Kaiserschnitt bei Spätgebärenden

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tinasun 09.05.10 - 18:50 Uhr

Ich (41J) bin in der 30 SSW. Bei meinem letzten Frauenarztbesuch fragte ich meinen Arzt, ob er mir zu einer spontanen Geburt oder eher zu einem Kaiserschnitt raten würde. Seine Antwort war, dass ein Kaiserschnitt auf jeden Fall sicherer sei, da die Gefahr einer Totgeburt oder sonstiger Komplikationen bei Spätgebärenden höher sei. Ist das wirklich so???? Muss dazu sagen, dass ich vor 21 Janhren meinen Sohn bereits per Kaiserschnitt entbinden musste, wegen Steißlage. Hätte mir jetzt eigentlich eine normale Geburt gewünscht, bin aber total verunsichert. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht???

Beitrag von gemababba 09.05.10 - 18:56 Uhr

Hallöchen ,

also ich kann dir nur sagen das ich das quatsch finde was der sagt.
Meine Mama hat auch mit 40 Jahren nochmal ein Kind bekommen und hat es ganz normal spontan geboren ohne probleme.
Ich finde das kann man doch so gar nicht sagen.
Und bei meiner Mutter war das nie die frage ob normal oder ks !

Ich finde es eine Frechheit sowas zu sagen warum sollte das passieren , das kann auch einer jungen Frau passieren hat doch mit dem alter nix zu tun.

LG Jenny

Beitrag von 19jasmin80 09.05.10 - 18:56 Uhr

Ja das Risiko ist erhöht aber Du kannst genauso gut spontan gebären wenn alles glatt läuft, es dem Kleinen und Dir gut geht und er richtig liegt. Du kannst Dir die Option ja offenlassen, d.h. spricht alles gegen eine spontane Geburt so wird der KS in Betracht gezogen (was ja eh passiert).

Beitrag von shorty23 09.05.10 - 20:23 Uhr

Hallo,

hast du denn schon eine Nachsorge Hebamme? Oder gehst zum GVK? Dann sprich doch mal mit der Hebamme darüber.

LG

Beitrag von minnie85 09.05.10 - 21:24 Uhr

Herrje, der scheint ja von der ganz alten Schule, denn bei Spätgebärenden ist die Totgeburtsrate zwar höher, aber die hat doch nix mit dem Geburtsmodus zu tun, eine Totgeburt "entsteht" ja VOR der Geburt!!!

Ein KS birgt bei gesunder Mutter und reifem Kind IMMER ein höheres Risiko für beide. Sprich mal mit deiner Hebamme, sie kennt dich, hat Zeit und keine minderen Interessen wie dein FA und kann dich optimaler beraten.

Beitrag von zwerg07 09.05.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

hab meine Tochter auch vor 22 Jahren per Kaiserschnitt entbunden.

Meinen Sohn habe ich jetzt vor 3 Monaten wieder per Kaiserschnitt entbunden. Mir wurde das von mehreren Ärzten geraten, sogar vom Chefarzt, erstens wegen dem Alter und zweitens weil es schon einen Kaiserschnitt gab. Ich hab auf die Ärzte gehört, da ich keine Risiko so kurz vorm Ziel eingehen wollte.

Ich hab den Kaiserschnitt super weggesteckt und hatte trotz allem eine schöne Geburt. Ich würde mich definitiv wieder so entscheiden!!!

LG

Beitrag von bjerla 09.05.10 - 21:56 Uhr

Eine aus meinem GVK war auch 41 und hatte einen 19jährigen Sohn. Sie konnte jedenfalls problemlos spontan entbinden.

LG

Beitrag von sanni68 09.05.10 - 22:31 Uhr

Was ein Unsinn.... ich habe mir schon viel anhören müssen aber das ist ja echt der Hammer #schock

ich habe meine Maus mit 38 Jahren spontan entbunden und niemals hat mir jemand gesagt, dass das Risiko grösser ist, macht doch auch gar keinen Sinn #kratz

Meine Kleinste wurde leider auch ein Kaiserschnitt was aber daran lag, dass die Motte sich die Nabelschnur zwei mal um den Hals gewickelt hatte.

Ich würde mir sowas nicht einreden lassen ;-)

lg sanni



Beitrag von linagilmore80 10.05.10 - 09:15 Uhr

Sorry, aber Dein Arzt erzählt Dir unfug. Die KHs bekommen für die KS mehr Geld. Aber ich denke nicht, dass Du ein erhöhtes Risiko hast.

LG,
Lina

Beitrag von mamma68 12.05.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

also ich bin 42 und in der 33. Woche....das ist jetzt das Erste was ich höre?!? Meine FÄ hat mir bisher nichts darüber erzählt, dass das Risiko erhöht sein soll, sie meint auch, normal probieren wenns richtig liegt. Vor 3 Jahren war ich ja auch schon Spätgebärende, da wurde auch nichts dergleichen beredet. Leider wars ein Notkaiserschnitt, da der Kopf recht groß war, so wie es aussieht wirds jetzt wieder ähnlich....
Hab am Montag ein Vorbesprechungstermin in der Klinik, bin mal gespannt was die sagen, von wegen erhöhtes Risiko wegen Alter....

LG

Beitrag von katy68 15.05.10 - 21:25 Uhr

Hallo

bin auch 41 Jahre alt und habe vor 3 Wo meinen 2. Sohn wieder spontan zur Welt gebracht.
Nie wurde auch nur einmal ein KS in Erwägung gezogen, weder von meiner FÄ, noch Hebamme oder später beim Geburtsplanungsgespräch...im Gegenteil. Ich hätte gern einen KS gehabt, aber weil meine 1. Geburt so der Horror war (die liegt allerdings auch schon fast 22 Jahre zurück). Mein KH hat diesen geplanten KS sogar abgelehnt, KS wird hier nur aus medizinischer Notwendigkeit gemacht... mein Alter war damit kein Problem und mein Sohn kam nach kurzer, wenn auch heftiger Geburt putzmunter spontan zur Welt und trotz meines fortgeschrittenen Alters haben wir beide die Geburt hervorragend überstanden und durften schon nach 3 Tagen wieder nach Hause!
Alter ist doch lange keine Indikation mehr für einen KS!!!

Wünsche dir alles Gute und lass dich nicht verunsichern!

Katy mit Klein Yannik (20 Tage) #verliebt