Bandscheibenvorfall oder eingeklemmter Nerv...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wolke2007 09.05.10 - 17:07 Uhr

...mit der Diagnose kam ich heute aus der Notfallpraxis.

Hallo an alle,

vielleicht hat ja jmd die gleichen Symptome und kann mir sagen, was bei euch diagnostiziert wurde.

Seit einer Woche habe ich im linken Bein, vor allem Fuß und Po, zwar noch Gefühl, trotzdem fühlt sich das alles taub an. Hin zu kommt das Gefühl, dass der Fuß permanent kalt, er jedoch die gleiche Wärme hat, wie der rechte.
Wärme und kälte kann ich nicht unterscheiden.
Schmerzen habe ich nur auf Druck im LW-Bereich.

Außer Vitamin B habe ich heute nichts verschrieben bekommen.
Morgen soll ich erst einmal ein Röntgenbild machen lassen und dann...?!

Vielleicht hatte ja mal einer die gleichen Anzeichen und kann mir sagen, was festgestellt wurde.

Danke und LG

Beitrag von heffi19 09.05.10 - 17:25 Uhr

Im Prinzip ist da kein großer Unterschied...

Bei einem Bandscheibenvorfall quillt der Gallertkern der Bandscheibe hervor und drückt auf einen Nerv. Ein Nerv kann aber auch durch andere anatomische Strukturen oder Verspannungen eingeklemmt werden...

Die Symptome können bei beiden Erkrankungen vorkommen, und deswegen wird es dir nichts bringen, wenn dir hier jemand sagt was bei ihm diagnostiziert wurde. Warte ab was die Diagnostik bringt.

Beitrag von wirsindvier 09.05.10 - 23:46 Uhr

Hallo

das mit den schmerzen, wie bei dir beschrieben, hatte ich auch sehr lange, bis ich am nächsten morgen nicht mehr aufstehen konnte.
Hatte dann einen gravierenden Bandscheibenvorfall.

Die restlichen Fakten, welche Du aufzählst ( kaltes Gefühl in den Beinen, taubheit, kribbeln event. Naddelstichartige schmerzen?, ) und noch vieles mehr, habe ich nun leider immer noch ( obwohl ich letztes Jahr 2x nacheinander ( 6 Wochen abstand ) operiert worden bin.

Würde die Sache mal abklären lassen, wenn es nicht besser wird ( vielleicht ist "nur" der S1 Nerv eingeklemmt bzw wurde leicht verletzt, ist bei mir momentan der Fall nach den OPs )

Auf alle Fälle zum Arzt ( MRT?? ) ansonsten Heilgym und Physio Therapie.


lg und viel Glück

P.S. Kannst Du dich auf die Zehenspitzen stellen??

Beitrag von ks83 10.05.10 - 10:56 Uhr

Na super,
bei mir steht auch eine OP an (allerdings HWS) und das klingt ja alles nicht so toll. Will mich endlich wieder richtig bewegen können...

Beitrag von wirsindvier 12.05.10 - 23:56 Uhr

Hi

vielleicht beruhigt es dich ja.

Die HWS operierten, welche ich im KH kennengelernt hatte, waren ziemlich schnell wieder fit ;-)

Viel Glück

lg

Beitrag von ks83 19.05.10 - 17:52 Uhr

weiß nicht,ob du das noch liest:
danke für die aufmunternten worte!!
mal schauen,wie es kommt - und ob die nervenschädigung nicht zu groß ist,die ich habe...


lg

Beitrag von wolke2007 10.05.10 - 14:46 Uhr

Oh man, dass macht mir jetzt ja schon ein weng Sorgen....

Ich war heute morgen beim Arzt,
der hat mich jetzt 2 Wochen krankgeschrieben, bis geklärt ist, was ich habe. Da ich nicht gescheit Auto fahren kann, da sich mein Fuß nur noch taub anfühlt und ich über 1 Std zur Arbeit fahren muss.

Er hat mir erst einmal einen Termin bei einem Neurologen gemacht, damit die Nerven durchgemessen (?) werden.

Dann wurde auch Termin MRT gemacht, das dauert aber noch 6 Wochen. Ich habe zusätzlich noch nen Termin bei einem Orthopäden gemacht.

Auf Zehenspitzen kann ich laufen, etwas unsicher, aber das geht.

Jetzt bin ich echt gespannt :-(

Beitrag von wirsindvier 13.05.10 - 00:01 Uhr

Hi

ich wünsch Dir Glück.

Wenn das mit den Zehenspitzen noch klappt und du nicht sofort wegkippst, dann tippe ich eher auf den S1 Nerv, aber es gehört abgeklärt.

Bei mir hat man 2 Jahre lang gesagt - Ischias

Tja und im endeffekt, konnte ich nichts mehr, weder mich aufrecht hinsetzen im Bett noch aufstehen.
Wurde morgens von der Rettung abgeholt und nach mehreren untersuchungen und MRT + Röntgen ( tolles gefühl, wenn man schmerzen hat und dauernd umgebettet wird für die ganzen Untersuchungen ) in eine andere Klinik überstellt, da der Chefarzt mich damals sofort sehen wollte. Die konnten den durchmesser von 4 cm nicht glauben #schock

Ich drück Dir die Daumen, daß es "nur" ein Nerv ist, wobei der S1 sehr wichtig ist und hier auch enormer Handlungsbedarf besteht.

Wenn Du noch fragen hast, kannst Du dich gerne per PN melden.

lg

Beitrag von wirsindvier 13.05.10 - 00:02 Uhr

sehe gerade du bist ja schwanger - da lässt man dich ein MRT machen?

Beitrag von ks83 20.05.10 - 18:17 Uhr

Warum nicht? Hat doch keine Strahlung...

Beitrag von wirsindvier 23.05.10 - 12:45 Uhr

keine ahnung

ich wurde immer nur gefragt, bei allen 3 mrts ob ich schwanger sei ;-)