Mit 9 Monaten aufs Töpfchen - silopo

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von chips29 09.05.10 - 22:45 Uhr

Hallo Zusammen,
meine Tochter, 11 Monate, hatte vergangene Woche plötzlich hohes Fieber. Der Arzt wollte, um eine Nierenbeckenentzündung auszuschließen, den Urin untersuchen. Kam dann mit der Arzthelferin so ins Gespräch und die meinte, ich solle meine Tochter doch einfach mal aufs Töpfchen setzten. Ich hatte darauf geantwortet, dass ich sie zwar noch nie drauf gesetzt hätte, dass wir es aber trotzdem mal versuchen könnten. Die Arzthelferin war daraufhin total geplättet davon, dass ich meine 11 Monate junge Tochter noch nie auf dem Töpfchen hatte. Sie meinte, sie hätte ihre Kinder immer, sobald sie sitzen konnten, drauf gesetzt. Da mir echt nicht nach Disskutieren zumute war, habe ich nichts mehr gesagt. Gehts noch???? Es ist doch nicht abartig, dass ich mein (noch-)Baby noch nie auf dem Töpfchen hatte. Mit noch nichtmal 1 Jahr sind die Kleinen doch noch gar nicht in der Lage, das willentlich zu steuern, also was soll das bringen???
Zwar silopo aber das musste ich jetzt doch mal los werden!
Schönen Abend Euch!

Beitrag von mar3950 09.05.10 - 22:56 Uhr

Hi,

also wenn ihre Kinder das schon so früh konnten, dann ist es schön für sie.

Du musst dir aber nichts vorwerfen lassen, ich denke du weis über dieses Thema bescheid.

Sie hätte es wohl nicht so vorwürflich sagen sollen, aber ich finde auch nichts schlimmes daran wenn die Kinder das auch in dem alter können.

LG

Beitrag von chips29 09.05.10 - 23:07 Uhr

Hallo,
danke für Deine Antwort! Ich denke nicht, dass die Kinder das KÖNNEN. Ich denke Kinder in dem Alter werden drauf gesetzt und vielleicht kommt per Zufall was, vielleicht aber auch nicht. Wenn ich meine Tochter ohne Pampi lasse, pinkelt sie mir auch auf die Wickelunterlage oder auf den Boden. Ich glaube aber nicht, dass sie das bewusst macht!
Meine Große Tochter war, so finde ich, sehr früh trocken. Sie hatte kurz vor ihrem 2. Geburtstag auf einmal immer eine trockene Windel und hat immer gesagt, wenn sie muss. Sie hatte also an ihrem 2. Geburtstag schon keine Windel mehr an und das finde ich schon sehr früh. Aber unter 1 Jahr oder auch 1 1/2 Jahren an "Sauberkeitserziehung" auch nur zu denken finde ich schon etwas abwägig. Naja, jeder wie er mag und wie er meint es sei recht.
Mein fieberndes Baby jedenfalls hat auf dem Töpfchen dann gebrüllt und hat dann anschließend auf die Liege gepinkelt:-p.

Beitrag von mar3950 09.05.10 - 23:26 Uhr

ja meiner hätte bestimmt dann diese Frau angepinkelt #rofl

also meiner ist jetzt 20 Monate und ich denke das wird noch dauern bis er trocken wird. Also ich hätte auch nichts dagegen wenn er jetzt trocken wäre:-p aber da haben die kleinen eigene Pläne:-p

Beitrag von perserkater 09.05.10 - 23:15 Uhr

Die Schwester war wohl von vorgestern. Früher hatte man die Kinder ständig auf dem Topf, irgendwann ging halt was rein und dann wurden Zeiten antrainiert. Manche Erwachsene können bis heute nicht spontan pinkeln und müssen nach der Uhr. Das kann nämlich dabei heraus kommen.

