Wie oft denn noch???? SILOPO

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von xxanaka 10.05.10 - 09:33 Uhr

Guten morgen....
Sagt mal, geht es euch auch so, das ihr von Verwandten manchmal irgendwie nicht ganz ernst genommen werdet und ihr zig mal NEIN bezgl. eures Kindes sagen müsst?
Ich habe meiner Mutter und ihrem Freund schon so oft gesagt, das sie Paul ( 7 Monate) erstmal 5 Minuten geben müssen, bis er warm wird, d.h. nicht so dicht an ihn ran gehen. Da fühlt er sich nicht gut bei. Meine Mutter macht es, aber der Freund nicht. Oder das man zig mal sagt, bitte den kurzen nach der Flasche nicht so nach vorne gebeugt auf dem Schoß sitzen lassen, weil sonst seine Milch wieder hoch kommt. NEIN, es wird jedes Mal wieder gemacht :-[.
Dann möchte man ihm ständig irgendetwas zu essen geben, Marmelade, Kuchen etc.... Mein Mann ist letztens doch etwas fuchtig zu meiner Mutter geworden und hat ihr gesagt, das er keinen Kuchen bekommt. Aber man muss ständig alles wiederholen. Die lieben Verwandten könnten ja wenigstens mal fragen, ob unser Sohn dies oder das darf....
Ach ja, und dann kommt noch ständig, das er so verwöhnt ist und mir irgendwann auf der Nase herumtanzen wird... Sagt mal, bin ich denn bescheuert oder was?? Habe gestern echt schon an mir gezweifelt, ob ich überhaupt noch irgendwas richtig mache!!!!!

Wie geht es euch damit?? Ihr macht doch bestimmt auch solche Erfahrungen oder??
So, jetzt gehts mir schon besser und bin mal auf eure Antworten gespannt :-)
LG

Beitrag von schwilis1 10.05.10 - 09:38 Uhr

wenn ich sowas lese bin ich dankbar für meine familie. keiner sagt mir ich verwöhne den kleinen. im Gegenteil. inzwischen bin ich eine tolle Mama die super gut für ihr kind sorgt ("Die Löwin schützt sich ihr Junges" sagt mein Vater immer) mein kleiner hat gerade mit fingerfood begonnen und es gab ne kleine sauerei am WE... aber alle waren cool und waren erstaunt wie gut mein kleiner schon essen kann. am anfang waren sie auch so: ja kind, du musst den kleinen mal schreien lassen etc. aber sie sehen ihn und wie frölhlich und aufgeweckt er ist und wissen inzwischen dass ich meien job ziemlich gut mache. und sie wissen dass er alles darf, ausser dinge wo zucker drinnen ist :D (und Wurst und Käse)

Beitrag von yorks 10.05.10 - 09:43 Uhr

Hallo,

ja solche Erfahrungen mache ich auch.

Louis war von Anfang an etwas schwierig. Er hat nur geschrien und fremdelt dauerhaft. Es darf nicht mal jemand ihn anschauen, dann geht es schon los. Er braucht auch immer 5 Minuten Zeit bis er sich an die neue Situation gewöhnt hat. Gestern hatten wir wieder so ein Beispiel. Wir sind zu meinen Schwiegereltern und er hat dort Mittag bekommen. Meine Schwiegermutter lenkte ihn ab, zog Grimassen, täschelte ihn an etc. Mein Mann hat ihr natürlich gleich gesagt das sie es lassen soll - sie gab dann erst mal Ruhe. Dann kam mein Schwiegervater mit seiner Mutter und beide stürmten auf ihn zu. Keiner hörte auf das was wir gesagt haben und Ende vom Lied - ich hab mir Louis geschnappt, bin in ein anderes Zimmer und habe gebeten das uns keiner hinterher kommen soll. Mein Mann und ich haben ewig gebraucht das Louis wieder aufhört zu schreien und endlich die Flasche nimmt. Das hat ihn so aufgewühlt das wir nach dem Mittag mit einem schreienden Kind nach Hause sind.

Meine Eltern wissen inzwischen das Louis 5 Minuten braucht. Wenn sie es mal vergessen oder ignorieren bekommen sie direkt die Quittung von Louis - er schreit.

Ich weiß das mein Kleiner etwas Anpassungszeit braucht, manchmal stört es mich auch, denn ich muss mich immer erklären wenn ich mit ihm irgendwo hingehe. Ich habe mich jetzt für eine Krabbelgruppe angemeldet, in der Hoffnung das Louis so lernt das er keine Angst haben muss vor anderen Menschen aber ich denke das wird irgendwann von alleine weggehen.

Lass dich nicht ärgern. Ich weiß man zweifelt da oft schon an sich selbst aber unsere Kleinen haben nun mal ihren eigenen Kopf.

