Elterngeldfrage, wenn man 2 Jahre Elternzeit nimmt....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilie84 10.05.10 - 09:35 Uhr

Guten morgen..., #tasse,

mein Frend nd ich haben beschlossen 2 Jahre Elternzeit zu nehmen, dass

bedeutet doch, dass das Elterngeld auf 2 Jahre verteilt wird, also halbiert wird.#gruebel

Wie sieht es aus, wenn ich mir nach nem jahr überlege doch wieder zu

arbeiten, ( vorausgesetzt mit dem Baby ist alles i.O. ), bekomme ich den Teil fürs zweite Jahr wieder ???#kratz oder ist er verloren ?

Noch ne 2.Frage : Wir wollen eine Vaterschaftsanerkennung machen, damit unser Kind den namen des Vaters trägt.

Muss man dies vor der Entbindung machen oder reicht hinterher ?#kratz

Fragen über Fragen.

Ich#danke Euch vielmals....
Grüsse#sonne

Beitrag von wir3inrom 10.05.10 - 09:36 Uhr

Nein, die Splittung des Elterngeldes musst du selbst wählen.
Du kannst auch 2 Jahre Elternzeit nehmen und dir das Elterngeld nur im 1. Jahr auszahlen lassen.

Beitrag von wir3inrom 10.05.10 - 09:37 Uhr

Vaterschaftsanerkennung machst du nach der Geburt, wenn das Kind beim Standesamt angemeldet wird.

Beitrag von inoola 10.05.10 - 09:37 Uhr

huhu, also das mit dem elterngeld kannst du dir glaube ich aussuchen, ob das verteilt werden soll, oder die 12 monate kommen soll.
und die vaterschafts anerkennung, kannst du / könnt ihr schon vorher angeben/beantragen. dann habt ihr später im kh kein gerenne mehr :)

lg inoo

Beitrag von sweety1720 10.05.10 - 09:40 Uhr

Morgen, also die Vaterschaftsanerkennung kannst du schon vor der Geburt beim Jugendamt machen, gleichzeitig mit dem sorgerecht wenn du es teilen willst.. kostet auch nichts.....und ist ne sache von 10 minuten.... länger nicht


lg sweety +Bauchzwerg 32 ssw

Beitrag von uckaya 10.05.10 - 09:55 Uhr

Guten Morgen,

also, du kann zunächst das Elterngeld für 2 Jahre beantragen. Während dieser Zeit kannst du deinen Antrag einmal ändern, also z.B. nach einen Jahr sagen, dass du den Rest ausgezahlt haben möchtest. Denkt nur an die Steuerprogression.

LG Andrea

Beitrag von orchidee-81 10.05.10 - 09:58 Uhr

hallo...

habe gerade dein posting gelesen...

hmm könntest du mir bitte das mit der steuer genau erklrären?

dachte, dass das elterngeld brutto gleich netto ist... u fertig!

lg a #blume

Beitrag von biene8520 10.05.10 - 09:58 Uhr

Hallo!

Genau, das Elterngeld kannst Du splitten lassen auf 2 Jahre, wird aber nicht automatisch gemacht!

Wenn Du es splitten lässt, damit Du es 2 Jahre hälftig bekommst und dann im 2. Jahr wieder arbeiten gehst, bekommst Du es natürlich weiterhin gezahlt! Es wird nichts abgezogen oder so, wie es wäre, wenn Du innerhalb des 1. Jahres bekommen würdest!

Man darf ElternZEIT nicht mit ElternGELD verwechseln, das sind zwei Paar Schuhe.

Aber Achtung: Du musst Dich mit der ElternZEIT festlegen für die ersten zwei Jahre, d.h. Du musst sagen, wie Du arbeiten gehen willst! Z.B. sagst Du zu Deinem Arbeigeber, dass Du nur 1 Jahr zu Hause bleiben willst, und hast dann keinen Kita-Platz oder so, MUSST Du nach einem Jahr wieder arbeiten gehen, wenn Dein Arbeitgeber der Verlängerung der Elternzeit nicht zustimmt! Wenn Du zu ihm sagst, dass Du zwei Jahre zu Hause bleiben willst, und willst dann doch wieder früher arbeiten gehen, muss auch hier der Chef einverstanden sein! Wenn der nein sagt, musst Du zwei Jahre zu Hause bleiben! Aber den letzteren Weg gehen die Chefs lieber, wenn eine MItarbeiterin wieder früher zurückkommen will! Also frag vorher mal bei Deinem Chef nach, wie es aussieht?!

Vaterschaftsanerkennung vorher hat den Vorteil, dass das Kind gleich den Namen des Vaters bekommt (wenn man dies als Familiennamen wählt). Ansonsten hat das Kind bei Geburt automatisch Deinen Nachnamen, und der wird erst geändert, wenn die Vaterschaftsanerkennung unterschrieben und die Geburtsurkunde geändert wurde!

Ich würde es vorher machen, dann musste nicht dem Baby dorthin und das Kind hat keine Geburtsurkunde, in der gleich ÄNderungen stehen!

LG
Biene