Wir erklärt ihr "Papa" euren Kindern?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kerstinkueken 09.05.10 - 22:27 Uhr

Hallo,

meine Tochter wird jetzt drei Jahre alt, die Beziehung zu ihrem Vater ging schon in der Schwangerschaft in die Brüche. Ich habe mittlerweile ein zweites Kind mit meinem neuen Freund. Mein Sohn ist 5 Monate alt, wir sind zusammen, seit meine Tochter drei Monate alt war.

Meine Tochter spricht meinen Freund mit seinem Vornamen an. Ich finde das ok so, er ist nicht ihr leiblicher Vater, auch wenn er sonst in jeglicher Hinsicht die Vaterrolle übernommen hat.

Ihr leiblicher Vater kommt etwa alle 6 Wochen bis 3 Monate für etwa 45 Minuten zu Besuch. Die letzten zwei Mal habe ich bemerkt, dass meine Tochter jedesmal total irritiert war. Er kommt immer mit dem Satz "Papa ist schon da!" rein. Sie hat ihn mit riesigen Fragezeichen angeschaut. Da kommt irgendein Typ, der nur kurz bleibt, sie in der Zeit erziehen möchte und sich auch noch Papa nennt.

Ich weiß nicht so recht, was ich tun soll. Ich habe schon von ihm verlangt, dass er regelmäßiger kommt. Das kann ich vergessen. Aber diese Papa-Stunde alle paar Wochen bis Monate bringt sie durcheinander.

Wie haltet ihr das? Oder wie erklärt ihr euren Kinder das?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Kerstinkueken

Beitrag von petra1982 10.05.10 - 06:47 Uhr

Arm wenn ein Kind nicht weiss wer oder was ihr Papa ist. Er sollte wirklich regelmässiger kommmen und sich kümmern oder als Onkel erscheinen ohne Erziehungsgedanken, es scheint sie ja zu verwirren.

Beitrag von parzifal 11.05.10 - 09:38 Uhr

Was verstehst Du unter "als Onkel erscheinen"?

Soll er sich als Onkel ausgeben?

Beitrag von petra1982 11.05.10 - 09:56 Uhr

Schwer zu sagen, aber er kann nicht alle paar wochen kommen und sich als den Erzieher hinstellen, oder ihr setzt euch zu dritt zusammen und besprecht wie es weitergeht, entweder aktzeptiert er es das sie es eben so sieht, sie spricht ihren leiblichen Papa auch mit papa an oder? Oder ihr erklärt ihr das dein neuer freund ncith der Papa ist....Die Mädels meines Mannes meinte als sie klein waren auch mal sie haben ja zwei mamas und wollten mich mama udn meinen namen nennen. Habe das aber sofort unterbunden, mit der erklärung man hat nur eine Mama und die ist dann traurig und ich bin eben nicht die Mama....

Beitrag von parzifal 11.05.10 - 14:39 Uhr

"Schwer zu sagen" #kratz

Das verstehe ich jetzt nicht.

Du hattest doch die Schiene mit dem Onkel vorgeschlagen. Dann musst Du dir doch auch etwas dabei gedacht haben, insbesondere wie das funktionieren soll?

Dass er sich nicht als der große Erzieher aufspielen braucht/soll ist klar.

Weshalb er aber nun der Onkel und nicht der Vater sein soll (vor seinem Kind?) ist unverständlich an mir vorbeigerauscht. Insofern wäre eine Klarstellung deinerseits hilfreich.

Beitrag von 16061986 10.05.10 - 11:24 Uhr

Also ich hab das gleiche problem mit dem papa meiner großen,also das er unregelmäßig kontak hat und ich war deshalb schon bei einer beratungsstelle und die haben ganz klar gesagt : Regelmäßiger kontakt oder gar keinen mehr!
Das würd ich deiner kleinen ehrlich gesagt nicht länger antun. entweder er kriegt den allerwertesten endlich hoch und kommt einmal die woche oder eben gar nicht mehr aber du machst deine tochter damit kaputt! Glaub mir, ich weiß wovon ich rede!

Beitrag von kerstinmitlea 10.05.10 - 12:26 Uhr

Hallo,

ich war Januar 09 ebenfalls bei einer Beratungsstelle und die haben mir gesagt, besser 3x im Jahr Kontakt als gar keinen #schock

Für mich unverständlich, aber ich habe es so hingenommen und dann auch so laufen lasse da regelmässiger Kontakt anscheinend nicht möglich ist.
KV war jetzt seit 2 Monaten nicht da und ich merke das meine Kleine viel ruhiger und ausgeglichener ist.
Hab unterdessen aber auch schon mehrfach mit einem Kinderpsychologen gesprochen der sich Lea auch angeschaut hat, da sie extreme Wutanfälle hatte oder extrem traurig war deshalb.

Bei welcher Stelle warst Du denn?

Gruss, Kerstin

Beitrag von 16061986 10.05.10 - 21:25 Uhr

<meine tochter heißt auch lea ;)
Ich war bei der caritas erziehungsberatungsstelle.
Lea hat auch extreme wutausbrüche das ich gerade da nicht mehr an sie ran komme,das ist wie wenn sie in ner andren welt lebt,schlägt auf mich ein, schreit wie ne irre etc und auf einmal legt sich ein schalter um und auf einmal ist sie wieder "normal" und dei der caritas hat gesagt, das kommt aus der unsicherheit und enttäuschung heraus die ihr papa ihr vermittelt und daher ist es besser entweder regelmäßig kontakt und wenns nur einmal im monat ist (aber einmal im monat ist ein MUSS) oder eben gar nicht mehr weil die kinder das psychisch ned verkraften und dann eben entweder wutausbrüche kriegen oder total verschlossen sind.
kannst mir auch gerne per PN schreiben :)

Beitrag von uttinger6048 11.05.10 - 19:27 Uhr

Ich kann zwar auch nicht jeden Monat meine Tochter (7) sehen aber hab sie dann meistens für 2-3 Wochen in den Ferien, aber telefonieren und schreiben mehrmals die Woche über ICQ.

Glaub so mit 6 Jahren hat sie mal gesagt zu mir das sie zu de neuen Partner meiner Exfrau auch Papa sagt, was mir im Herzen sehr weh getan hat, aber kann man halt nix machen.

Kann nur sagen an alle Väter, genießt jede Minute die ihr mit eurem Kind habt, es tut den Kindern weh, wenn ihr euch überhaupt nicht oder nur selten meldet!!!

Beitrag von kleenefraggle 19.06.10 - 22:31 Uhr

Hallo!
Antwort kommt zwar etwas spät, aber ich hab jetzt erst beim stöbern den Beitrag gesehen.

Also ich hab mich vom Papa getrennt, als mein Kleener 5 Monate alt war. Seitdem haben sie sich vielleicht 4 Wochen insgesamt gesehn......(der kleene ist jetzt knapp 2 Jahre, Papa ist Spanier...).

Aber ich habe ein Fotoalbum für meinen Sohn gemacht, das wir so wie ein Bilderbuch anschauen. Da sind halt die Fotos vom Urlaub drin. Mit den Sachen, die er mit seinem Papa gemacht hat und so.

Und ich hab in unserer Wohnung auch eine Collage aufgehängt, wo fotos drin von Papa und Sohn drin sind. Auch im Kalender sind oft fotos drin und sie "telefonieren" ab und zu....

Ich glaube/hoffe, dass Romeo schon weiss, wer und was sein Papa ist. Ich versuche immer, ihm davon zu erzählen, was der Papa macht, wo er wohnt, wie lieb er ihn hat......


Vielleicht hilft das ja? Drück euch die Daumen

LG von Martina