HILFE... Kätzchen in Mülltonne gefunden.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von dollie 09.05.10 - 20:27 Uhr

Mein Mann kam eben vom Autoputzen von der Tankstelle und hat dort in der Mülltonne drei Kleine Katzen gefunden.
Nun bin ich natürlich erstmal ziemlich ratlos.
Sie sind wirklich noch sehr sehr klein, so ca 3-5Wochen vielleicht.
Nun haben sie unentwegt geschrien und ich habe ihnen in meiner verzweiflung schon etwas 1,5 er Milch mit wasser im Schälchen gegeben. 2 haben auch getrunken...
Ohje, jetzt hab ich natürlich erst nachher gelesen das Kätzchen das nicht dürfen... und nun kommt die Angst hoch. Sooo viel haben sie jetzt nicht getrunken, aber meint ihr das könnte trotzdem schaden??

Ein bisschen gekochtes Hühnchen haben sie auch gefuttert. Aber auch nur die 2...

Bei der einen denke ich die kann wohl noch garnicht alleine fressen...

Was mach ich denn nur?

Beitrag von kimchayenne 09.05.10 - 20:31 Uhr

Hallo,
versuch bei einem Tierarzt Katzenaufzuchtsmilch zu bekommen udn endweder ne kleine Flasche oder sonst mit der Spritze füttern.Wichtig ist,je nachdem wie alt sie sind,nach den Mahlzeiten denn Bauch zu massieren damit sie Kot absetzen können.Wirst Du bei den beiden die fressen höchstwahrscheinlich nicht mehr brauchen aber bei der anderen ,denke ich.Was wiegen die kleinen denn?
LG KImchayenne

Beitrag von dollie 09.05.10 - 20:34 Uhr

So die hälfte eines Pakets Mehl vielleicht. #zitter

Beitrag von kimchayenne 09.05.10 - 20:35 Uhr

Lool,
hast Du vielleicht eine Küchenwaage wo du sie mal schnell wiegen kannst?

Beitrag von dollie 09.05.10 - 20:41 Uhr

Nee, leider nicht.... Ist das denn wichtig? Will sie ja erstmal durch die Nacht kriegen und morgen dann weitersehen. Jetzt schlafen sie gerade...

aber die eine die nix genommen hat? Sollte ich der mal Wasser einflößen?

Beitrag von kimchayenne 09.05.10 - 20:49 Uhr

Ich würde sie auch einpacken und zu einem TA fahren,wenn sie noch sehr klein sind können sie auch sehr schnell austrocknen wenn sie nichts trinken.
LG KImchayenne

Beitrag von maddytaddy 09.05.10 - 20:44 Uhr

Ich hab in deiner VK gelesen, dass du aus Rostock kommst. Ich hab ne Tierklinik in Rostock rausgesucht:

Tierklinik Rostock | Thierfelderstr. 19 - 18059 Rostock
Telefon: 0381/25277-0 | Telefax: 0381/25277-11

http://www.tierklinikrostock.de/

Auf der Seite steht, dass die rund um die Uhr erreichbar sind. Ruf dort an und frag ob du mit den Kleinen vorbei kommen kannst. Die müssten auch Fläschen und Katzenmilchpulver da haben.

LG

Beitrag von dollie 09.05.10 - 20:48 Uhr

Das Problem ist das ich auf dem Dorf wohne und mein Mann zur Nachhtschicht los ist... das fällt also bis morgen erstmal aus.

Beitrag von maddytaddy 09.05.10 - 20:51 Uhr

Taxi, Nachbarn?

Ruf doch trotzdem mal an und schilder die Situation.. Vllt fahren die ja auch raus zu euch, wenn es wirklich nicht anders geht.

LG

Beitrag von dollie 09.05.10 - 21:53 Uhr

Ich habe mit der Tierklinik nicht so gute Erfahrungen, denen geht es leider nur ums Geld und nicht ums Tier.

Hab mir aber vom Nachbarn erstmal etwas katzenfutter besorgt und jedem mal etwas wasser mit ner Pipette aufgezogen, morgen schau ich dann mal was mein TA sagt...

Wer macht bloß sowas? Solche Schweine.... :-[

Beitrag von maddytaddy 09.05.10 - 22:06 Uhr

Habe gerade gelesen, dass du ihnen auch abgekochtes Wasser mit was Traubenzucker einflößen kannst..

