Meine Kinder können nicht spielen!!! HILFE

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jonilein 09.05.10 - 20:30 Uhr

Hallo!
Es ist wirklich so. Ich hab mit Erschrecken festgestellt, dass meine Kinder (6,5 und fast 4 ) so gut wie gar nicht mit ihren Spielsachen spielen. Dabei haben sie sich das Spielzeug gewünscht. Wir haben zB: Playmobil Flughafen, etliches von Lego Duplo (Bauernhof, Ritterburg), Lego City Polizeistation, Legosteine, Kapla Steine, Holzeisenbahn von IKEA, mein Grosser hat ein Schlagzeug, der Kleine noch eine Straxx Bahn. Richtig spielen, also dass sie mal beim Legobauen eine halbe Stunde sitzen würden, tun sie einfach nicht. Eigentlich spielen sie mit gar nichts so richtig. Ich mach auch immer wieder mal Angebote, dass ich mitspiele, aber sie habne einfach keine Ausdauer und nach ein paar MInuten sitz ich alleine da. Wir haben auch eine Sandkiste, eine Trampolin und eine Schaukel mit Rutsche. Aber auch das alles ist nach einigen MInuten uninteressant. Ich bin wirklich ratlos. Sie malen auch nur kurz. Ich weiss echt nicht, wie ich sie dazu bringen könnte, mal mit etwas zu spielen.
Vielleicht hab ihr ja einen Tipp für mich.

DANKE

Beitrag von 3erclan 09.05.10 - 20:43 Uhr

Hallo

erstmal die 90% der Sachen wegräumen Keller usw.

Dann immer nur ein Thema hochholen

Reagiere nicht wenn du denkst die langweilen sich denn auch das muss das Kind lernen

lg

Beitrag von mausepfote75 09.05.10 - 20:44 Uhr

Huhu!
Mein Tipp: Ein paar Umzugskisten und allen Spielkram rein da! Deine Kids dürfen sich jeder ein Teil aussuchen, dass sie behalten können, der Rest kommt eine Woche in den Keller. Ich garantiere dir. Nach ein, zwei Tagen gähnender Langeweile, spielen deine Kinder! Miteinander und mit den paar Schätzen die sie zur Verfügung haben.
Liebe Grüße
Julia

Beitrag von janamausi 09.05.10 - 21:01 Uhr

Hallo!

Was habt ihr denn nicht?

Ich glaube ihr habt einfach viel zu viel (Reizüberflutung). Manchmal ist weniger mehr und wenn Kinder alles kriegen was sie sich wünschen lernen sie es gar nicht, die Sachen zu wertschätzen.

Ich würde paar Sachen in den Keller räumen und die Spielsachen immer wieder tauschen.

LG janamausi

Beitrag von schnuffel0704 09.05.10 - 21:02 Uhr

Hatte mit meinem Sohn (5) mal das selbe Problem, habe genau das gemacht was meine Vorschreiber vorgeschlagen haben.
Ich habe Thomas gesagt er kann sich eine Sache aussuchen und der Rest geht in den Keller.
Es hat prima geklappt.
Deine Kinder haben das gleiche Problem wie meiner, zuviel von allem.
Ich habe mir geschworen ich mache den Fehler nicht noch einmal.
weniger ist mehr.
Thomas möchte jetzt von Duplo auf Lego city umsteigen und ich bin dabei einiges davon loszu werden. Aber ich weiß wohl soviel wie er von Duplo hat wird er von Lego City nicht bekommen.
LG und schönen Abend, Tanja

Beitrag von petra1982 09.05.10 - 21:16 Uhr

Sie haben definitv zu viel ;-) Ueberreizung führt zu unlust und sie wissen einfach nicht mit was sie spielen sollen, bzw. was sie haben

Beitrag von sandramutti 09.05.10 - 22:08 Uhr

mir gehts leider ähnlich.
spielsachen bleiben noch wie neu in der ecke liegen...
mag garnicht an unsere "playmobil-sammlung" etc. denken. verstaubt unter dem bett...

aber bei uns ist es so, meine mädchen sind auch "nur" 2 jahre vom alter her auseinander und sie spielen sich einfach so den ganzen tag... sie spielen rollenspiele alà mutter-vater-kind, artzt, einkaufen usw., verstecken, fangen und alles wozu man eigentlich nicht wirklich viele spielsachen benötigt..

und ist dann eine von beiden mal allein zuhaus, dann werden erst die barbies hervorgekramt, damit gespielt...

ansonsten fragen sie nach nichts, hören musik gemeinsam, studieren tänze ein, singen.

draußen spielen sie stundenlang mit etwas sand, blättern und ein wenig kindergeschirr... sandkasten und rutsche bleibt oft auch unbenutzt.

habe heut auch kräftig aussortiert, spielsachen die für ihr alter nichts mehr sind, auf den dachboden usw.

Beitrag von rain72 09.05.10 - 22:09 Uhr

Hallo!
Was machen Deine Kinder denn statt dessen den ganzen Tag?? Sagen sie, dass sie sich langweilen??
Unsere Große spielt nämlich auch nicht in dem Sinne, das ist einfach nicht ihr Ding. Dafür kann sie sich stundenlang mit Malen und Basteln beschäftigen oder Bücher anschauen. Kinder sind eben einfach unterschiedlich!
Aber bei der Fülle der "Spielwelten", die ihr da habt, kann ich mir schon auch vorstellen, dass weniger mehr wäre.
LG
rain72