Eure Meinung...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 09:58 Uhr

meine 9 jährige ist eine fleißige Pfandflaschensammlerin... und bekommt von uns, besser gesagt von meinen Mann dann das Geld dafür, weil er eh immer das Leergut wegbringt...

nun hat mir meine Tochter, vorgestern vorgerechnet wieviel sie wohl heute von Papa bekommen würde... (es hatte sich über die Woche mal wieder was angesammelt)... da rechnet sie und ich denke das ist doch viel zu wenig was sie da rechnet...

habe sie dann gefragt warum sie nur 20 Cent für eine große Pfandflasche rechnet... und dann hat sie gesagt:

Papa behält die 5 Cent von jeder Flasche weil er sie ja auch wegbringt...

so nun meine Frage:

würdet ihr euer Kind, das sich dadurch was zum Taschengeld dazuverdient was abziehen, nur weil ihr die Flaschen dann wegbringt...

es kommt übers Jahr gerechnet ja doch schon einiges zusammen und ich finde das ungerecht und habe meiner Tochter gesagt das ich sie dann alle 2 Wochen dann mal zum Automaten fahre...(wir wohnen auf n Dorf und da gibts sowas nicht)

wie ist eure Meinung dazu?


MFG

Karina


Beitrag von 280869 10.05.10 - 10:15 Uhr

Jetzt muß ich mal fragen. sie sammelt die Flaschen auf der Straße ? nicht euer Lehrgut?

Wenn das so ist finde ich das etwas ungerecht da noch Geld abzuknöpfen.
Sie kann ja nichts dafür das ihr Außerhalb(weg von der Flaschenannahme )wohnt.

VG 280869

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 10:24 Uhr

sie sammelt die Flaschen auf der "Straße" usw...

Beitrag von diegute 10.05.10 - 10:29 Uhr

Hallo,

ich würde ihr auf gar keinen Fall etwas abziehen!!! Find ich toll von Deiner Tochter!!!

LG diegute

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 10:31 Uhr

wie heißt es so schön: das Geld liegt auf der Straße...beser gesagt der Pfand liegt auf der Straße...

Beitrag von 280869 10.05.10 - 10:32 Uhr

Sehe ich auch so.


Großes Lob an die Tochter!!!!!#pro.

Meine ist ja genauso alt und bis jetzt kam sie noch nie auf die Idee, die würde wenn, dann unseren Pfand wegbringen ;-)

VG 280869

Beitrag von tattel 10.05.10 - 10:29 Uhr

hi,

meine Kids machen das auch und bekommen das Geld komplett von uns ausgehändigt.

5 Cent fürs Wegbringen einzubehalten finde ich von dem Vater sehr befremdlich.

LG

Tanja

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 10:32 Uhr

aber er beharrt darauf das "er" es ja auch wegbringt...

aber es ist doch meine Tochter die in jeden Graben rumsucht und jeden Kieselstein 2 mal umdreht...

Beitrag von tattel 10.05.10 - 10:39 Uhr

Geht er denn nur wegen der Flaschen einkaufen ? Ich nehme sie mit, wenn ich sowieso losgehe, also kommt ja garkein extra Fahrweg zustande.

#klatsch

über diesen Mann

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 10:48 Uhr

nein... er geht am Samstag früh wenn er frei hat zum Einkaufen und bringt dann immer gleich die Flaschen weg...

ich würde sie auch nur zum Automaten bringen wenn ich eh in die Richtung muß...

Beitrag von jordgubbsglass 10.05.10 - 13:37 Uhr

Sind das die Gräben, in die ich immer reinpinkel?

Ich find's auch toll von deiner Tochter, da kann sie schon in jungen Jahren wichtige praktisches Wissen für den späteren Sozialleistungsbezug lernen.

Daumen hoch!

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 13:58 Uhr

wieso Sozialleistungsbezug? was willst du mir damit sagen? bei weiten benötigen wir sowas nicht... wir sind fleißige Arbeitnehmer...

soll ich aus deinen Beitrag erahnen das sie zu der Generation Hartz 4 gehört oder was?

vielleicht ja, vielleicht nein, kann man ja nicht wissen...

wichtig ist nur, das meine Tochter weiß, das Geld nicht von allein in unsere Taschen kommt... und Pinkeln tun höchsten Fuchs und Hase bei uns in die Gräben...ich weiß ja nicht wo du her kommst...

Beitrag von ja-wer-schon 10.05.10 - 10:40 Uhr

Ich würde ihr das Geld komplett geben.
Ich würde aber auch sagen, Väter brauchen auch einen gewissen "Erziehungsfreiraum" und genau den würde ich in diesem Fall gewähren. Das sollen die zwei doch unter sich ausmachen, man muß sich nicht bei allen Kleinigkeiten einmischen.

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 10:52 Uhr

ich lass ihn ja seine erzieherischen Freiheiten...er ist schon in den letzten Jahren sehr pingelig geworden, kann das nicht verstehen wie man vom wilden Motorradrocker zum Spießer werden kann, aber ok......

aber... vieles verstehe ich nicht, finde es sogar sonderbar... aber OK... ich rede ihn da nicht rein.. wenn er meint und seine Regeln sind unsere Regeln...stärke ich ihn den Rücken...

aber das jetzt...finde ich so richtig blöd...

