Massivhaus oder Fertighaus

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von littlesam2007 09.05.10 - 20:28 Uhr

Guten Abend!

Wir sind gerade am überlegen ob wir bauen und stehen auch schon in konkreten Verhandlungen mit zwei Häuslebauern und haben das Gesuch für den Bauplatz heute eingeworden.

Jetzt haben wir von einem Fertighaushersteller und einem Massivhausbauer ein Angebot für fast identische Häuser bekommen (Grundriss ähnlich). Wobei das Fertighaus noch ca. 20 m² größer ist. Die Preisdifferenz liegt bei rund 35 T€. Was ja nicht gerade wenig ist.

Auf den ersten Blick spricht also alles für das Fertighaus. Was dazu auch noch dieses Jahr schon gebaut würde und wir Weihnachten vielleicht schon drin wären. Aber wir fragen uns, wie sieht das Haus in 20 - 30 Jahren aus. Ein Fertighaus wird innen gedämmt und das Massivhaus außen. Somit meint mein Mann, dass das Mauerwerk bei einem Fertighaus ja die ganze Witterung abbekommt.

Kann mir jemand mal die Vor- und Nachteil der jeweiligen Bauarten sagen? Mal abgesehen von Preisunterschied und den unterschiedlichen Bauzeiten.

Vielen Dank vorweg.
Liebe Grüße
littlesam

Beitrag von lany 09.05.10 - 20:38 Uhr

Hallo!

Was ist das denn für eine Bauweise bei dem Fertighaus? Holz-Ständerwände?
Meiner Meinung nach immer wieder und nur ein Massivhaus!
Wir haben uns auch lange damit beschäftigt und dann für mauern entschieden.
Habt Ihr denn die gleiche Ausstattung in den beiden Häusern? Habt ihr die gleichen Preise für Baunebenkosten?
Fertighausfirmen rechnen Dinge wie Erdarbeiten usw gern mal ein bisschen runter.

LG Eva

Beitrag von littlesam2007 09.05.10 - 21:07 Uhr

Hallo Eva!

Ich bin der Meinung das Fertighaus ist mit Holz-Ständerwänden. Die Innenausstattung ist gleich - die machen wir nämlich selber. Baunebenkosten sind beim Massivhaus schon mit eingerechnet beim Fertighaus wissen wir es noch nicht konkret. Die Erdarbeiten werden wir größtenteils auch selber machen - mein Mann arbeitet bei einer Tiefbaufirma. Vom Grundriß her sind die Häuser wirklich identisch - nur kleinere Abweichungen.

Sind wirklich hin und hergerissen. Der Preisunterschied ist halt wirklich nicht gerade klein.

LG Nadine

Beitrag von silsil 09.05.10 - 21:22 Uhr

Hallo,

wir haben uns für ein Fertighaus mit Holzwänden entschieden. Bei uns jedenfalls kommt aussen nochmal eine 8 cm dicke Dämmschicht drauf, danach Unter- und Oberputz. (wie ist denn euer Wandaufbau? Müßte ja im Angebot ersichtlich sein!)
Unser Keller ist ein herkömmlicher Betonkeller.

Ich würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden, habe allerdings keine Langzeiterfahrung. Wir haben wirklich enorm niedrige Energiekosten, und ein super Raumklima. (auch von den Feuchtigkeitswerten her!)

Wenn es also nur wegen der Witterung ist, würde ich mir keine Gedanken.

ABER bei der Bauweise scheiden sich echt die Geister. Ihr müsst euch mit eurer Entscheidung wohl fühlen und dahinter stehen können, denn für einen Fehlgriff, ist der "Spaß" zu teuer ;-)

lg
Silvia

P.S. Schaut euch doch mal ein paar fertige Häuser der Bauträger an und fragt die Eigentümer.

Beitrag von geli0178 09.05.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

mein Mann ist Maurer und wir haben ein Massivhaus.

Bei einem ordentlichen Massivhaus muss weder von außen noch von innen gedämmt werden, dh also schön mit Ziegeln bauen in gescheiter Wandstärke.
Wir haben ein angenehmes Wohnklima,(Geräuschkulisse ist anders als beim Fertigteilhaus) da wir nicht alles hören was die Kids über und neben uns in den Zimmern veranstalten.

Wenn Ihr Zeit und Geld habt, macht den Rohbau, Fenster, Innenputz und Estrich dieses Jahr und lasst über Winter auswintern (austrocknen). Im nächsten Jahr den Innenausbau und Ihr habt Ruhe. Damit verschwindet ein Großteil der Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk. Den Außenputz so spät wie möglich ran machen.

Bei Fragen einfach schreiben.

Viele Grüße

Geli

Beitrag von sparrow1967 10.05.10 - 09:05 Uhr

Ich denke, ihr solltet euch noch mal ordentlich informieren.
Ein Feritghaus ( Holzständerbauweise ) wird außen gedämmt- genauso wie ein Stein-auf-Stein-Haus auch.

Schau dir den Wandaufbau mal an - so sieht er zumindest bei uns aus, wir haben mit Streif gebaut:
http://streif.de/go.to/modix/now/klimapakete-energieeffizienz-niedrigenergiehaus-passivhaus.html

Ich denke, es kommt immer drauf an, mit WEM man baut- egal ob nun Massiv oder Holzständer ;-)


sparrow

Beitrag von summersunny280 10.05.10 - 09:37 Uhr

Was für toller Häuser man auf der Seite sieht#verliebt

Beitrag von melanien 10.05.10 - 11:14 Uhr

Hallo,

meine Eltern haben 1983 ein Weber Fertighaus gebaut. Ist noch super in Schuss! Wir bauern gerade auch mit Weber. Viel Spass beim Bauen, egal wie ihr euch entscheidet.