Ich bin so traurig und enttäuscht über meine Tochter

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tinkerbell007 09.05.10 - 13:17 Uhr

Hallo,
heute ist Muttertag und meine Tochter (8) hat mich so enttäuscht.:-)

Als sie heute morgen wach wurde, saß ich schon in der Küche und trank meinen Kaffe. Kein Problem, sie kann ja ausschlafen.
Sie kam raus kuschelte mit mir, wie immer. Mein Mann erinnerte sie dann, dass heute Muttertag ist. Sie ging in ihr Zimmer, kam mit einer roten Rose und etwas Gebasteltem. Habe mich ehrlich darüber gefreut.:-D

Mein Mann ging dann Brötchen holen (wie immer am Wochenende).
Ich bat meine Tochter, dass sie in der Zwischenzeit duscht, damit wir frühstücken können. Da ging das Theater los. Sie will nicht duschen, sie will spielen. Ein Wort ergab das andere. Sie sagte dann nur noch: Blöder Muttertag und war in ihrem Zimmer.
Ich stand da, wie vom Donner geschlagen und war total erschrocken.
Ich hinter ihr her und meinte, dass Muttertag etwas anderes bedeutet als ein Geschenk zu machen und gut ist. Sie hat wohl gemerkt, dass sie etwas falsches gesagt hat. Meinte dann "Entschuldigung". Aber ich bin noch immer traurig und merke selber, dass ich großen Abstand zu meiner Tochter habe.

Das tut so weh. Ich könnte nur heulen. Muß dazu sagen, dass ich seit einem halben Jahr unter Depressionen leide. Da kam dann dieser Satz genau richtig um mich runter zu ziehen.

Mein Mann hat auch mit ihr gesprochen. Sie versucht extrem nett und freundlich zu sein. Aber ich vergesse diesen Satz einfach nicht.
Verlange ich zu viel von ihr? Kann sie nicht wenigstens heute mit dem Zickenterror aufhören?
Mein Mann meint, es geht ihr zu gut. Sie bekommt fast alles, was sie sich wünscht. Leider nicht nur zu Weihnachten oder zum Geburtstag. Sondern auch zwischendurch.
Wenn sie iregendwelchen Mist macht, dann zeigen wir ihr auch die Grenzen. Aber normalerweise bin ich absolut nicht nachtragend. Mein Mann ist da etwas strenger und konsequenter.

Was kann ich nur machen. Ich strafe sie doch nicht mit Liebesentzug. Aber im Moment bin ich einfach zu verletzt um mit ihr zu kuscheln oder zu lachen.

Gruß von der traurigen
mamma01

Beitrag von arienne41 09.05.10 - 13:25 Uhr

Hallo

Du machst wirklich zu viel tamtam.

Beitrag von oberhuhnprillan 09.05.10 - 13:28 Uhr

Sie hat nicht "Blöde Mutter", sondern bloß "Böder Muttertag" gesagt.

Sie war sauer, weil sie nicht spielen, sondern duschen sollte. Daran ändert doch ein bestimmtes Datum nichts. Du solltest das nicht so persönlich nehmen, das ist ziemlich übertrieben, zumal es ihr ja auch leid tut, sie hat sich entschuldigt und ist "extrem nett und freundlich". Mehr kann sie ja nun wirklich nicht tun.

Beitrag von scrollan01 09.05.10 - 13:39 Uhr

Okay , Du sagst, du hast Depressionen!

Dann hast du ja auch eine andere Wahrnehmung!

Rein objektiv betrachtet:

deine Tochter hat zu Beginn alles "richtig" gemacht - an die Rose und Geschenk gedacht ... und jetzt sollte sie duschen!

Ganz ehrlich? Hier liegt der Fehler:

Warum hat sie nicht nach dem Frühstück duschen dürfen????
Bei uns ist es immer so am WE, dass wir in Ruhe frühstücken und dann ins Bad gehen - wir ziehen uns Hausanzug o.ä. drüber und putzen zumindest die Zähne, aber nach dem Frühstück geht es erst richtig los!

DANN: Muttertag ist so überflüssig wie ein Kropf! Für mich als Mutter bedeutet es nicht besonders viel - meinen Kindern eher!

Ich glaube, du hast da sehr übertrieben!

Und wenn Du depressiv bist (glaube mir, ich kenne es aus der Familie), dann solltest Du zumindest eines NICHT machen: dein Kind unter deiner falschen Wahrnehmung leiden lassen! Sie bekommt mehr mit als du denkst!

Geh hin zu ihr, drücke sie und sage ihr, dass es total blöd war von dir! Entschuldige dich und gut ist!


