wo bekomm ich ein kittchen her? bauernhof ja/nein?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bottroperin1987 10.05.10 - 08:13 Uhr

hallo

nach unserem umzug suchen wir ein neues mitglied..

es soll ein kittchen sein da wir einen kleinen hund haben und ein kind und somit gewöhnt das kittchen sich von klein an dran..

nun hab ich die ganzen tierheime in der umgebun abgeklappert.. in supermärkten extra auf anzeigen geachtet ect. nichts gefunden..

wie denkt ihr über bauernhöfe? da werden so viele katzen verschenkt..

ich habe bedenken da diese katzen doch teilweise wild sind oder bin ich da falsch infomiert?

es soll auch keine rassenkatze sein sondern irgendeine 2 oder 3 farbige

lg Sandra

Beitrag von kimchayenne 10.05.10 - 08:20 Uhr

Hallo,
bei Bauernhofkatzen bin ich immer etwas zwiespältig,auf der einen Seite schön das dort einem Kätzchen ein gutes Leben vermittelt wird,auf der anderen Seite nehmen es die meisten Bauern leider mit der Gesundheit ihrer Katzen nicht so genau.Oft bekommt man sie da zwar geschenkt aber hat dafür in vielen Fällen hohe Tierarztkosten.Für ein KItten bist Du generell etwas früh dran würde ich sagen,die werden ja um diese Zeit rum erst geboren,in 4-8 Wochen wirst Du im TH bestimmt genug davon finden.
LG kImchayenne

Beitrag von hafipower 10.05.10 - 08:43 Uhr

Hallo,

warum soll es keine Katze vom Bauernhof sein?

Ich selbst bin ein Kind vom Bauernhof und hab einmal vom Opa einer Freundin der auch einen Bauernhof hat, ein Kätzchen geschenkt bekommen.
Unsere eigenen Katzen waren halbwild - ja, das stimmt - und die Katze war so schlau, dass wir ihre Jungen nie gefunden haben um sie an uns zu gewöhnen, und wenn wir sie gefunden haben, waren sie ne Stunde später weg!

Das geschenkte Kätzchen ist aber bei mir so zahm geworden, dass sie auf Rufen oder Pfeifen von uns IMMER gekommen ist, genauso ihre 4 Jungen die sie dann bekommen hat. Eines haben wir verschenkt, die neuen Besitzer haben uns erzählt, dass sie noch nie eine so zahme Katze hatten. Ein 2. wurde leider von unserem damaligem Hund im Spiel zerdrückt - das war dann ein riesen Trauerspiel, da der Hund der beste Freund unsrer Katze war. Sie hat ihm aber verziehen.
Und das beste war, sind wir mit unsrem Hund spazieren gegangen sind uns dann GRUNDSÄTZLICH die Mutterkatze mit ihren restlichen beiden Katzenmädchen (später auch als sie ausgewachsen waren) hinterhergelaufen, so, dass wir teilweise für verrückt erklärt wurden, dass wir mit Hund und 3 Katzen spazieren gehen.
Waren wir mal auf einem Geburtstag oder sonst wie weg, haben ALLE 3 Katzen an der Hofeinfahrt gewartet bis wir zu Hause waren und haben sich dann noch durchkraulen lassen und sind dann ins Heu zum schlafen.
Achso, die beiden Katzenmädchen haben auch auf rufen und pfeifen gehört!
Und alle 3 waren pure Freigänger, es sei denn ne Tür war offen, dann kamen sie rein, haben sich was erbettelt und sind wieder raus.
Es waren bildschöne Katzen, sie wurden oft für hochgezüchtet gehalten (farblich sahen sie wie die Sheba-Katze in der Werbung aus), und eines Tages waren sie plötzlich weg, irgendjemand muss sie eingepackt haben. Sie wären niemals abgehauen, unser Hund war auch sehr traurig. Ich vermiss die 3 auch heute (nach über 10Jahren) noch so sehr wie am ersten Tag!#heul
Vielleicht hilft dir meine Geschichte etwas, die Scheu vor einer Bauernhofkatze zu überwinden. Zudem sind auf Bauernhöfen oft kleine Kinder, wodurch die Katzen an Menschen gewöhnt sind und sich auch fangen lassen und so die Kleinen das von Anfang an mitkriegen.

