in den Schlaf begleiten - wie lang dauert das bei euch so?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von ein.stern.78 09.05.10 - 21:12 Uhr

Hi Mädels,

nur um meine Nerven ein wenig zu beruhigen... Frage steht ja oben.

Wir legen uns immer mit unserer Maus (15M) in unser Bett... bis sie eingeschlafen ist, dauert das aber zwischen 45 und 60min. Jeden Abend, auch wenn sie sehr müde ist. #schmoll (in ihrem Bett steht sie ständig auf... das geht gar nicht mehr).

Findet ihr das auch "ungewöhnlich" lang?? #kratz
.. ich hab langsam das Gefühl, sie kaaaaann einfach nicht runter fahren.. machs vermutlich trotzdem weiter so... aber anstrengend ist es schon.

Freu mich auf eure Zeitangaben... bitte sekundengenau...;-) :-p

LG
Steffi

Beitrag von susya 09.05.10 - 21:41 Uhr

In den Schlaf "begleiten" (ich find dieses Wort furchtbar) gibt es bei uns gar nicht. Beide Kinder wurden seit Geburt abends wach in ihr Bett gelegt und schlafen bis heute zu 99% allein und ohne Theater ein. Und bei dem 1% wo es mal nicht klappt, geh ich nach wenigen Minuten nochmal rein, kurz streicheln, kuscheln, Gute-Nacht-sagen und gut ist.

LG Susy mit Ruben (5 Jahre) und Naya (1 Jahr)

Beitrag von 98honolulu 09.05.10 - 21:47 Uhr

Weshalb findest du das Wort furchtbar?
Ihr hattet da "Glück" mit euren Kindern, unser Sohn hätte das nicht gemacht.

LG

Beitrag von ein.stern.78 09.05.10 - 22:04 Uhr

#blume

Beitrag von 98honolulu 09.05.10 - 22:07 Uhr

;-)

Ach ja, hier ist das unterschiedlich. Mein Sohn (17 Mon) schlief bis vor 1 Woche nur auf dem Arm ein (dauerte ca. 10min) und wurde dann hingelegt. Seit 1 Woche schläft er neben einem von uns ein, das dauert zwischen 15 und 45 min.

LG

Beitrag von ein.stern.78 09.05.10 - 22:04 Uhr

schön für dich, wenn Du das nicht kennst.

Unser Kind ist auch mal alleine eingeschlafen... jetzt allerdings nicht mehr.

Und schreien lasse ich sie nicht.

Gruß zurück.

Beitrag von schnabel2009 10.05.10 - 09:47 Uhr

Hier auch so.....
Meine Jungs würde wohl auch länger brauchen zum einschlafen, wenn ich daneben liegen würde ;-)
Die Großen hören abends noch eine CD und der Kleine seine Spieluhr.

LG schnabel

Beitrag von tragemama 10.05.10 - 19:02 Uhr

Warum ist das Wort furchtbar? Ich finds wunderschön - das Wort und seine Bedeutung. Ich begleite meine Kinder seit knapp 3 Jahren in den Schlaf und wäre noch gar nie auf die Idee gekommen, dass ein Kind alleine einschlafen "können" müsste.

Andrea

Beitrag von sissy2605 09.05.10 - 21:43 Uhr

hallo,

also anfangs ist mein kleiner nur mit mir ins bett, durfte garnicht mehr aufstehen, wenn ich aufgestanden bin war er sofort wieder wach.
dann hab ich ihn wie er 6 monate alt war daran gewöhnt in seinem bettchen zu schlafen, ich konnte einfach nicht mehr jeden aben um 7 ins bett gehn und nicht mehr aufstehn, das ist mir so auf die nerven gegangen, für manche vielleicht nicht nachvollziebar, ich aber fands furchtbar. das hat dann auch zeit gebraucht bis er in seinem bettchen eingeschlafen ist, am anfang so 45 min, war immer neben seinem bett gesessen und hab ihn gestreichelt, meine hand auf seinen bauch gelegt oder händchen gehalten, nach einiger zeit wurde es immer besser, zum schluß hats längstens 10 min gedauert bis er eingeschlafen ist, und mittlerweile schafft er es sogar manchmal ganz allein einzuschlafen. das hab ich aber auch nur geschafft, weil ich zu einer schlafsprechstunde gegangen bin, weil er tagsüber nicht schlafen wollte/konnte immer nur mal 10 min, längstens 30min, und dort hat man mir gesagt wie ich vorgehen soll, das er es schafft allein einzuschlafen, seitdehm hat er einen viel ruhigeren schlaf.

ohje war das jetzt lang!
ach ja mein kleiner ist jetzt 8 monate alt, und ich bin super stolz auf ihn das er das so toll meistert!!
LG sissy

Beitrag von doz301 09.05.10 - 21:46 Uhr

Hallo,

ist deine Kleine vielleicht uebermuedet, um schnell bzw. allein einschlafen zu koennen? Schlaeft sie tagsueber genug? Geht sie abends zu spaet ins Bett?