Beitrag von ja-wer-schon 10.05.10 - 11:03 Uhr

Na ja, vlt. solltest du deiner Tochter den Rücken stärken, damit sie von sich aus zum Papa sagt, sie findet das so nicht i.O. Ich mein jetzt natürlich nicht, einen Machtkampf anzustacheln...!
Oder sie sagt ihm eben "Ich geb die Flaschen künftig der Mama mit, da bleibt mir mehr Gewinn":-p
Die Sache an sich kam mir jetzt ein bißchen lapidar vor, aber wenn er grad auf dem Weg ist, immer kleinlicher zu werden, da kann ich dich auch irgendwie verstehen...
...midlife crisis bei Männern, solls ja geben#schwitz
Is nicht Bös gemeint.
LG
C.#blume

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 11:06 Uhr

aber das mit der Midlife crisis habe ich mir auch schon mal durch den Kopf gehen lassen...

Beitrag von ja-wer-schon 10.05.10 - 11:11 Uhr

Ja, unter uns gesagt, mein Mann hatte so ne "undefinierbare Phase" vor ca. 5 Jahren. Da hat der echt keinen Spaß mehr verstanden, sich über Dinge aufgeregt, die er vorher gar nicht bemerkt hatte.... usw., da dacht ich mir echt hin und wieder #gruebel#klatsch#heul
Aber Kopf hoch, es wird auch wieder besser#huepf
C.

Beitrag von connie36 10.05.10 - 11:04 Uhr

hi
wenn sie ihre freizeit dafür nimmt, die flaschen zu sammeln, dann würde ich ihr das geld auch im ganzen geben. denn die flaschen bringt ihr ja wahrscheinlich dann zum aldi, penny und co, und kauft ja dort wahrscheinlich auch sowieso gleich mit ein. dh. ihr fahrt den weg ja nicht wegen 4 flaschen.
würde ich zumindest nicht machen.
lg conny

Beitrag von alexa. 10.05.10 - 12:45 Uhr

Wow, ich bin echt sprachlos!

NIE würde ich auf die Idee kommen, an Geld, das mein Kind verdient, mitverdienen zu wollen!

Ich finde es toll, dass deine Tochter das macht und ich finde, man sollte diesen "Geschäftssinn" unterstützen und nicht mit Geldabzug fast schon bestrafen.

Also ich würde nicht mal etwas abziehen, wenn ich extra fahren müsste, aber das ist ja in diesem Fall auch egal, da dein Mann ja zum Einkaufen sowieso zum Supermarkt zu fahren scheint.

Sprich doch mal mit ihm.

Viele Grüße

Alexa.

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 13:01 Uhr

mein Mann baharrt auf seinen Standpunkt... deswegen werde ich meine Tochter zum Automaten begleiten, ihr genau zeigen, den Unterschied zwischen Mehrweg und Einwegautomaten und das sie die Bons nicht vergessen soll...dann kann sie auch bald mit dem Fahrrad allein dorthin...

Beitrag von similia.similibus 10.05.10 - 13:25 Uhr

Nein, ich würde ihr nichts von dem Geld abziehen!

Beitrag von jordgubbsglass 10.05.10 - 13:34 Uhr

Ich bin sprachlos. Ich würde niemals ein Kind auf der Straße Müll (und ja, es ist Müll) aufsammeln lassen.

1. Weiß man nie, wer die vorher in der Hand hatte.
2. Weiß man sehr wohl, der da als "Konkurrenz" mitsammelt.
3. Liegen die Flaschen da, wo Menschen und Hunde hinmachen...

Und, vor allem:

Es ist das völlig falsche Signal. Wenn du es für normal hältst, Flaschen sammeln zu gehen: Es ist es nicht. Es ist ein Rettungsanker für die Ärmsten der Armen, und ich würde nicht wollen, dass ein Kind in diese Denkweise "hineinwächst".

Zu den 5 Cent sag ich gar nichts mehr, das ist nicht mehr diskutabel.

Beitrag von rienchen77 10.05.10 - 14:02 Uhr

also soll sie jetzt für die Sozialschwachen die Flaschen auf dem Gehweg liegen lassen?

in welche denkweise soll sie nicht hineinwachsen?

das man für sein Geld arbeiten muß?

wir arbeiten hart für unser Haus, Garten, 2 Autos... uns wird auch nichts geschenkt... und dann soll ich nicht nach dem Reichtum und Verschwendungssucht der anderen bücken?

Beitrag von ja-wer-schon 10.05.10 - 14:08 Uhr

hääää.......#augen#augen
hast du irgendwas genommen?????#hicks

Beitrag von yamyam74 10.05.10 - 15:47 Uhr

Das sehe ich genauso. Ich würde mich auch voll schämen, was da die Nachbarn denken oder die Leute generell. Wir wohnen auch in einer Kleinstadt, da kennt jeder Jeden. Hinterher wird noch getratscht, mein Mann wäre jetzt ohne Arbeit und die Kinder müssen Pfandflaschen sammeln gehen... schlimm genug, dass es so etwas wirklich gibt in Deutschland!
Unsere Kinder verdienen sich was zum Taschengeld, in dem sie z.B. mit im Garten helfen oder beim Autowaschen oder aber dafür, wenn sie am Abend mal auf die Kleinen aufpassen.
Die Großen gehen ja schon in den Ferien richtig arbeiten:-)

LG

  • 1
  • 2