LG

Beitrag von krumel-hummel 10.05.10 - 08:45 Uhr

Hallo

Meine Katzen hab ich immer von einem Bauernhof. Geld wollten die Bauern meist nicht, aber ich hab dann irgendwas nützliches "eingetauscht" (z.B. Katzenfutter oder so).

Meine Katzen erfreuten sich bislang eines schönen langen Lebens. Mein erster Bauernhoftiger wurde stolze 21 Jahre alt (in allerbester gesundheit, keine Krankheiten oder sonst was).

Wild waren sie bisher nicht wirklich. Etwas scheuer, aber dafür haben sie bei fremden Geräuschen absolute Coolness bewiesen.

Gruß
Hummel

Beitrag von herzogsa85 10.05.10 - 18:36 Uhr

Also meine KAtze habe ich von einem Bauernhof.
Diese Frau hat sie auch verschenkt. Hab sie mit 10 Wochen gekriegt. Und die MAma von meiner ist sogar eine reinrassige Angora#schock
die Kitten sind bei der Frau im Garten aufgewachsen, ohne richtigen Kontakt zu Menschen. D.h. also ich hab ne Katze gekriegt die nichtmal das Haus von innen kannte und keine Menschen.
Was soll ich sagen, am nächsten Morgen hat sie sich schon vorsichtig streicheln lassen und Katzenklo war überhaupt kein Thema.
Hab geschaut das es schön sauber ist damit sie nix anderes sucht.
Innerhalb kürzester Zeit ist sie die schmusigste KAtze überhaupt geworden.
ich dachte ich muss sie wochenlang betüddeln bis sie mir traut...nix.
Ein Vorteil ist dass sie wirklich nur uns über den Weg traut und Fremde in der Wohnung ignoriert, bzw wenn sie auf Streife ist versteckt sie sich sogar. Sie ist dermaßen auf mich fixiert das sie sich am Bauch streicheln lässt voller Wonne, auf dem Arm schnurrt sie auch wie blöde...nachts schläft sie auf meinem Nacken. Also sie ist wirklich ne Traumkatze.#verliebt

Ich habe einmal im Katzenbereich im Tierheim gearbeitet, da waren die typischen scheuen schwarzen Katzen. Ein paar Tage einfach mal hinsetzen, Spielzeug schmeißen. Irgendwann kam die erste aufn Schoß geklettert und dann die anderen.

Klar kann man am Anfang nicht wissen wie zutraulich sie wird da sie sich nicht anfassen lassen(ich rede natürlich von scheuen Bauernhofkatzen), aber wenn die noch klein sind und anpassungsfähig und man Geduld hat dann werden die normal zutraulich.

Ich finde es einfach super wenn dieses kleine Fellbündel dir auf einmal so doll vertraut und sonst keinem.

Also für mich spricht absolut nichts gegen eine KAtze vom BAuernhof. Aber mit den Krankheiten stimmt schon, aber da sollte man dann auf den Zustand der KAtzen achten die da sind. Augen, Ohren, Fell etc.

Also ich hab meine seit Oktober 09 und ich habe es nie bereut.

Beitrag von herzogsa85 10.05.10 - 18:39 Uhr

Mir ist noch was eingefallen;-)

meine Katze mussten wir mit einem Käscher fangen und sie ist trotzdem so süß geworden!!
Am Besten war das sie über das Sofa gelaufen ist und die ganze Zeit geschnurrt und getretelt hat, weil sie noch nie so was weiches unter deN Füßen hatte.

Beitrag von bottroperin1987 10.05.10 - 18:56 Uhr

DANKE für eure zahlreichen antworten..