Muß das so enden bitte eure meinungen (brauche hilfe)

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von einerwiekeiner 09.05.10 - 18:09 Uhr

Alao meine Frau will sich von mir Scheiden lassen weil es viel Ärger in der Ehe gegeben hat wo ich ziemlich oft dran Schuld war weil ich oft gelogen habe um mir manche sachen damit einfacher zu machen womit ich auch in Behandlung bin um damit aufzuhören weil es mich selber sehr doll stört .
Wir wollten eigentlich jetzt am 12 Mai auch zur Familienberatung gehen und uns helfen lassen. Sie ist jetzt auch in der 14 ssw.
Aber ich merke ihr an das es ihr auch sehr weh tut die trennung und ihrer tochter 2Jahre auch sievermisst mich am meisten und ich sie auch sie sagt auch papa zu mir obwohl sie nicht meine tochter ist aber ich liebe sie so.
Ich denke auch das meine Frau mich auch noch liebt und das sie das gar nicht möchte.
Eigentlich kann man da doch eine Scheidung umgehen ich weiß das es von mir nicht gut ist was ich gemacht habe aber ich würde es gerne rückgängig machen und alles anders machen.

Ich merke wie ich langsam eingehe wie eine Blume die kein Wasser bekommt ich mag auch nichts essen seit dem

Was kann ich nur tun???

Beitrag von janamausi 09.05.10 - 22:04 Uhr

Hallo!

Rückgängig kann man nichts machen! Entweder man kann mit der Vergangenheit umgehen oder es hat keinen Sinn.

Wenn eine Frau gerichtlich den Mann aus der Wohnung "schmeißt", glaube ich nicht, dass der Mann noch mal eine Chance hat. Die Trennung ist die eine Sache, aber es gleich gerichtlich zu machen, ist eine ganz andere Sache.

Eine Scheidung kannst Du nicht umgehen. Deine Frau kann sich nach spätestens 3 Jahren scheiden lassen, auch wenn Du nicht damit einvestanden bist. Und was nützt es dir, wenn ihr auf dem Papier verheiratet seit aber im realen Leben schon lange getrennt seit?

Wenn Du deiner Frau gegenüber nur annähernd so bist wie hier (3 relativ gleiche Postings innerhalb von paar Stunden) dann wirst Du sie eher nerven als zurück zu gewinnen.

janamausi

Beitrag von kleine_blume 13.05.10 - 21:54 Uhr

Gerichtlich die räumliche Trennung bewirkt - obwohl du kürzlich zur Beratung gegangen bist und Änderungswillen zeigst, sie außerdem schwanger von dir ist?
Kann es sein, dass Sie eine erneute Lüge aufdeckte? Eine, welche so groß und unverzeihbar ist, dass deiner Frau nichts anderes bleibt, als sich vor dir zu schützen?

Weshalb hast du soviel gelogen und konntest damit deiner Familie zu Liebe nicht aufhören? Mich würden deine Motive interessieren. Weshalb ist Lügen so unkontrollierbar?

Beitrag von einerwiekeiner 14.05.10 - 14:16 Uhr

nein ich habe da nicht gelogen das war ein anderer grund .
ich habe so viel gelogen weil ich mir das leben damit einfacher machen wollte oder auch dem stress zu umgehen was von mir nicht richtig war was ich jetzt mitlerweile begriffen habe aber leider zu spät.

Beitrag von kleine_blume 14.05.10 - 21:14 Uhr

Vielleicht schaffst du das Überwinden der Lügenangewohnheit einfacher, wenn du nicht mehr soviel Stress ausgesetzt bist bzw. wenn es weniger schwierige Situationen innerhalb eurer Beziehung gibt, welche du durch Lügen "vereinfachen" willst.

Ständig angelogen zu werden ist nicht nur respektlos und zerstört jegliches Vertrauen, sondern es fügt dem Partner extremen Schmerz zu.

Beitrag von einerwiekeiner 15.05.10 - 02:08 Uhr

ja aber ich wollte das ganze ja nicht und ich merk wie ich dabei kaputt gehe

Beitrag von kleine_blume 15.05.10 - 14:07 Uhr

Du wolltest es vielleicht nicht.

Deine Frau will nicht mehr weiterhin angelogen und verletzt werden.

Du merkst, wie Du dabei kaputt gehst.

Deine Frau würde auch daran kaputt gehen, wenn sie deinen Lügen weiterhin ausgesetzt ist.

Es geht also nicht nur um Dich! Deine Frau schützt sich und Euer Kind vor Dir... Wer hat es also in der Hand, dass es ihr, als auch dir nicht mehr schlecht geht?

Ich denke, Du!

Zur Änderungsbereitschaft gehört immer auch Leidensdruck.

Beitrag von einerwiekeiner 16.05.10 - 14:51 Uhr

ok du hast ja recht und ich werde da jetzt durch und ich werde es ihr beweisen das ich das schaffe und auch möchte