LG

Beitrag von thamina 09.05.10 - 22:08 Uhr

Tut mir leid, aber du fragst hier nach Hilfe und hast eine dämliche Ausrede nach der anderen??

Da geht mir echt die Hutschnur hoch! Sie zu das die kleinen Tiere SOFORT zum Arzt kommen, oder ruf wenigstens da an!! Unglaublich!!

Beitrag von dollie 09.05.10 - 22:25 Uhr

..... Ohne Worte .....

Beitrag von thamina 09.05.10 - 22:29 Uhr

dito!

Beitrag von king.with.deckchair 09.05.10 - 23:39 Uhr

Ich find auch: Dein Verhalte ist Ohne Worte!

:-[

Ab zum Tierarzt!

Beitrag von tauchmaus01 09.05.10 - 22:36 Uhr

Ich würde sofort beim nächsten Tierheim anrufen und um Hilfe bitten. Lieber im Tierheim gepäüüelt werden von Leuten die Ahnung haben und das richtige Futter sowie medizinische Versorgung haben, als evtl. an falschem Futter einzugehen.
Da Du ja Angst vor Abzocke hast, wäre das der beste Weg, denn wenn man schon ANgst hat Geld für erste Hilfe auszugeben, dann sollte man keinesfalls Tiere halten.

Mona

Beitrag von dollie 09.05.10 - 22:52 Uhr

Sach mal merkt ihr hier alle noch nen Meter? Es ging lediglich in meinem Thread um die Frage ob das bisschen Milch den Tierchen nun geschadet haben könnte weil ich mir darum echt Gedanken gemacht hatte und was ich als erste Hilfe Maßnahme tun kann... nicht mehr, nicht weniger.
Sicher bin ich ein Tierlieber Mensch und wäre ich das nicht, hätte ich meinem Mann gesagt er soll die Kleinen gleich auf seinem Weg zur Arbeit wieder in die nächste Mülltonne stecken oder ich könnte sie gleich im Teich vor der Tür versenken. Ihr tut ja grad so als hätte ich sie entsorgt.

Das Tierheim hat zu und ich werde mich sicher nicht in ein Taxi zu einer Klinik setzen die ich dann bezahle... da sind wir nämlich schnell mal bei 200-300 für nix, das kenne ich von meiner Hündin. Ich habe getan was ich tun konnte und morgen sehen wir weiter.

An alle die mir Tipps gegeben haben, Danke...
Und den anderen wünsche ich morgen einen Tag an dem man nicht so pissig sein muss.... #pro

Für mich ist das Gespräch hier dann auch beendet...
Kätzchen schlafen und ich gleich auch... Und Tschüss...

Beitrag von arite78 10.05.10 - 10:18 Uhr

Moin

ich hoffe den kleinen Katzen gehts gut.

Muss Dir aber 10000% Recht geben unsere Tierklinik is die reinste Abzocke, mußte auch schon die Erfahrung machen.


Aus welchem Dorf kommst du denn ??

LG Arite

Beitrag von miss-snowflake 10.05.10 - 10:40 Uhr

Ich hab den Thread erst jetzt gelesen, aber genau das habe ich auch gedacht.

Wenn Du nicht gewesen wärst (oder dein Mann) dann wären die kleinen vermutlich eh nicht mehr am Leben. Und dann noch solch Kritik anhören müssen.

Ich wäre auch nicht in die Tierklinik und auch nicht ins Taxi.

Katzenfutter pürriert und mit einer Spritze einflösen.
Schließlich fressen die anderen beiden ja auch schon.

Wie gehts den Miezen denn?

Beitrag von geli0178 09.05.10 - 22:52 Uhr

Nabend,

so viel fressen die kleinen Katzen noch nicht. Hast Du noch eine Einwegspritze da? Damit könntest du der Mietz die noch nicht trinken kann etwas Flüssigkeit geben. Ansonsten das Hünchen zerkleinern und ihr in den Mund schieben.

Nur Mut das klappt schon. Unsere waren auch so klein als wir sie gefunden haben.

Viele Grüße

Geli

Beitrag von jordgubbsglass 10.05.10 - 23:25 Uhr

Ich würd den drei kleinen Rackern erstmal ein schön heißes Bad einlassen.

Beitrag von angelblue 11.05.10 - 13:48 Uhr

wie bist du denn drauf???