ist es gottseidank so das wir auch etwas höhere TA-Rechnungen immer so hinbekommen zu zahlen. #schwitz

Laut meiner TA sind die Uelzener und die AGILA die besten versicherungen, zumindest in dem das die relativ flott zahlen.

Haftpflicht haben wir auch von der AGILA aber wie das mit dem rest aussieht kann ich dir leider nicht sagen.

aber guck mal hier, vielleicht hilft dir das etwas.

http://www.gutguenstigversichert.de/hundeoperationskostenversicherung.html#2

da wäre ohne haftpflicht vertragslaufzeit 1 jahr monatliche zahlungsweise 17€



Agila

http://www.hundeversicherung-24.de/vergleich-op-versicherung-hunde.html

http://www.ratgeber-tierversicherung.de/versicherungsarten/hundeversicherung/versicherung/artikel/hunde-op-krankenversicherung.html