Fragen an alle Mamas mit Hausgeburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonnenblume21 09.05.10 - 14:20 Uhr

Hallo zusammen.

Die Geburt rückt immer näher und nun hab ich noch ein paar Fragen an Mamas die ihre Kinder zu Hause auf die Welt bringen konnten.

Meine Tochter habe ich letzes Jahr im Geburtshaus geboren und fande es wirklich schön, aber dieses Mal hätte ich gerne eine Hausgeburt. :-)
Ich kann mir vorstellen, dass das eine ganz besondere Geburt wird, in der gewohnten Umgebung und entspannter als im Geburtshaus oder sogar im Krankenhaus.
Wie war es denn bei euch?
Konntet ihr eure Geburt 'selbst bestimmen'? Im Krankenhaus ist das ja leider sehr selten so, klar kann man wünsche äußern, aber trotzem hatte ich immer das Gefühl, dass die Hebammen das nicht immer gemacht haben.
Wie läuft das bei einer Hausgeburt ab?
Vorallem wie ist es bei Mamas die schon Kinder haben? Ich habe schon 4 Kinder und da braucht es schon etwas mehr Planung bis alle unter sind, wenn die Geburt los geht.
Waren eure Kinder bei der Geburt dabei? Was haltet ihr davon. Mein Mann meinte nämlich, dass die Kinder dabei sein könnten, aber ich kann mich noch nicht so ganz mit dem Gedanken anfreunden.

Danke fürs lesen und es wäre lieb, wenn ihr mal etwas berichten könntet. #klee

lg sonnenblume

Beitrag von eiskaltesjuwel 09.05.10 - 15:09 Uhr

Hallo Sonnenblume,

meine letzten beiden waren Hausgeburten,und auch unser jetziges soll wieder eine Hausgeburt werden.

Wir haben 8 Kids im Alter zwischen 12 und 8 Monaten, da gäb es gar nicht die Möglichkeit sie extern unterzubringen,aber das brauch man doch auch nicht.

Wir haben unsere Freundin gebeten wenn es los geht zu uns zu kommen,und sich mit den restlichen Kindern zu beschäftigen.

Dazu ist es kam es bei beiden aber nicht,da sie beide schon auf der Welt waren,bevor die restlichen Kids wach waren.

So konnten sie ihr Geschwisterchen gleich am Morgen begrüßen.

Du bestimmst bei der Geburt ganz alleine wie und was du machen möchtest,deine Hebamme steht dir nur zur Seite und ist dir behilflich wenn du sie brauchst,ansonsten nimmt sie sich eigentlich zur seite und begleitet und beobachtet.

Ich wünsche Euch viel Glück

Lg Jule:-)

Beitrag von supermutti8 09.05.10 - 15:09 Uhr

Hallo, habe meine letzten 4 Kids daheim geboren (5 Hausgeburten insgesamt) und würde/werde das immer wieder so tun. Unsere schon vorhandenen Kids waren im Haus, aber nicht anwesend bei der Geburt. Das würde ich weder wollen noch den Kids zu muten - die Anfangswehen bis zum richtig Veratmen haben unsere Kids aber alle mitbekommen ,die größeren haben sich mit den Kleineren Beschäftigt und meine Freundin hat aufgepasst und alle evrsorgt. Wir ahben vorher ausgemacht ,was sie wo tun kann/darf ...und welche Räume sie nutzen kann und welche wir zur Geburt brauchen -so war gewährleistet das nicht ein kind zufällig unter der Wannengeburt ins Bad platzt.

Ich wünsche dir viel Glück :-)

Lg Annett

Beitrag von sportskanone 09.05.10 - 21:13 Uhr

Hallo!
Ich habe mein erstes Kind ambulant geboren (aber nur weil ich damals keine Hausgeburtshebi hatte) und Nr.2 und Nr.3 zu Hause. Würd es immer wieder machen. Bin jetzt 4. ssw und hoffe das es im Januar wieder zu Hause eine Geburt gibt. Hatte heut ne leichte sb und angst vor ner Fehlgeburt.

Zu Hause und Kh kann man nicht vergleichen. Du bestimmt, wie und wo. Und es ist auch KEINE schweinerei (wie manche behaupten, wegen Blut oder so)

Lg Sportskanone