Mein Freund mag meine Tochter nicht..

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 09:38 Uhr

Wir sind jetzt 3 Jahre zusammen und haben eine 7 Monate alte Tochter zusammen. Ich habe aus meiner vorherigen Beziehung eine 8 jährige Tochter und seit die kleine da ist wird es immer schlimmer das er meine große nur schikaniert..er meckert wegen jeder kleinigkeit mit ihr,nix kann sie richtig machen,sie hängt sich richtig an ihn..versucht immer wieder an ihn ran zu kommen und wird trotzdem immer wieder von ihm zurück gewießen. zb versucht sie ihn zu drücken..er tut sie regelrecht wegstoßen von sich und ich seh immer richtig wie sich seine Gesichtszüge verziehen wenn sie ihm zu Nahe kommt. Mir tut das immer richtig weh wenn ich das sehe und wie traurig sie mich anschaut wenn er sie immer anschnauzt nur weil sie vielleicht mal bissl rum albert..sie darf nicht Kind sein,sie muss 100 % funktionieren ohne jeden Fehler ansonsten gibt es ärger. Ich weiß einfach nicht mehr was ich noch machen soll. geredet hab ich schon sooft mit ihm darüber..gestritten auch immer wieder..mich fasst getrennt. Immer wieder ist er so zu ihr..könnt ihr mir tipps geben??? :-(

Beitrag von le_sheep 10.05.10 - 09:50 Uhr

Hi Anja,

ehrlich?

Wenn ein Mensch mein Kind, dass sich nicht zu wehren weiß, immer und immer wieder so verletzt, würde ich ihm klar sagen, dass sich etwas zu ändern hat oder ich bin weg.

Deine Kleine leidet wie verrückt darunter und du schaust zu.

Schreitest du wenigstens ein, wenn er so ist?
Nimmst du sie in den Arm, wenn er sie wegstößt?
Sprichst du mit ihr darüber, wie sie sich fühlt?

Ich würde es mir für deine Tochter wünschen!

Wie geht er denn mit mit der gemeinsamen Tochter um?

LG
Sheep

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 09:55 Uhr

Natürlich schütze ich sie..ich verteidige sie,nehm sie in den Arm..rede mit ihr darüber! Ich habe es ihm schon oft angedroht zu gehen aber es funktioniert dann immer nur kurze Zeit. Für die kleine macht er alles. das sagt er auch

Beitrag von mili21 10.05.10 - 09:53 Uhr

Hallo!
Da hilft wohl nur eins: Die Trennung von dieem Mann! Wenn jemand meinen Sohn so behandeln würde, wäre er aber ganz schnell vor der Tür! Das kannst Du Dir doch nicht längere Zeit anschauen? Dein armes Kind!
Handele, bevor die Kleine ernsthaft Schaden nimmt!
Mili
(also da wachsen mir kleine Hörnchen, wenn ich mir das vorstelle)

Beitrag von schneedame 10.05.10 - 10:00 Uhr

Hallo,

ich sehe das genauso...

Man kann doch nicht ein Kind so behandeln, das andere so..

Ich habe auch zwei Kinder mitgebracht...nun haben wir noch einen kleinen Nachzügler. Würde Marco unterschiede machen...längst wären seine Sachen gepackt...

Da versteh ich kei9en Spaß und es gibt auch keine Kompromisse bei sowas.

Wünsche Dir alles Gute
LG
Schneedame

Beitrag von petra1982 10.05.10 - 09:59 Uhr

Muss meiner Vorschreiberin recht geben, was gibt er denn als Grund an sich so zu Verhalten? Arm leider für Ihn, und schade für deine Tochter, sag ihm er muss das ändern die Kleine gehört zu dir und das weiss er doch schon lange

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 10:00 Uhr

das mit der Trennung ist immer so leicht gesagt..wie geschrieben hab ich das schon fasst getan gehabt aber schließlich ist da noch die kleine..und selbst die große hängt ja trotzallem an ihm..

Beitrag von petra1982 10.05.10 - 10:02 Uhr

Weiss ich, ändern muss sich trotzdem was, deine Grosse leidet ja. Und die Kleine auf Dauer mit bzw. alle Leiden unter der Situation

Beitrag von berry26 10.05.10 - 10:38 Uhr

Trennung heisst ja nicht das er für seine Tochter kein Vater sein darf, aber deine große Tochter sollte wirklich nicht so leiden müssen. Natürlich hängt sie an ihm, weil Kinder eigentlich ihren Eltern immer gefallen wollen, aber eine Trennung wäre definitiv besser für sie. Vielleicht kapiert er es ja auch nach ein paar Monaten Funkstille zwischen euch.

So ein Verhalten kann deine Tochter für ihr Leben lang prägen und das würde ich nicht wollen.

LG

Judith

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 10:45 Uhr

ich möchte das doch auch nicht das sie leidet..ich verteidige sie ja immer,ihr fehlt es so auch an nix aber ich weiß das er kein recht dazu hat sie so zu behandeln..ich habe ihm auch schon gesagt das er sich aus der Erziehung komplett raus zu halten hat bei ihr..aber das hat er wohl schnell wieder vergessen. Laura möchte hier aber nicht weg ziehen..

Beitrag von carrie23 10.05.10 - 11:58 Uhr

"Immer leicht gesagt"
Es geht nicht darum dass er dich betrogen hat und du ihm verzeihen willst sondern darum dass er eure Tochter psychisch fertig macht, sogar psychisch misshandelt und du nichts dagegen tust.
Wenn reden streiten usw. nix hilft dann eben Trennung.
Dein Kind muss dir wichtiger sein als der Mann und auch das zweite Kind ist keine Ausrede.

