brauche erziehungs tipps

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lilly-1983 09.05.10 - 13:33 Uhr

hallo an alle,
ich habe folgendes Problem meine kleine 1 Jahr und 2 Monate fängt an mich zu hauen, zu zwicken oder mit spielsachen zu werfen.
Das hat angefangen kurz nach dem sie in die Kinderkrippe gekommen ist.
Ich weis nicht recht wie ich reagieren soll aber im moment merke ich das die beziehung zu meinem Kind dadurch leidet und das möchte ich nicht.
Sie brüllt jetzt auch immer wenn sie nicht das bekommt was sie will.

Letztes mal waren wir im Supermarkt musste ich ihr etwas aus der hand nehmen um es auf das Band zu legen da hat sie angefangen zu brüllen wie am spieß, die leute haben uns alle angeschaut mein Mann war so in panik das er ihr die sahne einfach wieder gegeben hat. Das selbe spiel hat sie dann im Auto weiter gespielt.

Ich habe meinem Mann gesagt das er ihr nicht nachgeben soll.

Aber jetzt das hauen und spielzeug werfen, das verunsichert mich.
Wenn ich auf dem Boden mit Ihr sitze und spiele und sie mich dann mit spielzeug haut oder bewirft stehe ich auf und ignorier sie ich dachte vielleicht hilft das.

Was sagt Ihr dazu?

Lg Lilly

Beitrag von sternchen730 09.05.10 - 14:13 Uhr

Hallo!
Verabschiede Dich von dem Gedanken, dass Dein Kind nett zu Dir bist wenn Du nett zu ihm bist, das funktioniert nicht.;-)
Zeige Deinem Kind freundlich aber bestimmt, wie das Leben funktioniert.
Ignorieren wird auch nicht helfen.
Nimm ihre Hand und sag deutlich (ohne zu lächeln oder zu lachen) : "Nein, wir werfen nicht mit Spielsachen!!" oder " Nein, wir tun uns nicht weh!" und streichle Dich mit ihrer Kneifhand, um ihr zu zeigen, was Du willst.
Wenn das nicht hilft, verändere die Situation.
Und wenn etwas aufs Band muß an der Kasse- dann schreit dein Kind eben mal. Sag ihr ruhig aber bestimmt, dass sie es wiederbekommt, wenn es gescannt / bezahlt ist.
Warum war Dein Mann in Panik???
Wegen der andereb Leute? Och, das wird sich noch so oft wiederholen, dass ihr Euch dran gewöhnen werdet.
LG, sternchen#stern

Beitrag von nirhtakka123 09.05.10 - 21:37 Uhr

Hi,

ich glaube eher nicht, dass es an der Krippe liegt, sondern am Alter.

Wünsche noch viele starke Nerven :)

Beitrag von zahnweh 10.05.10 - 03:02 Uhr

meine hatte solche phasen auch immer mal wieder.

wenn sie mich haute, wenn sie auf dem arm war, stellte ich sie auf den boden und sagte ihr "wenn du mich haust, spiele ich nicht mit dir" oder ich ging einfach ein bis zwei schritte zurück.

wichtig war mir, immer zu betonen, dass ich sie trotzdem lieb habe.

"ich hab dich lieb, aber hauen ist nein"
"ich hab dich lieb, aber wenn du mich haust, dann spiele ich nicht mit dir"
dabei hab ich auch immer (ernsten) blickkontakt gehalten.

wenn ich es merkte, hab ich ihre hand aufgeschnappt.
sie versuchte es meist mehrfach hintereinander, anfangs noch grinsend. dann als sie merkte, dass ich bei den selben sätzen blieb und mein gesicht dabei ernst blieb, dann hat sie es nach einigen versuchen erst mal sein lassen.

das ging ein paar wochen so, dann hat sie aufgehört.
(sie ging nicht in eine krippe, musste sich auch sonst nirgends gegen größere geschwister durchsetzen)
die phase machen sehr viele kinder durch. in krippen oder bei größeren geschwistern, wo sie sich durchsetzen müssen, vielleicht ein bisschen verstärkt.

zum auf's band legen.
sowas kündige ich ihr an. aber dann halt ich das auch ein.
ich möchte nicht, dass sie anderen was aus der hand reißt, also mache ich das bei meinem kind auch nicht (gefahren ausgenommen).

nach möglichkeit frage ich sie erst "gibst du mir das bitte?" (klappt überraschend gut) und "du bekommst es dann auch wieder" oder "das kommt dann in den wagen" (bei letzterem schimpft meine natürlich. aber es kam wenigstens nachvollziebar für sie)
falls sie es mir nicht freiwillig gibt, nehme ich es ihr vorsichtig aus der hand, mit dem zusatz, dass sie es wieder bekommt oder eben dass es danach woanders hinkommt.
je mehr ich ruhe bewahre und je öfter ich das auf die selbe art und weise gemacht habe, desto selbstverständlicher wurde es für sie. inzwischen sagt sie oft von selbst, was wo hin kommt.
und je lauter sie brüllt, desto mehr versuche ich selbst ruhe zu bewahren. hektik oder unruhe verstärken bei meiner nur das brüllen und verunsichern sie auch.

Beitrag von lilly-1983 10.05.10 - 08:11 Uhr

danke für eure antworten ich werde mir das zu herzen nehmen erleichtert mich schon zu wissen das diese probleme alltäglich sind und nicht nur bei mir auftauchen.

Lg Lilly