LG

Beitrag von schnuckilev 09.05.10 - 13:40 Uhr

Hallöchen,

sorry, aber ich muss deiner Tochter Recht geben mit dem Satz "Blöder Muttertag". Ich kann nämlich absolut nicht nachvollziehen, warum manche von den Kindern erwarten, dass sie ausgerechnet heute mal absolut lieb oder sonstwas sein sollen. Warum? Weil es der Kalender sagt oder warum? Für mich ist jeden Tag Muttertag. Dafür brauche ich kein vorgeschriebenes Datum. Und wenn meine Pänz heute noch ein bisschen zickig sein wollen oder aber extrem lieb, dann ist das so wie an jedem anderen Tag auch. Mein Sohn hat mir letzte Woche ein paar Gänseblümchen gepflückt und mir die mit "Da Mama" und einem Küsschen gegeben. Da hatte ich Tränen in den Augen, weil ich es sooo süß fand.
Für solche Momente brauche ich keinen bestimmten Tag.

Lieben Gruß,
Christina, die mit ihrer Familie einen ganz normalen Sonntag verbringt

Beitrag von juniorette 09.05.10 - 13:43 Uhr

Hallo,

ja es ist weiß Gott zu viel verlangt, von einem 8jährigen KIND zu erwarten, Rücksicht auf deine Depressionen zu nehmen.

Duschzwang an einem Sonntag? Ich selber genieße es, sonntags bis mittags im Schlafanzug rumzugammeln. Ich finde es sowas von egal, ob man gewaschen und angezogen am Frühstückstisch sitzt, solange man keine "Außentermine" hat.

"Aber ich bin noch immer traurig und merke selber, dass ich großen Abstand zu meiner Tochter habe. "

Ich muss zugeben, dass es bei mir auch schon Situationen gab, wo ich stinkesauer auf meinen Sohn war und nicht mal so eben auf "ist alles okay" umschalten konnte, aber sicher nicht wegen so einer Lapalie #klatsch

"Mein Mann meint, es geht ihr zu gut. Sie bekommt fast alles, was sie sich wünscht. Leider nicht nur zu Weihnachten oder zum Geburtstag. Sondern auch zwischendurch. "

Dass sie alles bekommt, ist natürlich nicht gut, aber eine andere Baustelle. Auch Kinder, die nicht immer sofort ihre Wünsche erfüllt kriegen, haben solche (harmlosen) Aussetzer wie deine Tochter.

"Was kann ich nur machen. Ich strafe sie doch nicht mit Liebesentzug. Aber im Moment bin ich einfach zu verletzt um mit ihr zu kuscheln oder zu lachen. "

Wie gesagt:
ich kann bei wirklich ungezogenem Verhalten verstehen, dass man nicht mehr gute Miene zum bösen Spiel machen kann, aber das Verhalten deiner Tochter rechtfertigt in keinster Weise deine Reaktion.
Die kommt wohl eher von deiner Depression, aber für die kann deine Tochter nichts.

J.

Beitrag von tinkerbell007 09.05.10 - 13:45 Uhr

Hallo nochmals,
vielen Dank für Eure Antworten. Ihr habt bestimmt recht. Vielleicht sehe ich das wegen der Depressionen so extrem eng.
Ich kam mir auch etwas "abgefertigt" vor. Hier hast Du Dein Geschenk und nun ist gut. Der Alltag hat uns wieder.
Habe ihr auch gesagt, dass es nicht nur darum geht, dass man etwas geschenkt bekommt. Das drum herum ist wichtig. Wie zum Geburtstag. Man freut sich gemeinsam.
Ach Menno. Ich gehe jetzt zu ihr und bin wieder lieb.
Irgendwie geht es mir jetzt auch wieder besser.
Vielen Dank.

Beitrag von hedda.gabler 09.05.10 - 15:51 Uhr

>>> Das drum herum ist wichtig. Wie zum Geburtstag. Man freut sich gemeinsam. <<<

Also, bitte ... laß doch Dein Kind mit diesem Tag in Ruhe ... hast Du es wirklich nötig, Dir einen 2. Feiertag neben Geburtstag im Jahr zu installieren???

Beitrag von jans_braut 09.05.10 - 14:17 Uhr

Ich verstehe dich nicht!

Deine Tochter kann ihren Wesen doch jetzt nicht ändern, weil dieses Jahr am 9. Mai der Muttertag ist. Oder bist du nur romantisch zu deinem Ehemann, wenn Valentinstag ist????????

Beitrag von -nati- 09.05.10 - 14:21 Uhr

Hallo,

Sag mal, weist du eigendlich wieviele Menschen an depri`s leiden !!!

Ich finde das du dich dahinter versteckst >>> Muß dazu sagen, dass ich seit einem halben Jahr unter Depressionen leide. <<<

Ne musst du nicht !!! Gaaannnzzzz toll heut ist Muttertag na und ?!
Da verändert sich doch nicht alles !!!

