Zusammenhang > vergr. Milz, Bauchschmerzen, Dauermüde ????

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von claudia.1970 09.05.10 - 15:15 Uhr

Hallo

Ich hab mal eine Frage an die Experten oder jemand der schonmal Erfahrungen gemacht hat mit gleichen Symphtomen.

Meine gerade 15 Jahre alte Tochter hat seit ca 5 Monaten starke Bauchschmerzen etwas links neben dem Bauchnabel.
Ausserdem extreme Dauermüdigkeit bzw. Dauergähnen. Egal wieviel oder wenig sie schläft sie gähnt in einer Tour.

Sie wurde jetzt von der Kinderärtzin ins Krankenhaus geschickt zur Abklärung.
Dort stellte man eigentlich nichts fest.
Alles ohne Befund
Blut ok
Gyn Untersuchung ok
MRT unauffällig ausser einer Nasennebenhöhlenentzündung
Kreislauftest ok
EEG ok
Ultraschall eigentlich auch ok zumindest steht da oB

ABER ein Satz weiter unten steht dann Splenomegalie ( 14 cm )

Also hat sie eine vergrößerte Milz.

Nun wundere ich mich warum da steht das Ultraschal ohne Befund ist.
Eine Splenomegalie ist für mich als Laie eigentlich ein Befund.

Den Arzt habe ich leider nicht mehr gesehen danach und meine Tochter wurde bereits entlassen also konnte ich ihn nicht mehr fragen.

Man schickt meine Tochter jetzt zu einer Psychologin weil alle Untersuchungen ohne Befund waren. Irgendwie kann ich das nicht ganz nachvollziehen.

Genauso wie ich nicht verstehen kann das man wegen des Dauergähnens nicht mal ein Schlaflabor in Betracht gezogen hat.
Für mich als Laie sieht es eher so aus das sie zuwenig Schlaf hat oder aber einen Schlaf hat der sie nicht ruhen lässt.
Denn wenn sie einen ruhigen entspannten Schlaf hätte wäre sie ja nicht unübersehbar Dauermüde und Schlapp.

Am Montag hat sie wie erwähnt den Termin bei dieser Psychologin und da ich sie dorthin bringe wollte ich dann direkt die Gelegenheit nutzen und nochmal auf Station gehen um hoffentlich den behandelnden Arzt nochmal zu erwischen und um Aufklärung bitten.

Hat hier jemand vielleicht schonmal ähnliche Sympthome gehabt oder kennt sich ein wenig mit der Materie aus ?
Mich würd einfach interessieren ob es wirklich so unwahrscheinlich ist das ihre Bauchschmerzen mit der vergrösserten Milz zu tun haben.
Ob es wirklich so unwahrscheinlich ist das sie vielleicht eine Schnlafabnoe oder ähnliches hat.

Irgendwie kann ich nicht verstehen das trotz vieler Sympthome und offensichtlicher Schmerzen und eines Befundes der Splenomegalie nichts unternommen wird ausser sie zum Psychologen zu schicken.

Naja und in 2 Wochen liegt noch ein Laktoseintoleranztest und ein Fructoseintoleranztest auf dem Plan. Diese Untersuchungen wurden aber bereits am Aufnahmetag angeleiert und haben nichts mit irgendwelchen Ergebnissen des Krankenhausaufenthaltes zu tun.

LG
Claudia

Beitrag von heffi19 09.05.10 - 16:12 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Pfeiffer-Dr%C3%BCsenfieber

Beitrag von claudia.1970 09.05.10 - 16:38 Uhr

Hallo

Soweit war ich dank google auch schon aber das Pfeiffersche DF kann man im Blut nachweisen und bei meiner Tochter sind alle Blutbilder o.B.

LG
Claudia

Beitrag von heffi19 09.05.10 - 17:28 Uhr

Glaubst du ernsthaft, dass alle, wirklich alle Blutwerte untersucht wurden?

In der Regel wird da ein Blutbild gemacht, ein paar Entzündungswerte, vielleicht ein paar spezifische Blutwerte der Abdominalorgane - aber das wars dann auch. Da wird prophylaktisch nicht nach Antikörpern gesucht...

Trotzdem - gern geschehen #augen

Beitrag von claudia.1970 09.05.10 - 17:53 Uhr

Also mir wurde gesagt das ein großes Blutbild gemacht wurde und das alles oB war, ausserdem noch Speziallabor ( keine Ahnung was damit genau gemeint war ).
Ihr wurde insgesamt 5 mal Blut abgenommen, immer mehrere Ampullen und mir wurde gesagt das man jetzt ALLES vorstellbare untersucht.

Also gehe ich davon aus das man das auch vollständig gemacht hat

Beitrag von spatzl27 09.05.10 - 18:00 Uhr

Hallo Claudia,

hm, also eine Erklärung hast Du Dir ja indirekt schon gegeben, was einen Gang zum Psychologen sinnvoll macht. Du weißt nicht, ob sie wirklich richtig schläft.

Das kann verschiedene Ursachen haben. Hat sie Stress? Oder Probleme? Oft legen sich Probleme auf den Bauch.
Bauchspeicheldrüse ist auch soweit ok?

LG Spatzl

Beitrag von tragemama 09.05.10 - 21:36 Uhr

Spontan denke ich an Pfeiffersches Drüsenfieber. Wurde das gecheckt?

Beitrag von myimmortal1977 10.05.10 - 00:20 Uhr

Auf dem US kann man nicht alles sehen. Wenn sie Schmerzen um den Bauchnabel hat, kann es vom Darm kommen. Wenn nur die Darmwand leicht entzündet ist, sind man es ebenfalls nicht auf dem US.

Man müsste eine Magen/Darmspiegelung vornehmen, um die Sache richtig abzuklären. Diese würden die Ärzte aber nur machen, wenn sie jetzt Dauererbrechen und/oder Durchfall hätte.

Wurde sie schon mal auf Helicobacter Bakterien getestet? Diese können eine latente Entzündung im Magen/Darm Bereich hervorrufen. Jegliche Entzündungen im Körper kosten dem Körper enorm viel Kraft. Daher ggf. auch die Müdigkeit.

Ich würde aber auf alle Fälle, so wie die anderen Dir auch schon geraten haben, dringend nochmal erfragen und nicht locker lassen, ob man SPEZIELL auf Pfeiff. Drüsenfieber gestestet hat. Denn die Symptome passen sehr gut auf diese Krankheit.

LG Janette