Komischer Nachbar

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von flogginmolly 10.05.10 - 09:47 Uhr

Hallöchen...

ich wundere mich sei einiger Zeit über unseren Nachbar.
Die Familie hat vor einiger Zeit das Haus neben uns gemietet.
Es sind Baptisten so um die 30. und leben irgendwie in ihrer eigenen Welt, die Frau habe ich in dem 1 Jahr in dem sie nun hier leben 1 mal gesehen, aber egal, jeder wie er meint. Aber was mich wundert ist, dass der Mann wohl nicht in der Lage ist Frauen zu grüßen.
Es fing damit an, dass wenn ich im Vorgarten war und er an unserem Haus vorbei ging, nicht auf das Grüßen meinerseits reagiert wurde. Ich dachte ok, vielleicht ist er so in Gedanken, dass er es nicht gesehen oder gehört hat. Kann ja jedem mal passieren.
Aber so nach dem 10 mal, wurde mir klar, dass er es nicht hören will und es bewusst ignoriert. Ich dachte, dass ich ihm vielleicht unsympathisch bin, falsche Haarfarbe oder vielleicht falsch angezogen oder was auch immer, aber trotzdem grüßt man ja eigentlich schon aus Höflichkeit zurück.
Dann fiel mir aber auf, dass wenn mein Mann draussen war, der Nachbar ihn immer grüßte, sich mit ihm unterhielt etc.
Letzte Woche haben wir den Nachbarn beim einkaufen getroffen und er kam auf uns zu, begrüßte meinen Mann, bot ihm die Hand an und ignorierte mich absolut, erst nachdem ich guten Tag sagte, kam ein erzwungenes ''Hallo'' zurück wobei er aber bewusst in eine andere Richtung schaute.
Also ich verstehe das nicht. Ich muss nicht von jedem gemocht werden, aber ein so auffälliges Verhalten kann ich mir nicht erklären. Ich überlege wirklich ihn beim nächsten mal zu fragen, worin das Problem liegt.
Ich habe noch nie ein Wort mit ihm gewechselt, also kann ich kaum etwas gesagt haben, das ihn verärgert hat.
Ich bin ratlos.
Aus Höflichkeit grüße ich natürlich weiterhin, auch wenn ich mir vorkomme wie ein Blödi, weil ja eh keine Reaktion kommt. Aber nun ja... Nun bin ich es wenigstens mal los geworden :-)

LG

Molly



Beitrag von bettibox 10.05.10 - 09:53 Uhr

Hallo,

lass doch einfach beim nächsten Mal Deinen Mann ihn fragen, ob er ein Problem hat mit Grüssen bei einer Frau, ihm wäre aufgefallen, dass er seine Frau niemals zurückgrüsst und das dies bei uns als sehr unhöflich empfunden wird.

Ehrlich gesagt, ich würd dann auch nicht mehr grüssen.

LG

Beitrag von flogginmolly 10.05.10 - 10:01 Uhr

Hu hu,

ja das habe ich auch schon überlegt. Das Grüßen ist bei mir so ein Reflex ;-)
Ich bin so erzogen, dass man die Nachbarn und Bekannten grüßt... Ist doch auch irgendwie schade, denn meine Tochter und seine Kinder mögen sich total gerne und treffen sich immer hinter der Hecke am Gartenzaun.

LG

Beitrag von malwiederich 10.05.10 - 10:05 Uhr

Baptisten sind nicht zwangsläufig Frauenfeindlich. Das seine Frau offensichtlich dazu verdammt ist das Haus zu hüten und das dieser Kerl ganz offensichtlich nicht in der Lage ist, eine Frau zu grüßen, hat nichts mit seinem Glauben zu tun, sondern ausschließlich mit seinem miesem Gemüt. Der Typ issen Arsch, also lass das Grüßen und mach dich nicht zum Klops;-).

VG
Loli

Beitrag von flogginmolly 10.05.10 - 10:37 Uhr

Hu hu,

ich wollte auch nicht darauf anspielen, dass es am Glauben liegt, dass er unhöflich ist, aber es hätte ja sein können, dass es gewisse Regeln gibt, dass es seine Religion verbietet oder so.

LG

Beitrag von alpenbaby711 10.05.10 - 19:42 Uhr

Also für mich siehts auch so aus, aus welchen Gründen auch immer, das er wohl Frauen nicht grüßt oder sie auf ne andere Ebene Stellt. Ich würde ihn direkt ansprechen ob Babtisten die Frauen nicht grüßen dann kannste so einem ignoranten Kerl das nächste MAl die Höflichkeitsfloskeln ersparen, grins.
Sowas braucht die Welt kaum.
Ela