Sie ist ein Kind wie jedes andere auch ! Nimm sie in den Arm und gut ist. Nicht daran fest halten was sie gesagt hat. Da kann ich auch nur meine vorgängerin bestätigen, sie wollte spielen und nicht Duschen gehen.

Lg Nati #klee

Beitrag von mansojo 09.05.10 - 14:29 Uhr

ich find den muttertag schwachsinn

genauso wie die erwartung an ein geschenk

wofür bestrafst du die lütte

du hast kein grund entäuscht zu sein
aber genau das gefühl hast du deiner tochter eingepflanz
mach deinem kind kein schlechtes gewissen


lg manja

Beitrag von hedda.gabler 09.05.10 - 15:49 Uhr

Hallo.

>>> Sie sagte dann nur noch: Blöder Muttertag <<<

Wo sie recht hat, hat sie recht ... und das Kind kann einem wegen Deiner Erwartungshaltung wirklich leid tun.

>>> Aber im Moment bin ich einfach zu verletzt um mit ihr zu kuscheln oder zu lachen. <<<

Wenn das für Deine Tochter nicht so traurig wäre, wäre das glatt zum Lachen ... wie kann man sich nur dermaßen an einem solchen Tag hochziehen.
Du scheinst, wenig Bestätigung in Deinem Leben zu bekommen (und dass Du an Depressionen leidest, könnte da durchaus eine passende Symptomatik sein), wenn Du jetzt ein solches Tamtam veranstaltest.

Deine derzeitige Befindlichkeit ist Dein Rucksack ... stülpe ihn Deiner Tochter nicht über.

Sonst bleibt es nämlich nicht bei "blöder Muttertag", sondern wird noch zu "blöde Mutter".

Gruß von der Hedda.

Beitrag von antares01 09.05.10 - 16:02 Uhr

Oh man, Dein armes Kind. Sie hat doch nur "blöder Muttertag" gesagt und Du machst einen Affenzirkus davon. Depressionen hin oder her, Dein Kind kann nichts dafür.

Und wenn das kein Liebesentzug ist, sag mir bitte, was es dann ist.

Beitrag von deinemudder 09.05.10 - 16:08 Uhr

Wenn du nicht willst, dass deine tochter ebenfalls eines tages an depressionen leidet, solltest du dich dringend darum bemühen, ihr nicht frühzeitig schuldgefühle zu machen!

Nichts für ungut, aber kinder sind nicht dafür geboren, unglückliche leben erwachsener wieder glücklich zu machen.

Grüße
Alex

Beitrag von mauseannie 09.05.10 - 16:42 Uhr

Grundguetiger! Sie ist ein Kind! Du machst Dir selbst Probleme.

Beitrag von kati543 09.05.10 - 16:54 Uhr

Deine Tochter ist 8!!!! Jahre und nicht erwachsen. Muttertag hat für sie NULL Bedeutung. Erwachsene bringen sie dazu, dass sie ihrer Mutter gratuliert. Das macht sie keineswegs freiwillig. Glaubst du, sie weiß tatsächlich, was es bedeutet Mutter zu sein? Sie betrachtet es als selbstverständlich, was du ihr täglich gibst. Sie weiß nicht, dass du auf vieles verzichtest. Für sie ist das völlig normal und nichts besonderes. Dass es etwas besonderes ist, wird sie erst verstehen, wenn sie selber Kinder hat.
Für mich hat ein im Kiga selbstgebastelter Engel meines Sohnes weniger Bedeutung, als ein spontanes "Ich hab dich lieb" oder ein Kuß. Dazu brauchen wir keinen Muttertag.

Beitrag von valentina.wien 09.05.10 - 16:58 Uhr

Entspann dich.
Warum muss sie denn an einem Sonntag morgen unbedingt duschen?
Ihr hättet einfach mal im Pyjama in Ruhe gemeinsam frühstücken können. Oder sie hätte einfach erstmal gespielt.

Deine Tochter hat wirklich nichts falsch gemacht und ihr terrorisiert sie mit endlosen Gesprächen und Belehrungen! Du UND dein Mann.

Beitrag von king.with.deckchair 09.05.10 - 17:13 Uhr

Problem bei Depressionen: Man nimmt völlig NORMALES! Kinderverhalten persönlich und stellt zu hohe Erwartungen an das KIND! auf.

Wenn du das nicht bald in den Griff bekommst, wird dein KIND! wegen deiner! Depressionen Schaden nehmen!

Ch.
...die weiß, was Depressionen sind, zu gut.

Beitrag von jurbs 09.05.10 - 17:20 Uhr

was bitte ist darn schlimm? der Muttertag ist eine Erfindung des Kommerzes oder der Nazis - welche Variante ist Dir lieber? Warum sollte Deine Tochter sich grad heute irgendwie anders verhalten - es ist ein GANZ NORMAALER TAG! Warum verletzt Dich son daher gesagter Satz?

