Taufe???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von joyce1982 08.05.10 - 23:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Ich habe da mal eine Frage an euch- mein Zwergl ist zwar noch nicht da, aber meine Oma (sehr gläubig) macht sich Gedanken wegen der Taufe:-p

Jetzt wollte ich nur mal etwas wissen-
ICH selber bin evangelisch getauft....mein Kleiner wird das dann auch!!!!

Jetzt habe ich 3 Paten für mich selber ausgewählt,
die eine ist Katholisch
die andere evangelisch und der dritte konfessionslos.....

...habe eben gegoogelt ob das so funktionieren würde, aber jeder schreibt was anderes, bei dem einen geht das bei dem anderen nicht......was meint ihr???????
Hab ihr Erfahrungen.....habe auch gehört es ist auch Bundeslandabhängig!
Wohne in NRW!

LG Julia mit Luis-Eloy im Bauch 24.SSW#verliebt#ei

Beitrag von argl 09.05.10 - 00:03 Uhr

Huhuu, das hängt vom Pastor selber ab! In unserer Gemeinde hat gerade ein neuer Pastor angefangen, der es komplett ablehnt kath. oder konfessionslose Paten zuzulassen.Unsere "Paten" haben also mit am Taufbecken gestanden etc. haben aber kein offizielles Dokument.
Am besten fragst Du im Kirchenbüro direkt nach wie das dort gehandhabt wird! LG Nike

Beitrag von raeuber-tochter 09.05.10 - 00:03 Uhr

Hallo,

das entscheidet nicht das Bundesland, sondern der Pfarrer, der die Taufe durchführt.

Mein Vater z.b war auch Taufpate(keine Konfession) und durfte das Kind nicht halten bei der Taufe selbst. Außerdem wurde er auch nicht mit in der Urkunde aufgeführt. Er ist dann so zu sagen inoffiziell Pate.
Allerdings gibt es auch Gemeinden ,die das nicht so eng sehen.

Wenn deine Paten eine Konfession haben, egal ob ev. oder kath., ist das kein Problem. Wichtig ist halt, DASS sie eine Konfession haben.

Am besten fragst du mal in der Kirche nach, wie die das handhaben.

lg

Beitrag von bibaeh 09.05.10 - 00:11 Uhr

Hallo,

du bist evgl. dann solltest du auch evgl. Paten für den kleinen Wurm nehmen. Es paßt dann irgendwie nicht zusammen weil die Paten sollen ja nicht nur schenken ;-) sondern u.a. auch dein Kind in die evgl. Richtung bringen (ich weiß jetzt nicht so richtig wie ich mich ausdrücken soll)

ich glaube das wäre fast so als wenn du deinem Kind deutsch beibringen möchtest und du hast einen der Deutsch spricht der andere spricht englich und der nächste spricht wieder anders .. ich hoffe du verstehst was ich damit sagen möchte .. ist auch nicht bös gemeint ...aber meine Meinung ...

auf jeden Fall ist eine Bedingung um Pate zu werden das dieser getauft ist ...ansonsten frag einfach nochmal in Deiner Kirchengemeinde nach

Alles Gute für EUCH

LG

Beitrag von kiwi-kirsche 09.05.10 - 00:34 Uhr

Ähm, also sorry, aber ich finde nicht, dass die Unterschiede von der kath. Kirche, zur evangelischen sooo bedeutend sind, dass man sie mit deutsch & englisch vergleichen kann....

Beitrag von joyce1982 09.05.10 - 02:33 Uhr

Danke Kiwi, genau den Gedanken hatte ich auch gerade. Ausserdem sind meine Paten auch nicht zum schenken da, sondern um Werte zu vermitteln....auch ausserhalb eines Glaubens!!!!

Beitrag von juliasmama 09.05.10 - 05:02 Uhr

also das hängt vom pastot ab .Bei uns ist zb mein mann konvisons los.Ud wir haben nicht Kirchlich geheiratet .

Er meinte dann würden viele die kinder nicht Taufen aber da der Pastor mich noch aus dem damaligen Konfirmationsunterricht kennt hat er unsere Tchter getauft.

Mein Mann und ich wollen aber nächstes Jahr die Kirchliche Traurung nachhole )

Beitrag von mille78 09.05.10 - 07:52 Uhr

Hallo,

ich habe jeweils einen kath. und einen ev.Paten für meine Kids. Bei uns war des kein Problem. Nur konfessionslos geht nicht!Man kann schließlich auch ein kath. getauftes Kind zur Konfirmation schicken und umgekehrt. So sagt es das gängige deutsche Kirchenrecht!Da mein zweiter Sohn notgetauft ist und nur ein kath. Pastoralreferant zur Verfügung stand, ist er jetzt kath. und mein erster Sohn ev.Deshalb haben wir uns darüber informiert!

LG
millle78

Beitrag von melle_20 09.05.10 - 10:32 Uhr

Hallöchen...

also wir sind Katholisch, von daher kann ich dir nur sagen wie es bei uns ist.

Wir brauchen 1.katholischen Paten...der 2 ,3,4, ist ganz egal was er ist.
Allerdings ist er dann kein Taufpate sondern Taufzeuge.

Bei der grossen sind alle 3 katholisch und beim kleinen 2.katholisch und einer evangelisch.

Ich würde einfach beim Pfarrbüro anrufen vorbei gehen und fragen...

Die eine Taufpatin hat schone in Patenkindchen das allerdings evangelisch ist udn sie ist die einzigste Patin(katholisch) da war das hier bei uns kein problem.

LG Melle mit Emily und Jeremy