kodeinhaltiges Hustenstiller ?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von howgh 10.05.10 - 00:18 Uhr

guten Morgen,

ich wollte euch fragen, hat jemand von euch seinem Kind ab 2 Jahren ein kodeinhaltiges Hustensaft gegeben..

Es ging mir heute so schlecht, dass ich ins KH ging und dort bekam ich es.. auf der Verpackung steht für Kinder ab 2 Jahre auch möglich aber ich kein non-experte habe das Gefühl, dass ich eher die Finger davon lassen sollte..

Meine Kleine scheint dasselbe zu haben..Womit stille ich ihr husten, wenn ein normaler hustensaft nicht funktioniert..?

Ihre Lunge ist echt anfälliger...vllt hat jemand hier eine Erfahrung ?

Ich bedanke mich für die Antworten, Howgh

Beitrag von aeni 10.05.10 - 06:38 Uhr

huhu

also ich würde nie irgendwas codeinhaltiges auf eigene Faust geben...genauso wenig wie Antibiotika...

Ruf doch am besten mal bei ner Apotheke oder nachher beim kinderarzt...

Oder du schaust nach Hustenstiller mit Theobromin...hat die selbe Wirkung is aber gesünder...

LG und alles Gute, Ina

Beitrag von howgh 10.05.10 - 09:28 Uhr

Danke dir Ina für den Tipp!!!

Beitrag von teufelchendani 10.05.10 - 12:50 Uhr

hi!

zoe hat seit letzter woche husten und wir haben capval bekommen. gebe ich ihr vor dem schlafen gehn und ist super. wir können seit der ersten nacht capval schlafen.

ohne den arzt zu fragen würde ich allerdings nie was geben, was sie nicht vorher schon mal hatte.

lg dani

Beitrag von yvschen 10.05.10 - 19:50 Uhr

Hallo

Hast du die tabletten für dich bekommen?Ich hab sie selbst vor 2 monaten genommen.Man darf kein auto fahren, denn wenn die polizei dich anhält kannst du ne dicke strafe bekommen wenn sie es merken.Ich hab damals einige tage lang leichte kopfschmerzen gehabt.Ansonsten keine nebenwirkungen.Was mich wundert.Die sind doch recht stark die tabletten.
Die tabletten nimmt man auch nur bei richtigem reizhusten.Also bei mir war es so shclimm das ich mehrmals am tag auf dem boden schon lag und kaum noch luft bekommen hab und mich fast übergeben.
Die tabletten haben dann 2 tage gebraucht um richtig zu wirken.

Einem KInd würde ich sie nie geben.Die sind shcon sehr heftig.Und die meißten kinder haben nicht diesen typischen reizhusten.
Wenn deine kleine so stark husten hat geh mit ihr zum kinderarzt

Lg yvonne

Beitrag von spurv 10.05.10 - 23:31 Uhr

Huhu!

Wir gehören zwar nicht hierher,aber meine Jungs sind alle ziemlich anfällig,haben öfter Bronchitis,einer sogar Asthma.
Ich gebe zur Nacht Capvalsaft zum hustenstillen und am Tag dann Mucosolvan oder ähnliches.
Bei Luftnot(wenn die Bronchien so spastisch sind und zu arg knistern,inhalieren wir mit Salbutamol-das erweitert die Bronchien.
Einmal haben wir auch mit Kochsalz inhaliert und Spasmomucosolvan bekommen vom KiA.Kommt immer ein bißchen darauf an,wie der Husten gerade ist.
Bei richtig trockenem Reizhusten gebe ich manchmal auch nur Capvalsaft und Inhalationen mit Kochsalz. Capval ist aber verschreibungspflichtig.

Lg Danie