Beitrag von alocin1970 09.05.10 - 17:23 Uhr

Liebe Mamma01,

Depressionen sind was Schlimmes, das weiß ich zu gut. Aaaber - ich gebe meinen Vorrednerinnen recht: Deine Tochter ist ein noch recht junges Kind, wie soll sie die Tragweite dieses Tages erfassen? Der ja sowieso ein Kunstprodukt ist (noch dazu meiner Man von den Nazis eingeführt), wir haben in meiner Familie diesen Tag nie begangen, da meine Mutter ihn ablehnte.

Mir kam es genau entgegengesetzt zu dir heute morgen komisch vor, dass mein großer Sohn (7) ausnahmsweise sehr lieb zu mir war, das fand ich auch schon fast künstlich. Dass Muttertag war, hätten meine Jungs gar nicht mehr gewusst, wenn sie in Schule und Kindergarten nicht hätten etwas basteln müssen und mir das auf den Tisch stellen.

Nimm es einfach nicht persönlich, meine Kinder reagieren auch oft zickig, wenn sie am Wochenende morgens im Schlafanzug spielen wollen und ich möchte, dass sie sich anziehen. Wenn wir nichts vorhaben, dürfen sie bis mittags gammelig rumlaufen, ihr Alltag ist doch durch den früßhen Schulbeginn und dadurch bedingtes frühes Aufstehen schon durchgetaktet genug.

LG, Nico

Beitrag von hot--angel 09.05.10 - 18:49 Uhr

sorry: aber sie ist 8 !!!!!!

ich finde du reagierst komplett über,

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 8 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von alpenbaby711 09.05.10 - 19:07 Uhr

Also ich finde den Satz auch ziemlich daneben, aber ne 8 jährige kann sich schließlich auch nicht wirklich in die Gefühlswelt einer Mutter versetzen was es für dich bedeutet. Vor allem wenn sie sonst zickt weil sie eben Weiberterror macht wird sie gerade an den Tag nicht aufhören. DAs du Depris hat versteh ich wenn man dann sowas stärker empfindet, ich hatte damit auch schon zu kämpfen. Aber in dem Fall finde ich es doch etwas übertrieben. Schließlich wird von ihr doch einiges erwartet an dem Tag aber zeigt sie dir nicht das ganze Jahr das sie dich liebt? Muss sies an dem Tag übertrieben tun?
Ela

Beitrag von bini31 09.05.10 - 19:58 Uhr

Hallo,
stell Dich nicht so an. Mir hat heute auch niemand zum Muttertag gratuliert, (habe 2 Kinder, 28 uns 23 Jahre), geschweige denn den Frühstückstisch gedeckt. Im Gegenteil, mein Sohn der noch bei uns wohnt, fragt mich gerade, ob ich ihm und mir einen Tee koche zum Muttertag. So kanns auch laufen.;-) Was ist schon Muttertag???

Beitrag von sandra7.12.75 09.05.10 - 20:30 Uhr

Hallo

Das du unter Depressionen leidest dafür kann dein Kind nichts.
Und was ist so schlimm daran das sie nicht direkt duschen wollte.Es ist WE und sie hat frei.
Selbst ich habe hier bis 12.00 Uhr im Schlafanzug gehockt,da haben wir am WE kein Problem damit.

Das sie verwöhnt ist liegt leider auch an euch.Das müßt ihr ändern.

Meine Tochter ist 10 Jahre und hat mir die Tage gesagt falls ich sterben sollte würde sie nicht auf meine Beerdigung kommen.War zwar hart aber ich bin ruhig geblieben.Ich denke einfach das sie mit dem Thema tot z.Z. grosse Probleme hat.Der eine Opa ist vor einem Jahr gestorben und der Ur-Opa darauf warten wir gerade:-(.Ich war jetzt obwohl ich sehr sensibel bin nicht ausgeflippt oder am heuelen gewesen sondern habe mich gefragt warum sie sowas gesagt hat.

Als sie sich entschuldigt hat habe ich sie gefragt und als Antwort kam dann das mit dem Ur-Opa,das sie Angst hat das er stirbt.

Nehm dir die fiesen Sprüche nicht so zu Herzen,das wird noch anders in der Pubertät#schwitz.

lg

Beitrag von grundlosdiver 09.05.10 - 21:08 Uhr

Wir haben gerade 3 Todesfälle in der Familie! DAS ist TRAURIG!!!

Aber nicht, was Du da mit Deiner 8jährigen Tochter veranstaltest! #klatsch
Was erwartest Du??? Bloß weil Muttertag ist, soll sie Dir den ganzen Tag hinterherschleimen oder wie? Sei froh, dass Du Blumen und was Gebasteltes bekommen hast! Nun ist aber auch gut! #augen

  • 1
  • 2