Unsere Kleine ist zwar erst 5 Monate alt, aber sie schlaeft, bevor wir die Abendroutine anfangen und sie ins Bett geht, ca. eine halbe Stunde. Dann schlaeft sie innerhalb von 10 Minuten ein.

Ich denke, man muss sich immer fragen, wie sich die Sache aus Perspektive des Kindes darstellt: Mama/ Papa legen sich mit mir hin und bleiben da, bis ich schlafe. Das gefaellt mir. Wenn ich in meinem Bett schlafen soll, steh ich einfach so lange auf, bis sie sich wieder mit mir hinlegen.

Kinder sind lernfaehig- in alle Richtungen.

Mein Buchtip ist: http://www.amazon.de/Gesunder-Schlaf-gl%C3%BCckliches-Marc-Weissbluth/dp/3407857195/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1273434260&sr=8-1

Eine geruhsame Nacht wuenscht doz

Beitrag von nina-jamie 09.05.10 - 22:43 Uhr

Hallo,
wenn ich es mache, 45 bis 75 Minuten :-(
bin auch nicht glücklich darüber.

Beitrag von nicole9981 10.05.10 - 10:46 Uhr

Oh mann ich wünschte echt dass mal die die keine Ahnung haben die Klappe halten. Unser Großer schlief auch ohne Probleme alleine ein aber manchmal geht es nicht. Keine Mutter lässt ein Baby stundenlang schreien und dann begleitet man halt (wenn man kein Herz aus Stein hat). Ich weiß nicht was daran furchtbar sein soll.

Liebe Steffi!

Wir hatten auch eine echt anstrengende Zeit mit Nils. Mithinlegen ging irgendwann nicht mehr weil er nur rumgekaspert hat. Habe ich es nicht gemacht kam er immer wieder raus. Wir haben dann gemischt. ich habe ihm gesagt dass ich nur bei ihm bleibe wenn er mich nicht zwickt, nicht an meinen Haaren zieht und nicht in meiner Nase bohrt. Tut er es trotzdem dann muss ich leider rausgehen. Hat er natürlich sofort ausprobiert :-) Ich bin raus. Nils hat protestiert, aber bissel habe ich ihn schon zappeln lassen (2-3 Min. etwa) Bin dann wieder hin und habe ihm gesagt warum ich raus bin und wenn ich da bleiben soll dann muss er schlafen. Macht er Blödsinn gehe ich wieder. Er hat das wirklich verstanden (er war etwa 18 Monate). Irgendwann bin ich raus und er hat sich nicht daran gestört. Er kam dann ab und an raus und wollte noch einen Kuss und dann ging es.

Inzwischen ist er 2 1/2 und schläft nach Geschichte und Lied ganz alleine ein und ohne Theater. manchmal kommt er noch einmal aber dann ist auch gut. Und er war auch ein Einschlafstillkind und noch lange habe ich mich auch mittags noch mit zum Einschlafen hingelegt. Es gab immer mal wieder Schwierigkeiten aber die legten sich auch mit der Zeit. Besonders schwierig war die Zeit wo er krabbeln und später laufen lernte. Danach als er entdeckte: "Hey klasse man kann ja aus dem Bett rausklettern und rüber zu Mama und Papa gehen"

Normal hat er etwa so 10 Minuten gebraucht wenn ich mich mit hingelegt habe. Zu schwierigen zeiten hat es auch mal länger gedauert. Er wollte meine Anwesenheit nicht mehr wirklich aber ohne ging auch nicht. Hat halt bissel gebraucht bis er dass dann auch wirklich alleine geschafft hat.

