Babytoilette- Sinnvoll oder sinnfrei?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von snitte 09.05.10 - 10:23 Uhr

Guten Morgen!

Wollte mal wissen, ob jemand von euch diese Kindertoiletten von fisher price hat und sie erfolgreich benutzt.

Oder sind die überflüssig?

Wir sind nun langsam am überlegen, ob eine Anschaffung Sinn macht.
Ein Töpfchen hat er von eifrigen Verwandten bereits zum 1. Geburtstag bekommen. Das ignoriert er seit inzwischen einem Jahr stumpf. ;-)

LG Snitte

Beitrag von schneckerl_1 09.05.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

bei meinen Kinder wäre sie auch überflüssig, sie weigerten sich beide, sich darauf zu setzen. Aber ich kenne Kinder, die "lieben" ihre FP-Toilette. Kommt halt aufs Kind an.

LG

Beitrag von silbermond65 09.05.10 - 11:06 Uhr

Hallo!

Ich finde sowas völlig überflüssig. Und daß dein Sohn seinen Topf ignoriert ,zeigt wohl ,daß er einfach noch nicht soweit ist.
Meine Tochter (3) hat sich Anfang des Jahres überhaupt das erste mal auf den Topf gesetzt und mit Hilfe eines kleinen Hockers dann auf die Toilette (mit Sitzverkleinerer).
Inzwischen geht sie ganz allein auf die Tolette ,ohne kleine Klobrille und ohne Hocker.

LG

Beitrag von babylove05 09.05.10 - 11:26 Uhr

Hallo

wir haben eine von fisherprice und ich find sie klasse, mein Sohn setz sich oft drauf wenn ich aufs Klo geh , ausserdem kann man den sitz abmachen und auf die grosse toilette machen . Ich setz ihn morgens und abends auf die grosse Toilette mit dem sitz beim Frisch machen und ab und an pipit er dann auch rein .... er ist zwar noch weit entfernt vom trocken werden , aber er weiss wozu sie da ist ( wir hatten sogar schon ne woche wo er immer sagt wenn er muss und dann auf seine Fisherpricetoilette ist )

Lg Martina

Beitrag von marinette 09.05.10 - 11:55 Uhr

Also, ich finde das auch völlig überflüssig.

Selbst ein Töpfchen finde ich nicht notwendig (es sei denn das Kind hat aus irgendeinem Grund Angst vor der Toilette).
Meine Große ist damals gleich auf die normale Toilette gegangen mit einem Aufsatz.
Warum muss man immer solche Zwischenschritte machen, wenn die Kinder eigendlich nur das wollen, was die Erwachsenen machen, nämlich Pipi in die Toilette;-)

LG
Mari

Beitrag von guppy77 09.05.10 - 12:41 Uhr

huhu,

mein kleiner ging nur 1 monat fast auf den topf und dann wollte er nur noch auf toilette. bin froh das ich mich nicht für so teures töpfchen entschieden habe sondern gleich nen ordentlichen klositz gekauft hab. mein sohn liebt den ausatz und geht sogar selber drauf, obwohl bissle schwierig weil er so klein ist.

lg guppy + julien 19 monate

Beitrag von anika.tomai 09.05.10 - 13:47 Uhr

hallo,
also ich find es total überflüssig reine geldausgabe und verniedlichung...
finde ao nen sitz fürs eltern wc gut oder halt ein töpfchen...
lg

Beitrag von snitte 09.05.10 - 16:40 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!

Hatte ich mir fast gedacht.

Fazit: Es muss auch ohne gehen! ;-)

LG und einen schönen Sonntag

Beitrag von yarina 09.05.10 - 20:30 Uhr

Mein Sohn nutzt sie mittlerweile gaaaaanz effektiv. Sobald er merkt das er muss, flitzt er los und setzt sich drauf.

Er hat mit knappen 2 Jahren zum ersten mal auf der Toilette Pipi gemacht und seitdem haben wir ihn immer beim Windelwechseln entweder auf die Toilette oder auf dieses Töpfchen gesetzt.

Mittlerweile wissen wir, dass er schon seit fast 1 Jahr sauber wäre, wenn wir damals angefangen hätten ihn ohne Windel rumlaufen zu lassen.

Jetzt musste er wegen einer VorhautOP (Phimose) zwangsweise sauber werden, da er sich unter Tränen geweigert hat eine Windel zu tragen. Seit etwas über 1 Woche sind wir daher windelfrei.

Gruß Astrid mit Erik (3 Jahre) und Ronja (1 Jahr)

Beitrag von zahnweh 10.05.10 - 03:49 Uhr

so eine babytoilette finde ich ehrlich gesagt überflüssig und teuer

meine hat zwei töpfchen bekommen (stockwerke). das eine fand sie gar nicht toll und setzte sich nur zaghaft mit windel drauf - es hat hohe spitze ränder und sie musste dafür einfach noch wachsen. inzwischen nutzt sie es prima.
das andere ist birnenförmig, hat flache ränder und jungs bringen alles drin unter. sie hat es von anfang an mögen.

sie wollte zu hause immer ohne windel sein. also hab ich es ihr in ihr zimmer gestellt zum spielen und kennen lernen. eines morgens zog sie sich ihre windel aus, holte ihr töpfchen, setzte sich drauf und machte pippi rein. da war sie 1,5 jahre

die nächsten wochen hatten wir in jedem zimmer küchenpapier. sie spürte es zeitglich mit dem herauskommen oder stand als sie es dann rechtzeitig drauf schaffte im letzten moment auf.

als sie es ankündigen konnte und wir es zeitlich schafften, fing ich an sie dann auf den ring auf die toilette zu setzen. beim ersten mal brüllen! wenige tage später, wollte sie von sich aus und war stolz.

seither nutzen wir beides.

das töpfchen überwiegend. sie wäre auch nur noch auf den ring gegangen, allerdings kommt sie nicht allein ins wc und drauf schon gar nicht (türgriff ist hochgestellt, da sie gerne mal mit der klobürste putzt oder mit dem wasser im waschbecken planscht). da ich dann wirklich alles stehen und liegen lassen musste, dass es schnell und rechtzeitig klappte bzw. sie mich so auch sicher ablenken konnte, bin ich richtig froh über das töpfchen. und sie ist sichtlich stolz, dass sie das schon allein kann.
sie sagt, wenn sie war und wir bringen es dann gemeinsam zur toilette.

inzwischen ist sie 2,5 jahre. zum weggehen hat sie noch häufiger eine windel an. sie fürchtet sich ohne ring und beim einkaufen und co. hab ich den ja nicht dabei. das wird schon noch werden...
nur nicht drängen. und wenn was daneben geht nicht schimpfen! meine war ohnehin schon erschrocken, wenn es nicht klappte. meist reichte ein, schau mal das machen wir jetzt weg und das nächste mal gehts dann ins töpfchen. ist nicht schlimm, das kommt vor. mit jedem tag spürte sie immer ein bisschen besser.
dafür ist meine bei anderen sachen später dran. viele ihrer freunde fingen erst mit knapp 3 an zu spüren, wenn sich etwas ankündigte. auch in windelfreien zeiten. sie spürten es einfach noch nicht. daher geduld haben und möglichst wenig aufsehen drumherum machen. auch die unausgesprochene erwartung kann druck machen..