Muttertag im Krankenhaus...

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von rittmeisters 09.05.10 - 18:41 Uhr

Unser Muttertag war heut nicht so schön....

Adrian hatte die Nacht schon schlecht geschlafen, heut Vormittag war alles Gut, hab ihn dann um 12 uhr zum Mittagschlaf hingelegt. Um 13 uhr wurd er wieder Wach und schrie, schrie, schrie.... ich rief dann beim Kindernotdienst an und die Dame am Telefon sagte mir ich solle dem kleinen 2 Paracetamol geben und um 16.30 in die Praxis kommen der Arzt sei grad zu Mittag bei seiner Frau....

Da aber mein Mann um 17. uhr Arbeiten musste und das Auto braucht blieb mir nix anderes als in die Kinderklinik zu fahren......

Ergebniss, Mittelohrentzündung, noch keine Antibiotika gabe...

Der kleine ist am Ende er wollte nun schon ins Bett und ich stelle mich auf die nächste Heiße Nacht ein......

Wer hat eigentlich gesagt das Kinder ein Segen sind???
Ich mag nimmer!!!#heul


Lg Nadine

Beitrag von kleinemaus873 09.05.10 - 18:58 Uhr

Hallo Nadine

Mein kleiner ist zwar kein Frühchen, aber wir machen momentan das selbe durch#schwitz Lenny ist auch unausstehlich#aerger und weint viel. Da müssen wir glaub ich durch#schwitz


Wünsch eurem kleinen gute Besserung:-)


Lg Kerstin

Beitrag von sterni84 09.05.10 - 18:58 Uhr

Hallo Nadine,

oh je das klingt ja gar nicht gut.

Aber 2 Paracetamol? Das hat sie wirklich gesagt? Man darf doch nur eine geben oder nicht?

Ich wünsche Adrian gute Besserung und euch beiden eine ruhige Nacht!

LG Lena

Beitrag von rittmeisters 09.05.10 - 19:08 Uhr

Ja das mit den 2 Paracetamo, hat sie wirklich gesagt...
Habe mich im KH auch über die Art und weise der Notfall Praxis beschwert....

Ich hoffe er schläft nun wenigstens Gut, Adrian ist nämlich keines von den Kindern die sich Gesund Schlafen... Leider!!!!


Mich legt glaub ich auch schon wieder irgendwas Lahm, Halsschmerzen, und die Nase läuft!!!

OHHHHH Mannnooo

Beitrag von anscher 09.05.10 - 21:04 Uhr

wahnsinn und du beschwerst dich, weil dein kind krank ist. denk mal bitte darüber nach ...

dieser satz ist sowas von abwertend, dass ich echt kotzen könnte.

ich wünsche dir ganz stark, dass deinem kind nie etwas passiert, damit du es niemals bereuen musst, dass du so etwas auch nur gedacht hast.

ich bin nicht nur geschockt, sondern endlos traurig, wie eine mama so etwas nur denken kann

anscher #heul

Beitrag von 98honolulu 09.05.10 - 21:08 Uhr

Ich schließe mich da an. Hattest du schon mal eine MOE? Das tut so höllisch weh und ein kleines Kind kann das noch nicht mal benennen oder um Hilfe bitten, es kann nur schreien.
Gib ihm Nurofen und in der Apo kannst du Otovowen-Tropfen holen, die sind pflanzlich und helfen sehr sehr gut.

Unser Sohn hatte 2x MOE hintereinander und ganz viel geweint. Natürlich ist das anstrengend, aber ich käme in dieser Situation nie auf die Idee, mich zu beschweren, denn er hat doch Schmerzen!!!

Beitrag von rittmeisters 09.05.10 - 22:44 Uhr

Ohhho ich seh schon nun sind die Übermütter wieder Unterwegs...

Ja ich Beschwere mich, es ist einfach so, das seit Oktober immer wieder jemand Krank ist!
Magen-Darm, Mittelohrentzündung, Fieber,Infekt Asthma...etc.

Seit dem Adrian auf der Welt ist haben wir keine Nacht durchschlafen können, und Es gab keine Woche wo mal nix war!