LG Nicole

Beitrag von agrokate 10.05.10 - 14:09 Uhr

Hallo Steffi,

unsere Süße wird auch seit Geburt in den Schlaf begleitet#verliebt!
Bei uns dauert es in der Regel 10-15 Minuten, bis sie schläft.
Nur bei meinem Freund klappt es zur Zeit nicht so schnell, der läßt sich auf ihre Spielchen ein und ist nach 30-45 min entnervt, so das ich ihn ablöse und Kira Noelle (27 Monate) in 2 Minuten schläft#schwitz!
Ich kann schon verstehen, daß das anstrengend ist, aber richtige Tipps kann ich Dir leider auch nicht geben (außer nach dem Gute Nacht-Kuss kein Wort mehr zu reden, auch bei mehrmaliger Aufforderung nicht:-p).

GLG,agrokate!

Beitrag von sala-coco 10.05.10 - 14:16 Uhr

Hallo! Also du bist nicht allein :-) #liebdrueck Meine Kleine ist jetzt 1 Jahr alt. Sie war immer ein schlechter Schläfer. Anfangs hat sie durch Köpfchen-streicheln in den Schlaf gefunden, später ging nur noch in den Schlaf stillen. Dann hab ich sie gepuckt (das war absolut genial, da hat sie viel besser geschlafen bzw ist besser eingeschlafen). Irgendwann funktionierte auch das nicht mehr, da sie sich befreien konnte. Ich musste sie dann, um sie zu beruhigen, an den Händchen halten. Sie krallt sich regelrecht fest an meinen Händen. Sie allein zu lassen...das hat NIE funktioniert. Babys sollen ja alleine in den Schlaf finden...sagt "man" so... aber ehrlich... es hat bei uns NIE geklappt. Wir sind beim Händchen halten geblieben. Mal schläft sie bei mir im Bett, mal im eigenen Bett im selben Zimmer. Vorher wars das Beistellbett. Da krieg ich zwar schonmal vorgehalten, ich hätte sie verwöhnt und son Sch***, aber nun ja, manche haben eben pflegeleichte Babys und haben einfach keine Ahnung, wie es ist, wenn man ein "anspruchsvolleres" Baby hat, die können leicht reden und Tipps geben und klugscheißen ;-) Also zu deiner eigentlichen Frage: Sie schläft mal nach 2 Minuten ein, mal nach 45...das ist immer anders bei ihr. Ich hab immer das gleiche "Bett-geh-Ritual", weil das ja den Babys helfen würde... nun ja... ich viel bringts net... aber sie schläft mittlerweile öfter mal besser ein oder (fast) durch. Die letzten zwei Nächte ist wieder 3 Stunden Wachphase angesagt. Das schlaucht, aber ist im Gegensatz zu den vorherigen Monaten der Himmel auf Erden.
Wie auch immer, Kopf hoch, nicht verrückt machen (lassen) und die Meinungen von Besserwissern(die mit dem erhobenen Zeigefinger ;-) ), die mitunter sowas noch nicht erlebt haben kannst du getrost in die Tonne treten. Handel nach deinem Bauchgefühl. Wenn du dein Baby mal alleine lässt und es schreit sich die Seele aus dem Leib, weil es alleine (noch) nicht schlafen kann, dann lass es nicht schreien, wenn dir dein gefühl sagt, dass es falsch ist... Im Endeffekt, weißt du em Besten was gut ist.
Boah, sorry für die lange Antwort!

LG sala-coco

Beitrag von voerena 11.05.10 - 22:02 Uhr

hallo steffi,

mein kleiner ist jetzt bald 14 monate alt und seit kurzem benutzen wir dieses buch: http://www.amazon.de/Schlafen-statt-Schreien-Einschlafbuch-10-Schritte-Progamm/dp/3830435037/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1273607905&sr=8-1
seit ein paar tagen verändert sich tatsächlich etwas an seinem schlafverhalten und ich muss dir sagen vor 4 wochen war nocht nicht daran zu denken ihn in seinem bett zum schlafen zu bringen... es war jeden abend aufs neue eine mammutaufgabe, bis mein mann und ich an dem punkt waren nicht mehr weiter zu wissen. da wir unser kind nicht schreien lassen wollte, haben wir das buch ausprobiert und die vielen tipps und tricks, die die autorin gibt, sind gold wert!!! ich finde ein wirklich gelungenes buch mit erfolgsgarantie!!! (und wenns nicht klappt, dann kann man sogar sein geld zurück fordern ;-) )
probiers mal aus!

LG voerena :-)