Katze STÄNDIG am mauzen... Wer weiß rat?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von russianblue83 09.05.10 - 20:10 Uhr

Bin echt ratlos wegen meinem Kater... Er möchte immer der Mittelpunkt sein+ist Eifersüchtig, miaut schon immer seeeehr viel+seeehr laut! Meist sind wir auf ihn eingegangen und haben mit ihm gesprochen, dann war er ruhig. Er lebt mit seiner Schwester bei uns... Viell.könnt ihr mir bei meinem Problem helfen? Wir haben bis Dezember in einer Wohnung gewohnt. Da konnte unser Kater(3Jahre) jederzeit rauf, was er auch doll genossen hat!
Wir sind im Dezember in unser Haus gezogen. Ab Januar sind wir mit unserem Kater an der Leine in den Garten gegangen da der Drang nach draussen EXTREM stark war. Das hat er anscheinend zu sehr genossen! Nun haben wir ihm ein Aussengehege gebaut und er nimmt es nicht an (ist seit ca.3Wochen fertig)! War ja irgendwie klar das ihm das nicht gefällt, er war ja schließlich vorher im Garten. Ich denke das war unser Fehler!!! Nun mauzt er in einer Tour im Gehege, sowie im Haus ebenfalls. Das Gehege ist so schön gross, mit Dach und mit grossen Bäumen drin.
Unsere Nachbarin meint immer (sie hat selbst 2 Draussen-Katzen) "Lasst ihn doch einfach "ohne alles raus", gebt ihm die Chance, er wird wiederkommen".
Vor der Tür geht eine Straße lang wo auch Auto´s fahren. Hunde laufen hier auch rum. Eine Katze ist plötzlich von einem auf den anderen Tag verschwunden.
Wir haben nicht die besten Vorraussetzungen hier. Aber was soll ich nur tun? Er tut mir so leid!!! Er möchte unbedingt raus und "kann" nicht. Ich hab solche Angst um ihn. Er kann ja Gefahren nicht richtig einschätzen (wie Auto´s, Hunde z.b.) Andere Katzen hasst er wie die Pest!!! Ich hab auch Angst das sie mir ihn wegfangen und er nie wieder auftaucht. (dazu gesagt er ist eine sehr teure Rassekatze :-[)

Soll ich ihn jetzt so einfach rauslassen? #gruebel Ich bin soooo ratlos!!! #heul Weiß nicht was ich machen soll.... Das Ganze geht uns so langsam an die Substanz. #aerger

Beim TA waren wir auch schon, sie hatte uns erst auf die Idee mit der Leine gebracht! :-( Körperl.ist alles ok mit ihm, wurde abgeklärt.


LG russianblue83

Beitrag von kimchayenne 09.05.10 - 20:17 Uhr

Hallo,
ich würde IHn nicht einfach raus lassen.Er braucht vielleicht einfach ein bisschen Zeit bis er sich an das Aussengehege gewöhnt hat,kann er da rein und raus wie er möchte?Du könntest eventuell mal versuchen Baldrian oder Katzenminze im Gehege zu pflanzen oder auszustreuen,es gibt auch Cat Nip Spray,kannst Du auch mal im Gehege versprühen.
LG KImchayenne

Beitrag von russianblue83 09.05.10 - 20:30 Uhr

Er kann leider nicht einfach rein oder raus. Das müssen wir immer machen da die baulichen Gegebenheiten vom Haus es nicht möglich machten. Hätten wir auch gern gehabt.

Das könnte ich noch probieren da was anzupflanzen oder zu versprühen, stimmt :-)

Also würdest du ihn auch nicht einfach rauslassen... #gruebel Oh man bin echt so fertig mit den Nerven weil man nicht weiß was man ihm gutes tun kann #schmoll Er hat extremen Jagdtrieb!!! Hatte schon überlegt ihm zur "Bespassung" eine Maus reinzusetzen. #kratz

Es ist auch verdammt hart, nicht auf ihn zu reagieren, wenn man im Garten ist und wenn er im Gehege so laut mauzt!


LG

Beitrag von kimchayenne 09.05.10 - 20:35 Uhr

Hallo,
nein ich würde eine Rasekatze aufgrund ihres Wertes nicht unbeaufsichtigt draussen rumstromern lassen,es sei denn ich wohn mitten in der Wallapampa wo wirklich kein Auto und nix mehr fährt.Wir haben Norwegische Waldkatzen udn die dürfen auch nur in den gesicherten Garten,sie sind da auch zufrieden mit,es gibt keine Ausbruchsversuche ;-).Ist er denn alleine im Gehege oder mit der anderen Katze zusammen?
LG KImchayenne

Beitrag von russianblue83 09.05.10 - 20:45 Uhr

Habt ihr auch ein Gehege?