Topfen ist out.
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_aktuelles/a_erziehungsfragen/s_1153.html

LG

Beitrag von mar3950 09.05.10 - 23:27 Uhr

Wir wurden auch alle vor dem ersten geburtstag trocken, ich kann jetzt nicht sagen das ich davon ein Schaden bekommen habe#schein denk ich zumindest:-p denk ich merke schon wann ich will;-)

Beitrag von perserkater 09.05.10 - 23:46 Uhr

vor dem ersten Geburtstag? Na klar...alle halbe Stunde auf dem Pott sitzen hat nichts mit trocken sein zu tun.:-p

Beitrag von murmel72 09.05.10 - 23:45 Uhr

Hallo,

immer bemerkenswert, wie sich voellig fremde Menschen in die Erziehung eines ihnen vollkommen fremden Kindes einmischen.

Vor allem schaffen sie es immer wieder, dass sich Muetter dafuer rechtfertigen.

Und ausserdem... ich denke, die Geschichten, dass frueher alle Kinder mit einem Jahr trocken waren, gehoert ins Reich der Maerchen und Legenden.

Mit den Jahren ergraut das Erinnerungsvermoegen oft etwas ;-)

Gruss
Murmel

Beitrag von aeni 10.05.10 - 06:54 Uhr

huhu...

...als meine mama im KH lag und mich auf die Welt brachte hat sie sich mit einer Frau angefreundet, deren Sohn 3 Stunden nach mir geboren wurde..

Sie waren wirklich lange Zeit gute freundinnen, aber diese Frau meinte immer, ihr sohn muss alles früher können wie ich...

Also saß ihr Sohn dann so früh wie möglich auf dem Topf...wann er dann wirklich trocken war kann ich nicht sagen, aber soweit ich weiß früher wie ich;) er ist auch früher gelaufen etc...
Als ich dann ins Gymnasium kam und er "nur" auf die Realschule ist für sie glaub ne welt untergegangen...

LG

Beitrag von marion0689 10.05.10 - 09:53 Uhr

Ich verstehe deine Aufregung nicht so ganz...

Klar sollte sich niemand in die Erziehung der Kinder einmischen ( da wär ich auch sauer ) aber die Aufregung mit dem Topf verstehe ich nicht.

Meine Mutter hat mich auf den Topf gesetzt als ich sitzen konnte ( mit ca 9 Monaten ) und bis zum 1. Geburtstag musste sie immerhin kein "Groß" mehr aus der Windel auspacken.

Mit 1,5 Jahren war ich trocken und es hat mir nicht geschadet. Ich habe keine bleibenden Schäden und und trotzdem schöne Erinnerungen an meine Kindheit, obwohl ich nicht bis 3 mit der Pampers am Hintern rumgelaufen bin.

Mit meinem Kleinen werd ich das genauso machen. Sobald er perfekt frei sitzen kann, kommt auch ein Topf her.

Ich glaube nämlich auch, das viele Mütter auch einfach zu "gemütlich" sind um ihr Kind so schnell an den Topf zu gewöhnen. Ist halt nun mal geschickter mit Windel drum und fertig.

Will hier damit niemanden angreifen, habe nur meine Meinung kundgetan.

Liebe Grüße und nen schönen Tag!

Beitrag von chips29 10.05.10 - 20:19 Uhr

Hallo,
ich denke es ist jedermann/fraus Sache, wann mit dem Töpfchen begonnen wird. Solange das spielerisch und ohne Druck passiert von mir aus auch schon so früh, auch wenn ich persönlich nichts davon halte. Geärgert hat mich, dass sie wirklich fassungslos war, dass ein 11 Monate altes Kind noch nie auf dem Töpfchen saß und das finde ich absolut übertrieben!!!
Ich würde auch nicht behaupten, dass ich in der Beziehung bei meiner Großen bequem war. In dem Moment als sie Anzeichen machte, dass sie merkt wenn sie aufs Topfchen muss und es kontrolliernen kann, durfte sie das auch und zwar auch ohne Pami und das war kurz vor ihrem 2. Geburtstag. Zuvor habe ich ihr so ab 1 1/2 das Töpfchen angeboten aber in Verbindung mit Hcohzieh-Pampi. An ihrem 2. Geburtstag war sie trocken. Ich finde, ich bin mit dieser Strategie bei meiner Großen gut gefahren und werde das auch wieder so machen!
LG