LG yorks mit Louis (fast 5 Monate)

Beitrag von kati1978 10.05.10 - 11:03 Uhr

Hi!

Ganz so schlimm ist es bei mir nicht. Aber als wir Weihnachten bei meiner Mutter waren, meinte sie auch beim Nachtisch (es gab Stachelbeerpudding) "Na, probieren kann er doch mal!" Mein bestimmtes NEIN hat sie dann aber auch sofort akzeptiert. Aber neulich ging es beim Streuselkuchen wieder los. Naja, da war er schon 11 Monate alt. Und sie redet mir dann auch nicht weiter rein. Sie weiß genau, dass ich meinen eigenen Kopf habe und sauer werde, wenn mir jemand dazwischenfunkt. #schein ;-)

Die Tante meines Mannes kennt meinen Sohn allerdings auch besser als ich... Meint sie. #augen Er war ein bisschen am motzen und wühlen. Und da sagte ich er wäre schon ein ganz schöner Dickkopf. Sie daraufhin:"Der ist kein Dickkopf" Ich:"Doch!" Sie:"Ne, der ist kein Dickkopf, der ist nur schlau! Der weiß genau, wie er dich rumkriegt." #aerger Die weiß überhaupt nicht, wie es bei uns zugeht und wie ich ihn erziehe, aber die wußte von Anfang an alles besser. Dabei hat die nicht mal eigene Kinder. #klatsch Das regt mich immer wieder auf. Mein Mann sagt immer nur ich muss drüber stehen. Aber ich ärger mich trotzdem drüber. Hab schon überhaupt keine Lust mehr, mitzugehen, aber gestern hatte sie Geburtstag.

So, nun hab ich auch mal mitgemeckert. :-p
Und du hast recht, mir gehts jetzt auch besser. :-)

LG Kati mit Julian 15.05.09

Beitrag von courtney13 10.05.10 - 11:16 Uhr

oh ja, das kenn ich von meiner großen noch!!!
Mein Standartsatz bezüglich des vollstopfen war: "Mir ist es ja egal wenn sie hier bei dir alles voll kotzt, aber wenn ich heute Nacht 100 mal das Bettzeug wechseln muss, werd ich echt sauer!!! "

Weißt du was mich wirlich nervt! Das jeder immer meint, meinem Kind ins Gesicht langen zu müssen!!! Also mein Sohn ist jetzt 15 Tage alt. Am 1. Mai waren wir das erste mal spazieren und da waren einige Freunde meiner Schwiegerelter. Und die eine meinte als mit ihren rauchigen, nach Alk stinkenden Fingern mein Kind anfassen zu müssen.
Ich hab den KIWA schon immer weiter weg geschoben. Ich glaub wenn sie noch einmal rein gelangt hätte, hätte ich sie angeschrien.

Warum muss man Babys immer anfutscheln???
ich lang doch auch nicht jedem ins Gesicht und sag, da du bist aber eine süße Omi, oder so was???

Sowas kann echt nerven...

Lg courtney

Beitrag von qayw 10.05.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

ich bleibe da meistens eher gelassen.
Wenn sie dem Kind keine 5 Minuten geben wollen, brüllt es eben bei ihnen.
Dann muß es eben zu Mama oder Papa. :-p
(Gut, wenn man ein Kind hat, was ewig braucht, um sich wieder zu beruhigen, würde ich das nicht so machen.)
Wenn sie gerne vollgespuckt werden wollen - bitteschön. Sind ja nicht meine Klamotten. :-p
Dem Kind kann man ja vorher ein Lätzchen umhängen.

Wo ich auch sauer werde, ist beim Thema, Essen in den Mund stopfen. Allerdings kommen auf die Idee nur meine Schwiegereltern und die lassen es auch bleiben, wenn wir was dagegen sagen.

Laß' Dich nicht irritieren. Früher war man eben noch nicht so weit, was den sinnvollen Umgang mit einem Baby angeht. Daher diese dummen Ratschläge.
Ich habe noch so ein altes Heft von mir, wo tatsächlich drinsteht: "Das Neugeborene braucht Ruhe und sollte nicht ständig auf den Arm genommen werden, sondern viel alleine in einem Zimmer liegen." #aerger

LG
Heike

Beitrag von xxanaka 10.05.10 - 13:33 Uhr

Mein Mann sieht das auch alles nicht so ernst, er hat mir auch gesagt, das ich drüber stehen muss. Das werde ich jetzt auch machen :-) Aber manchmal stauen sich halt solche sachen immer weiter auf, bis das Fass überläuft. Jetzt ist mein Fass erstmal wieder leer :-D und ich kann wieder gelassener an die Sache ran gehen ;:-)
Ich danke euch für eure Antworten und wünsche einen schönen Tag..
LG von uns