Die Katze ist das ganze Gegenteil, sie möchte nicht raus. Er ist also allein.
Genau das dachte ich mir auch... es ist hier einfach viel zu unsicher bei uns!
Unsere Nachbarin redet uns ein schlechtes Gewissen ein... #schmoll Wie gesagt sie meint immer "Lasst ihn raus, er kommt wieder" oder sie sagt
"das ist nunmal eine Katze die müssen raus"!


LG

Beitrag von kimchayenne 09.05.10 - 20:52 Uhr

Hallo,
um es ganz hart zu sagen,ja er wird wiederkommen,solange bis er überfahren wird,oder abgeschossen,oder geklaut.
Wir haben den hinteren Teil unseres Gartens Katzensicher eingezäunt udn somit können sie da rumlaufen wann sie wollen,endweder ist hinten die Tür auf ansonsten können sie durchs Badezimmerfenster in den Garten.
LG KImchayenne

Beitrag von russianblue83 09.05.10 - 20:55 Uhr

Das hab ich mich schonmal gefragt... wie macht man seinen Garten katzensicher? Stellt man sich 3m hohe Zäune hin?
Oder hüllt man es mit einem hohen Netz ein? #kratz Versteh ich nicht #kratz


Mein Kater würde glaub ich auch 5m erklimmen ;-)

Beitrag von kimchayenne 09.05.10 - 21:07 Uhr

Wir haben denn Vorteil das wir an zwei Seiten ein Gebäude haben,ansonsten 2 Meter hohen Zaun und oben noch ca. 50 cm Volierendraht drauf gesetzt und nach innen umgebogen.In dem Bereich haben wir aber auch keine Bäume auf die sie klettern könnten um den Zaun zu überspringen.
LG Kimchayenne

Beitrag von russianblue83 09.05.10 - 21:12 Uhr

Boah find ich ja super!
Du denkst ich sollte mich noch gedulden und ihn immer mal wieder reinsetzen? Und wenn er mauzt nicht beachten?
Ich werde erstmal alles menschenmögliche probieren.
Wollt auch gern wissen wie andere Leute darüber denken z.b. ihn einfach so ohne alles raus zu lassen. Meine Nachbarin tut immer so als wenn wir Unmenschen sind #heul



LG

Beitrag von kimchayenne 10.05.10 - 07:41 Uhr

Hallo,
Du hast dei Verantwortung für deine Katzen und nicht deine Nachbarin.Versuch deinem Kater weiterhin das Gehege schmackhaft zu machen.Viel Erfolg.
LG KImchayenne

Beitrag von nadine1976 10.05.10 - 12:32 Uhr

Hi,

wir haben auch Rassekatzen - Thais - und die dürfen raus. Wir haben auch eine leicht befahrene Strasse und unsere Kleine ist auch schon unters Auto gekommen, aber ein Glück nicht überrollt worden. War Glück im Unglück. Trotzdem lassen wir sie weiter raus. Da unsere Beiden sehr auf uns fixiert sind, kommen sie alle Nas (ca. alle halbe Stunde bis Stunde) lang wieder und sagen so ungefähr "Hallo, ich bin da, mir geht es gut, bis später wieder". Ich weiß, sie sind immer in der Nähe und sie kommen auch wenn wir sie rufen. Die Kleine hat auch aus ihrem Autoerlebnis gelernt und geht nur noch selten an die Strasse und ist meist bei uns auf der Terasse.
Auch sind beide Nachts drinnen, das ist anerzogen. Ab Dämmerung ist Zapfenstreich.

Meine TÄ hat schon oft gesagt, lieber eine Katze vier Tage glücklich machen und sie rauslassen, als wie vier Tage eine unglückliche Katze.

Wenn dein Kater früher immer wieder raus konnte, dann braucht er das. Vielleicht werde ich jetzt kritisiert, aber ich würde es riskieren und ihn raus lassen...Ich kenne die Ängste die du hast, die hatte ich auch und die habe ich auch heute noch, aber wir haben unseren Kater den Winter erlebt und er kann nicht mehr ohne Freigang. Und wie gesagt, sie sind immer in der Nähe und abrufbar...

