Wohnungskauf

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von ballroomy 09.05.10 - 19:14 Uhr

Hallo zusammen,

wir sind gerade dabei eine Wohnung zu kaufen.
Der Makler möchte jetzt einen Vorvertrag abschließen. Dazu müssen wir ihm schonmal die Maklergebühr bezahlen, dafür garantiert er, dass nichts mehr schief geht. Wir also ein Vorkaufsrecht haben.
Sollten wir noch abspringen vom Kauf wär die Gebühr futsch.

Die Wohnung muss komplett renoviert werden. (Bäder, Küche, Boden, Wände) Jetzt würden wir natürlich gern schon bald damit anfangen. Eine Doppelbelastung von Miete und Kredit wär aber natürlich nicht so schön. Ab wann kann man denn erwarten, dass man in die Wohnung darf? Ab Vorvertrag oder erst nach Eintrag im Grundbuch/Bezahlung etc.?

Wir haben ein Angebot von einer Bank über einen Finanzberater bekommen. Die wollen jetzt eine Auskunft darüber, dass wir das Eigenkapital auch wirklich auf dem Konto haben. Ist das üblich?
Ich hab noch nie eine Immobilie gekauft, ist komplettes Neuland.


Freue mich über Tips. Was gibt es noch zu beachten?

Ach ja, es läuft alles über Makler, die Eigentümer der Wohnung leben im Ausland, denen werden wir nie begegnen. Die Wohnung stand die letzten 2 Jahre leer.


Grüße
ballroomy

Beitrag von littlesam2007 09.05.10 - 20:19 Uhr

Hallo ballroomy!

Wir haben vor etwas mehr als sieben Jahren gekauft und ich habe lange in der Baufinanzierungssachbearbeitung einer Bank gearbeitet. Von demher kann ich Dir vielleicht ein bißchen weiter helfen:

Einzug zu einem festgesetztem Termin nach Kaufpreiszahlung. Wenn die Wohnung allerdings schon lange leer steht, kann es ja eine anderweitige Vereinbarung geben. Das hängt vom Verkäufer ab.

Vorverträge sind durchaus nicht unüblich. Normalerweise würde man eher gleich einen Notartermin machen. Das wird hier wohl nicht gehen, da die Eigentümer dafür ja extra anreisen müssen.

Ein Nachweis über die Eigenmittel bzw. direkte Einzahlung auf ein entsprechendes Konto ist auch gängige Praxis. Ich habe es schon erlebt, dass ein Nachweis vorlag und das Eigenkapital wurde dann während der Bauphase für einen schönen Urlaub verwendet. Tja, da stand dann die Nachfinanzierung ins Haus.

Ansonsten gibt es nur noch zu beachten, ob ihr alle Kosten mit eingerechnet haben. Bei einem Kauf fallen neben der Maklercourtage noch Gebühren für den Notar und die Grundschuldbestellung (ca 1,5% vom Kaufpreis) und die Grunderwerbsteuer (3,5% vom Kaufpreis) an. Die Renovierungskosten ggf. über Kostenvoranschläge von Handwerkern abchecken bzw. wenn ihr es selber macht lieber mal ein Tausender mehr einplanen. Besser es bleibt zum Schluss ein bißchen was über als wenn was fehlt. Übrig gebliebenes kann ggf. direkt über Sondertilgung wieder in die Finanzierung eingebracht werden.

Puh - ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen weiter helfen. Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mich auch gerne über VK anschreiben.

Liebe Grüße
littlesam

Beitrag von ballroomy 09.05.10 - 20:27 Uhr

Hi,

danke für Deine Antwort.
Müssen die jetzigen Eigentümer wirklich zum Notartermin erscheinen? Die leben in Kanada. Sie haben die Wohnung geerbt.

Ich will auf jeden Fall ein Notaranderkonto nutzen. Ist einfach sicherer.
Die Kosten haben wir alle kalkuliert. Da dürfte eigentlich nichts schiefgehen.


Grüße
ballroomy

Beitrag von werner1 10.05.10 - 08:27 Uhr

Hallo,

nein, die müssen nicht kommen.
Es reicht, wenn sie den identischen Kaufvertrag in Kanada vor einem kanadischen Notar oder Konsul unterschreiben.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von howgh 10.05.10 - 10:36 Uhr

Ballroomy...das Die Bank danach verlangt ist vollkommen normal aber nur wenn du eine feste Zusage hast , würde ich unterschreiben..

und eins noch...bisl stinkt das... Ich würde die abwicklung der maklerprovision und ein Notarkonto machen lassen...es kostet zwar bisl Geld aber dann hast du die Sicherheit, dass das Geld nicht futsch ist..

Wann ihr reindarf wird in einem Kaufvertrag geregelt..bei uns war es in dem Moment, in dem das Geld von der Bank auf das Notarkonto eingegangen ist..

Schon bisl komisch die Sache..

Howgh

Beitrag von coppeliaa 10.05.10 - 10:41 Uhr


"Ab wann kann man denn erwarten, dass man in die Wohnung darf?"

üblich ist war ab bezahlung, aber im prinzip ist alles vereinabarungssache. wir haben zb die schlüssel schon zwei wochen vorher bekommen und konnten schon mit dem renovieren anfangen.

lg

co

Beitrag von wasteline 10.05.10 - 19:07 Uhr

Maklercourtage immer nur nach notariellem Kaufvertrag bezahlen. Nie vorher. Alles andere ist unseriös.
Der Makler kann seinen Courtageanspruch mit im Kaufvertrag aufnehmen lassen.



Beitrag von ballroomy 10.05.10 - 19:35 Uhr

Mir kommt das auch komisch vor. Der Makler sagt, es gibt noch einen anderen Interessenten. Der hat mehr geboten als wir, hat aber seine Finanzierung nicht stehen. Deshalb bekommen wir die Wohnung.

Morgen soll der Vorvertrag geschlossen werden und dann sollen wir die Maklergebühr überweisen.

Mmh, was mach ich denn jetzt?