Nun laufe ich seit 3 Wochen mit einer dicken Grippe mit Fieber,Husten,Heiserkeit etc. herrum und habe nicht im geringsten die möglichkeit mich auszukurieren, da die Kids meine volle Aufmerksamkeit benötigen... (dachte eigentlich ich bin sie Los doch dann scghlug sie heute erneut zu!)
zu allem überfluss kommt dazu dass mein Mann nächsten Dienstag ins KH muss für eine OP am Fuss und er mich dannauch nicht mehr Unterstützen kann....


ABER, da steht Ihr ja drüber, ihr habt sicherlich Super Kräfte,Super Nerven, und wurdet zur Geburt eurer Kinder von einer Radioaktiven Mutierten Spinne gebissen....



Ich weiß das wir uns Glücklich Schätzen können das unsere Kinder trotz das sie Frühchen sind, keine schwerwiegenden Behinderungen oder Chronische Krankheiten haben, aber dennoch hat hier im Forum glaub ich jeder mal das Recht sich Auszu Kotzen und mal Dampf abzulassen ohne das gleich Die Super-Mamis die Armen kleinen Engel bemitleiden, weil die eigenen Mamas mal Überfordert sind.......




So nun gehts mir Besser!
Gute Nacht und lest weiter eure Ratgeber!!!!

Beitrag von juniglueck 09.05.10 - 23:17 Uhr

Hallo,

deine besagten "Übermamis" haben aber recht!

Du fragst, ob Kinder ein Segen sind?? Die Frage kann ich dir definit. mit JA beantworten.

Und Dinge wie "Die Super-Mamis die Armen kleinen Engel bemitleiden, weil die eigenen Mamas mal Überfordert sind....."

Gut, man kann überfordert sein. Allerdings kann man sich dann auch Hilfe holen. und "die armen kleinen Engel", wie du es so beschreibst....Tut mir leid, aber ein Kind braucht nunmal die Mutter. Was soll denn so ein kleines Würmchen machen?? Sich selbstversorgen??

Sorry, aber ich habe kein Verständnis für deine, in meinen Augen kalten Aussagen.

Alles Gute,
JG

Beitrag von anscher 10.05.10 - 12:41 Uhr

woher willst du wissen, dass mein kind nicht genauso anstregend ist, wie du deines beschreibst??

und ich bin keine ÜBERmutti nur weil ich auf die bedürfnisse meines kindes eingehe.

oder bist du dann eine untermutti???
:-p#schein

Beitrag von 98honolulu 10.05.10 - 13:59 Uhr

Sorry, aber zwischen überfordert sein und sich so beschweren wie du es tust ist meiner Meinung nach ein himmelweiter Unterschied.
Es ist einfach NORMAL, das kleine Kinder oft krank sind und dann noch mehr ihre Mama benötigen als sonst schon. Du weißt, dass du Grippe hast und du weißt, was du dagegen tun kannst (Tabletten, Tee...), aber dein Kind weiß nicht was es tun soll, wenn es Schmerzen, Fieber etc hat und benötigt deine Zuwendung!
Wenn es dir selbst schlecht geht, dann hol dir irgendwie Hilfe (Großeltern, Freunde...) oder dein Mann muss mal zu Hause bleiben.
Mein Sohn ist auch anstrengend, er schläft erst seit ein paar Wochen an den meisten Tagen durch, zuvor habe ich 16 Monate lang nicht durchgeschlafen und lebe noch, obwohl mein Mann kaum zu Hause ist.

Und ja, du solltest dankbar sein, dass dein Frühchen keine chronischen Erkrankungen hat, sondern nur Lappalien! Ich bin es jedenfalls und wurde weder von einer "radioaktiven mutierten Spinne" (wie kommt man eigentlich auf solch einen Blödsinn?) gebissen, sondern mir ist und war einfach klar, dass kleine Kinder sehr anstrengend sind.
Einen Ratgeber musste ich dafür übrigens auch nicht lesen...

Gruß Honolulu und Paul (*3.12.08 / 35+0 / 1860g)

PS: Adjektive (auch genannt Wiewörter oder Eigenschaftswörter) schreibt man klein ;-)!