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 12:03 Uhr

Es gibt auch zeiten wo sie sich gut verstehen. Man muss nicht immer gleich aufgeben..ich versuch erstmal diese Familientherapie.

Beitrag von carrie23 10.05.10 - 12:05 Uhr

Es geht nicht darum ob es Zeiten gibt wo sie sich verstehen sondern darum wie er dein Kind behandelt.
Sorry aber besonders wichtig scheints dir nicht zu sein wenn du jetzt wieder von "nicht so schlimm" schreibst.
Und DOCH würde ein Mann meine kinder so behandeln würde ich ihm aus der Türe treten, da gäbe es keine weitere Chance.

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 10:04 Uhr

Er gibt als Grund immer ihr die Schuld..sie würde nicht hören wenn man ihr was sagt. Es ist wahnsinnig schwer in so einer Situation aber ihr habt ja recht..ich werde mir das nicht mehr lange mit ansehen. Wir fahren bald in den Urlaub..das ist seine letzte Gelegenheit sich zu beweisen..ansonsten sind wir weg..mit der kleinen.

Beitrag von hezna 10.05.10 - 10:06 Uhr

Was sagt denn dein Freund, warum das so ist?

Man kann ihn sicher nicht zwingen, deine Tochter zu lieben, aber er sollte als Erwachsener fähig sein, wenigstens seine Abneigung nicht zu zeigen.

Ich habe leider keinen Tipp für dich, aber vielleicht wäre es für die Leser hier noch gut zu wissen, wie dein Freund die Sache selber sieht.

Er muß doch auch merken, das sein Verhalten nicht tragbar ist.

Das "trenn dich" ist von außen leider immer schnell gesagt und geht sicher erstmal am Problem vorbei.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 10:11 Uhr

Glaubt mir..über Trennung denk ich ständig nach und ich sehe das auch als letzten ausweg..aber ich hätte es gern das es so auch funktioniert..auch wegen der kleinen. Wie gesagt er sieht das problem absolut nicht bei sich,zumindest gibt er es nicht zu..an allem ist sie schuld.. Sie ist zu laut,sie ist zu schusselig,zu unordentlich..in seinen Augen müsste sie schon sämtliche sachen im Haushalt mit machen und in ihrem Zimmer darf nix rum liegen..also spielen geht nicht weil dazu müsste man ja was raus räumen!

Beitrag von xyz74 10.05.10 - 10:20 Uhr

Ward ihr schon mal bei einem Familientherapeuten?

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 10:21 Uhr

darüber hab ich auch schon nachgedacht..wo muss man da hin? in so eine Beratungstelle oder zu einen richtigen therapeuten?

Beitrag von xyz74 10.05.10 - 10:30 Uhr

Es gibt spezielle Therapeuten, die sich auf die Beratung von Patchwork-Familien spezialisiert haben.

Am Besten Googlest Du mal Deine Stadt + Familientherapie bzw. Therapeut.

Beitrag von leahhh 10.05.10 - 10:30 Uhr

Hallo,
also entschuldige bitte, aber den Vorwurf kann ich Dir nicht ersparen: Wie kann man von einem Mann nochmal ein Kind bekommen, wenn er mein erstes nicht akzeptiert, respektiert und liebevoll behandelt. Wenn ich mich von meinem Mann trennen würde und würde eine neue Beziehung eingehen, wäre meine Tochter das Wichtigste. Tut mir leid, aber wenn mein Freund mein Kind so behandeln würde, dann wäre ich weg. Überlege Dir das nächste Mal gut, mit wem Du Dich einlässt. Eine Kinderseele kann man schnell kaputt machen. Mir tut Deine Tochter sehr leid, sie kämpft um seine Aufmerksamkeit und er stößt sie zurück. Sie geht doch kaputt dabei.
Viele Grüße
Leah

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 10:33 Uhr

das war ja nicht immer so..eigentlich erst seit die kleine da ist..seitdem ist das so schlimm gewurden..

Beitrag von manavgat 10.05.10 - 10:35 Uhr

Mit einem Mann, der Dein Kind so behandelt kannst Du nicht zusammenbleiben!

Ein Kind hat ein Recht auf ein positives Umfeld.

Mehr muss man dazu nicht sagen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von klumpfussindianer 10.05.10 - 18:51 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von boncas 10.05.10 - 11:03 Uhr

"sie hängt sich richtig an ihn..versucht immer wieder an ihn ran zu kommen und wird trotzdem immer wieder von ihm zurück gewießen. zb versucht sie ihn zu drücken..er tut sie regelrecht wegstoßen von sich und ich seh immer richtig wie sich seine Gesichtszüge verziehen wenn sie ihm zu Nahe kommt."

Diese Passage solltest du dir öfter durchlesen - und versuchen zu erahnen, was das für deine Tochter bedeutet. Dein Mädchen tut mir aufrichtig leid. Du musst ein paar Dinge ändern - entweder MIT ihm, oder ohne ihn.
Werde tätig!

Beitrag von anja-m 10.05.10 - 11:14 Uhr

Das klingt von vielen hier so als würde ich tatenlos zusehen... NEIN das tu ich doch überhaupt nicht,ich steh hundert % hinter ihr und das sag ich ihr auch immer wieder..sie hat auch volles vertrauen in mir..sonst würde sie mir nicht immer alles erzählen wenn irgendwas vorgefallen ist..Sie bekommt das ja zum Glück nicht mit wenn er so schaut..danke trotzdem für die Hilfe!