Er schläft plötzlich nicht mehr alleine ein! Wie mach ich´s jetzt ??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pocahontas82 09.05.10 - 14:37 Uhr

Hallo Mädels,

Joshua (18 Monate) ist bisher immer (also mittags und auch Abends) absolut problemlos alleine in seinem Bett in seinem Zimmer eingeschlafen.

Wir ziehen ihn dann eben immer um, waschen, Zähne putzen, Einschlaflied hören und dann eben ins Bett gelegt, Kuscheltier gegeben, Spieluhr nochmal aufgezogen und Türe ran.
Dann dauerte es normalerweise keine 2 Minuten und er hat tief und fest geschlafen.

Und jetzt ganz plötzlich von einem auf den anderen Tag ist das nicht mehr so!
Er fing am ersten Abend an und hat ganz fürchterlich losgeweint als ich ihn in sein Bett legen wollte.
Es war einfach nix zu machen und dann hab ich mich mit ihm in mein Bett gelegt und als er eingeschlafen war, hab ich ihn in sein Bett gelegt und er hat weiter- und durchgeschlafen.

Und anders funktioniert es im Moment überhaupt nicht.
Er zeigt abends immer gleich zu unsrer Schlafzimmertür und sagt "Mama haia".....gehe ich auf sein Bett zu...Geschrei hoch 10 !!!!
Also haben wir es jetzt ca. 1 Woche lang schon so gemacht, dass er eben bei uns einschläft.
Mittags komischerweise ist das überhaupt kein Problem.....da geht er ohne weiteres direkt in sein Bett und schläft super ein.

Gestern abend hab ich es jetzt mal so probiert, dass ich ihn (zwar unter kurzem Gebrüll) in sein Bett gelebt hab, ihm gesagt hab, dass ich bei ihm bleibe, dann durch die Stäbe seine Hand gehalten und als er eingeschlafen war bzw. so gut wie eingeschlafen bin ich raus aus dem Zimmer und er hat auch wieder durchgeschlafen.

Was meint ihr dazu? Was hat er denn so plötzlich?
Und welche "Methode" findet ihr besser? Ich möchte ja nix falsch machen.
Gerade jetzt, wo ich mit dem 2. Baby schwanger bin, wäre es ja schon ganz gut, wenn er weiterhin in seinem Zimmer schläft, damit er nicht ständig vom Baby dann geweckt wird....

Hoffe auf Antworten von euch!

LG
pocahontas

Beitrag von tragemama 09.05.10 - 15:30 Uhr

Ich würde ihm auf jedem Fall ohne nachzudenken die Nähe geben, die er braucht - das geht auch, wenn das Baby da ist.

andrea

Beitrag von emmy06 09.05.10 - 19:00 Uhr

Bei uns ist es etwas anders, unser Sohn wurde bis vor 2 Wochen IMMER in den Schlaf begleitet und das im Familienbett. Auf einmal und völlig ohne Vorwarnung schläft unser Sohn in seinem Zimmer, in seinem Autobett und noch dazu völlig allein ein - er hat mich neulich aus dem Zimmer geschickt und seitdem geht es bei uns völlig problemlos.
Wie lang er dann in seinem Bett schläft ist völlig unterschiedlich, mal nur 2 Stunden, mal 2/3 der Nacht. Wird er wach, dann klettert er aus seinem Bett und kommt zu uns ins Bett gekrabbelt - legt sich hin und schläft weiter...

Daran werden wir auch nichts ändern, wie es ab September mit Babylein Nummer 2 wird - abwarten :-)

Gib Deinem Sohn die Hilfe, Nähe und Einschlafbegleitung, die er derzeit braucht.



LG

Beitrag von lilia81 09.05.10 - 20:24 Uhr

Hallo,

bei uns ist es grade genau das gleiche. Meiner schläft seit einer Woche nur in meinem Bett ein und dann leg ich ihn in seines. Mittagsschlaf klappt auch ohne Probleme. Ich werds einfach so weiter machen. Mal sehen, vielleicht will er das ja irgendwann von alleine nicht mehr.

Gruß Lilia

Beitrag von nirhtakka123 09.05.10 - 21:24 Uhr

Hi,

mit einem Tipp kann ich leider auch nicht dienen, aber vielleicht etwas "Trost", dass es anderen auch so geht!

Bei meinem Sohn (17 Monate) ist es auch seit etwa 10 Tagen so. Er ist sonst immer alleine in sein Bettchen gekrabbelt (nach dem Abendritual) und dann haben wir ihm gute Nacht gesagt und konnten das Zimmer verlassen.

Und jetzt muss immer jemand in seinem zimmer bleiben bis er schläft. Das ist ganz komisch. Wir brauchen auch nicht Händchen halten und er muss uns auch nicht sehen. Also es genügt, wenn ich (oder mein Mann) mich neben sein Bett auf den Fußboden lege. Aber sobald der Raum verlassen wird, gibt es Geschrei oder er steht auf und kommt zu uns um dann mit mit mir an der Hand wieder ins Bett zu gehen.

Vielleicht ist das auch wieder eine der beühmten Phasen, wenn es mehreren Eltern so geht?! Die Kleinen lernen gerade so viel neues und entwickeln vielleicht auch Ängste oder brauchen einfach länger um Abends abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.

Ich hoffe auch, dass es sich bei uns in den nächsten zwei Monaten wieder legt, da wir dann auch ein Geschwisterkind bekommen und ich nicht möchte, dass mein Sohn durch das nächtliche Geschrei in seinem Schlaf gestört wird, weil er bei uns schläft.

(Er schläft übrigens im eigenen Zimmer seit er 11 Monate alt ist und kommt gerne morgens zum kuscheln bzw. spielen zu uns ins Bett. Ich denke, das werden wir auch beibehalten, da es ein schöner Start in den Morgen ist und das Baby wird sich am Anfang nicht daran stören und später daran gewöhnen :)

Gute Nerven und viel Freude mit den Zwergen !!