Alles Gute mit deinem Kleinen.
Gräüßle Nadine

Beitrag von summersunny280 10.05.10 - 13:25 Uhr

Wir haben (auch) einen russisch blau kater.
Er hat mir schon soooviel zerstört. Pinkelt überall hin ....
Wir sind vor sieben monaten umgezogen und mittlerweile bin ich desöfteren auch an mene grenzen/toleranz gestoßen.
Ich wollte ihn auhc nihct raus lassen,hatte ne menge angst um ihn,er kannte ja auch nur ales von innen.

Eine tages kam ich auf die idee ihn mal auf unseren großen balkon zu setzen,mit abhauen hab ich nicht gerechnet.
Anfangs war er zufrieden doch plötlich war er weg.
ich dachte er wäre drinnen.
ich fuhr weg und war den ganzen tag lang unterwegs.
Abends hörte ich draussen ein miauen beim blumen pflanzen.
Von da an hatte er für zwei tage die schnauze voll.
Jetzt geht er seit über eine woche immer raus. erst war er eine nacht und nen ganzen tag weg,fing ihn ein um ihm was zu fressen zu geben.
Jetzt kommt er von alleine....steunert rum,freut sich und er macht nichts mehr kaputt,pinklet nicht rum,er ist endlich "lieb".

Als es regnete war er sauer weil er da rauswollte aber nicht konnte,regen mag er gar nicht.

Übrigens geht unsere mietze nicht raus .....die findet das doof und bleibt lieber drinnen.

ich denke dadruch das er nen wohnungskatze eigentlich war ist er scheuer und traut sich auch nicht ganz so viel.
Er haut sofort ab wenn er komischer geräusche hört.
Ich würds wieder so machen.
Und er frisst auch endlich gut.....er war immer ein pienschen.

Beitrag von herzogsa85 10.05.10 - 15:41 Uhr

Hallo,

wir haben eine KAtze und keinen KAter, aber die über uns haben Kater. Es ist bei uns auch eine gut befahrene Straße vor der Tür. Ich hatte auch so viel Angst meine Katze raus zu lassen, aber ich habe es nicht bereut. Sie war einfach überhaupt nicht ausgelastet als sie noch nicht raus durfte. Sie passt auch super auf die Autos auf. Bei dem Nachbarkater habe ich schon beobachtet dass er richtig über die Straße guckt bevor er läuft. Im Nachhinein muss ich sagen dass mir jede Katze leid tut die nicht raus darf. Und mit den anderen Katzen arrangieren die sich schon. ist ja gerade bei Katern normal. Als der Kater über uns Geschlechtsreif wurde war dem so langweilig und der hatte so viel Bewegungsdrang dass er auch fast den ganzen Tag miaut hat. Gerade Kater haben doch den Drang ihr Revier abzulaufen.
Ich bin fast gestorben als meine KAtze länger weg war als sonst, aber wenn deine Katze auf dich geprägt ist kommt sie wieder. wenn abseits von der straße eine Möglichkeit ist die Autos zu umgehen und über Felder zu laufen wird er auch lieber da lang gehen. ist bei meiner und den Katern aus dem Haus auch so. Am Anfang ist sie ewig auch gar nicht vom Haus weg.
Wenn ich sie jetzt sehe hat es sich absolut gelohnt es zu riskieren. Wenn ich zuschaue wie sie mit dem Kater fangen spielt oder die Bäume wie eine irre hoch jagt. Das kann man einfach nicht richtig ersetzen.

Meine Süße läuft manchmal einfach stundenlang im Garten rum und fängt Hummeln und liegt in der Sonne. Da sieht man richtig wie glücklich sie ist. Und ich habe sie am Anfang auch mit ner Leine rausgeschickt.
Eben wegen der Straße. die Tierärztin hat gemeint ich kann mich auch am Anfang an die Straße stellen und sie erschrecken, laut rufen oder sowas das sie da nicht hin geht. aber sie hat schon von alleine Respekt vor den Autos.

Eine Bekannte hatte ne Katze die auch Wohnungskatze war bis sie 3 oder 4 war, einfach weil sie mitten in der Stadt wohnten und es da wirklich net ging. dann sind sie umgezogen und haben zwar immernoch an einer Straße gewohnt, allerdings konnte sie hinten raus zu Feldern etc. Die Katze war nicht mehr wieder zu erkennen. Von einer unausgeglichenen ängstlichen Katze zu genau dem Gegenteil. Es lohnt sich es wenigstens zu probieren. Ich hatte am Anfang genau die Angst wie du und hab Blut und Wasser geschwitzt am Anfang. Aber jetzt gehts ihr so super.

#huepf